Wein

Acolon Wein

Der Acolon ist eine sehr junge, aber edle Rebe, die gezüchtet wurde (Lemberger x Dornfelder). Er verzaubert Weinkenner und Weinliebhaber gleichermaßen mit seinen feinen Früchten und seiner guten Struktur. Acolon verbindet als Kreuzung zwischen Lemberger und Dornfelder den zauberhaften Duft von Dornfelder mit der Struktur und Länge von Lemberger. Der Acolon reift recht früh, erreicht eine hohe Farbintensität und beachtliche Mostgewichte. Die Weine haben neben feinen Fruchtaromen eine gute Struktur und Länge, aber meist nur eine feine Tanninnote.

acolone

Die Acolon is a red wine variety crossed in 1971 under the direction of helmut schlipp (1910-1987) of the Staatliche Lehr- und versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg from the grape varieties leemberger (Blaufränkisch) and dornfelder. Seit 1977 übernimmt er das Management der Setzlingsauswahl der Crossroads-Serie und wird daher als offizieller Vertreter von Acolon angesehen.

Erst 2002 erteilte das Bundesamt für Pflanzenschutz die Zulassung und den Schutz der Reben als neue Sorte. Der Name Acolon ist ein Fantasiename. Der Acolon wird für den Weinanbau in den traditionellen Lagen Pinot Noir und Pinot Noir empfehlen. Der Acolon-Wein ist Lemberger-artig und farbenfroh. 2014 wurden in der Bundesrepublik 479 ha (= 0,5% der Fläche der Weinberge )[1] mit der Traubensorte Acolon bepflanzt.

2006 wurden 460 Hektar[2] Ackerland bepflanzt, nach nur 76 Hektar[3] im Jahr 2001. Die Traubensorte wurde 2005 in der belgischen Ursprungsbezeichnung ³eCôtes de la Côte de la Côte de la Côte de la Côte de la Côte de la Méuse³c aufgenommen. Überquerung der Traubensorten des Blaufränkischen und des Dornfelders.

Acro (Rebsorte, rot)

Der Acolon ist eine sehr jugendliche, aber feine Zuchtrebe. Als neue, sehr hochwertige Traubensorte, die aus einer Mischung der Traubensorten Lorbeer und Dornelder hervorgeht, kann die Sorte beschrieben werden, weil es ihr gelungen ist, die Vorteile der beiden beliebten Traubensorten in der schönsten und perfektesten Weise zu kombinieren und in den Vordergrund zu stellen.

Der Acolon ist durch seine frühe Ausreifung gekennzeichnet. Der Acolon -Weinstock ist in seinen Eigenschaften und Eigenschaften dem Lemberger-Weinstock, aus dem er stammt, sehr nahe. Er sprießt erst später als die Lviv-Rebe, reift aber früher, die Acolon-Sorte ist führend, da sie eine viel größere und schnellere Trauben- und Holzreife erlangt.

Der Acolon hat eine große Blütenstärke und kann als lose Beere bezeichnet werden. Im Allgemeinen erscheint sie sehr widerstandsfähig und weniger empfindlich gegenüber Krankheit oder Irritation als die Reben der Lemberger-Rebe. Sie hat einen größeren Zuckergehalt als ihre Vorfahren, die Lemberger-Rebe und die Dornfelder-Rebe, und befindet sich ertragsmäßig zwischen der Lemberger-Rebe und der Dornfelder-Rebe.

Schon 1971 the grape variety Acolon was discovered in the Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau im württembergischen under the direction of Helmut Scheip as breeding of the two grape varieties lemberger („Blaufränkisch“) and dornfelder. Im Jahre 1977 übernimmt Herr Dr. H. E. Hügel die Geschäftsführung in diesem Gebiet, weshalb er nun offizieller Besitzer der Acolon-Reben ist.

Es gibt natürlich auch Kritik an der verhältnismäßig kleinen Sorte, die ihr ihre Qualitäten vorenthalten will. Anfang dieses Jahrtausends wurde die Sorte an 500 Stellen auf einer Gesamtfläche von 100 ha zu Versuchs-Zwecken angebaut. Mit der Zeit erteilte das BfS die Genehmigung für den regelmäßigen Sortenanbau der Acolon-Rebe.

Inzwischen sind rund 480 ha Weinberge mit Acolon-Trauben bestockt, hauptsächlich in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Zu Beginn des Millenniums lag die Acolon-Rebenfläche noch bei etwa 75 ha, die Weinberge sind ständig gewachsen, da sich der Wein aus der Acolon-Traube gut verkaufen und gute Umsätze erzielen lässt, da er in seiner Heimatregion sehr beliebt und beliebt ist.

Der Weinberg, der zum Wachsen und zur Reife der Reben passt, ist typisch für die Sorten des Schwarzrieslings und Spätburgunders, sehr gute Standorte wie z. B. Silber oder Müller-Thurgau. Die Acolon-Traube wurde 2005 in der belgischen Region unter der Ursprungsbezeichnung ³eCotes de Sambre et Meuse³c registriert. Acolon-Reben zeichnen sich durch eine starke Farbintensität aus, besticht durch ihre gute Textur und lange Lebensdauer, ist aber diskret in Bezug auf den Tanningehalt und den Tanningehalt.

Ein Teil der Weinsorten wird in Barriques gelagert. Dieser Wein kann etwas klebrig sein. Ein Wein der Acolon Traubensorte lässt die vollkommene Ausgeglichenheit von starkem Inhalt, subtiler Süße und reinem Fruchtgenuss zurück. Die aus der Traubensorte Acolon hergestellten Weinsorten haben ein hervorragendes Alterungs- und Lagerpotenzial.

Der Acolon ist ideal für die Mischung mit Pinot Noir Rebsorten. Die Rotweine aus der Acolon-Rebe passen ausgezeichnet zu hellen und starken Fleischgerichten. Passend zu einem starken Roastbeef mit rustikaler Soße, zu Lammfleisch und Wildgerichten, zu herzhaften Rindfleischgerichten, aber auch zu Kuchen, Rohschinken und Wurstwaren, ist der Wein aus der Acolon-Traube ausgezeichnet und erlesen.

Außerdem weiß dieser Wein, wie man starke Käse begleitet.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.