Wein

Albarino Traube

Der Albariño ist klein, enthält Glyzerin und ist sehr mineralisch und hat eine feine Süße. Die Trauben fühlen sich im feuchten Klima des Nordwestens besonders wohl. Im Gaumen ist Torres Pazo das Bruxas Albariño so frisch und kraftvoll wie der Atlantik, der in Galicien für die nötige Kühlung sorgt, damit die Trauben langsam reifen und vielfältige Aromen entwickeln können. Auch in Galizien wurde die Rebe lange Zeit nicht mehr angebaut, da die relativ saftarmen Trauben mit dicken Schalen nicht genügend Most produzierten. Der Albariño bedeutet „der kleine Weiße vom Rhein“.

Die raffinierte Sorte aus Galizien.

Diese Rebsorte ist eine kleine, glyzerinhaltige und sehr mineralische Rebsorte mit einer feinen Süsse. Über eine Beziehung zwischen den beiden Rebsorten gibt es Sagen, die nie nachweisbar waren. Diese Traube ist seit jeher in Galicien beheimatet und ist die am weitesten verbreitete Traube für D.O. Wein.

In anderen galicischen Bezirken wie z. B. Ribejro und Valdeorra nimmt das Gebiet ebenfalls eine Sonderstellung ein. Im Jahr 2008 wurden rund 5.000 Hektar Albariño-Plantagen bewirtschaftet (Quelle: ICEX). Von den besten Produzenten wie z. B. der Firma Žarate, der Firma ŽPodró, der Firma ŽPazo de SeñoransŽ und der Firma ŽTricóŽ werden Albariño-Weine von hoher Güte hergestellt. Hochwertige Albariño-Weine bestechen durch eine klare Säurestruktur, verbunden mit feinen Fruchtnoten sowie zitronigen, blumigen, krautigen und bitteren Aromen.

Am Gaumen mit mittlerer Fülle und glycerischer Struktur, aber mit Nerven, oft auch zarter Süsse, trotzdem sehr herb, ausdrucksstark und vielschichtig mit subtilen, verhaltenen Aromen.

Der kleine Weisse vom Rhein: Die Albariño-Traube

Wir tranken in diesem Jahr einen Weisswein auf dem Weg des Hl. Jakobus und später in ein kleines Weinkellerei in Nordrhein-Westfalen, nämlich in das Weinkellereiunternehmen Schmit aus Herrnnsheim bei Würms. Der Four Noses refuel-Riesling möchte nicht nur Weine kosten und die Ruhe am Schwimmbad der Costa-BLANCA genießen, sondern auch das Spanische Volksspeisen Nummer eins, die so genannte Paelas.

Trinkgeld dafür gibt es im Gasthaus Prime Line am Meer gelegen, welches unmittelbar am Meer von Dénia liegt. Wir hatten nach einem langen Spaziergang am Meer genug Durst und eilten nach Kalamares Frito und dann zur heutigen Pasta und den Fischen. Dazu wurde die klassische und mit Languste servierte Pasta, begleitet von einem Weisswein aus dem Keller.

Wir waren beeindruckt vom guten Tropfen und nachdem wir alles gegessen und unsere Tassen entleert hatten, gab es einige Fragen: Was ist dieses Weinkellerei, wo ist es und was ist das für eine Traube das? Der Anbau der Albariño-Traube erfolgt vorwiegend im nördlichen Teil Portugals und im angrenzenden Galizien (Spanien), dessen Hauptort der Ort ist.

Es ging weiter mit diesem Tipp, denn die Traube galt früher als Verwandter der Riesling-Traube und soll mit Wallfahrern auf dem Weg des Heiligen Jakobus den Boden der iberischen Halbinsel erobert haben. Jüngsten Ergebnissen zufolge handelt es sich bei der Sorte um einen Verwandten der Rebsorten Weißburgunder, Weißburgunder oder Blauburgunder.

Diese Traube ist zwar nicht nach portugiesisch und spanisch, hat aber ihre Ursprünge im iberischen Boden und nicht in Deutschland, aber die Traube ist die Hauptzutat für den portugiesischen Grünwein mit dem Namen Winho Vende. Das bedeutet ziemlich jungen Rotwein, aber er wird auch „grün hinter den Ohren“ genannt.

Die Weinkellerei bewirtschaftet den für Nordportugal und Nordwestspanien charakteristischen Qualitätswein in der Weinregion Rio de Janeiro, weit weg von der Mainmetropole, um diesen sehr schmackhaften und fischreichen Tropfen unmittelbar vom Weinbauern zu beziehen. Natürlich gäbe es auch die Internet-Option, aber wir wurden auf unerforschte Weise auf den Weg des heiligen Jakobus zurück geführt.

Neben Langschnecken, portugiesischen (!) und südafrikanischen Tropfen gab es auch das ansprechende Erscheinungsbild des Weingutes Schmitts aus dem rheinhessischen Herrnnsheim. Ich konnte mit dem Weinmacher Volksschmitt an seinem Stand über den Weinanbau von Albarino-Trauben in Nordrhein-Westfalen reden. In seinem Weinberg kultiviert er die Pilgerrebe in experimentellem Weinbau, wie es auf dem Label seines Albarino-Weins steht.

Das hat einen triftigen Hintergrund, denn ein Teil des Jakobsweges verläuft durch seine Weingärten und es ist nicht weit weg, einen solchen zu züchten, der etwas mit den Wallfahrern auf dem Weg nach Santiago zu tun hat. Meines Wissens gibt es derzeit nur einen einzigen Weinbauer in Deutschland, der mit „Der kleine Weiß vom Rhein“ eine Spezialität aus den Weingärten in den Weinkeller und auf die Flaschen wirft.

Aus meiner Perspektive ein mehr als erfolgreiches Versuch, denn der deutschsprachige Albert steht seinen Spaniern in nichts nach. Wie ein Deutscher eignet er sich sowohl zu Fischen als auch zu Speisen mit Huhn oder Schwein. Junger, frischer und prickelnder Sekt, ein Weißwein, auf den sich die vier Weinnasen schon im kommenden Winter gefreut haben, und dann sicher gleich vom rheinhessischen Weinbauern.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.