Amarone Aldi

NYMPHEO 2014 Amarone della Valpolicella DOCG Classico

Nom Der : Les familles d'Amarone. L'objectif est d'empêcher ce vin de se masser et de défendre le véritable artisan Amarone. De couleur rubis foncé, cette amarone très célèbre révèle des notes intenses de confiture de baies, de fleurs sauvages et de pruneaux, plein en bouche avec beaucoup de fondant, fruité et moelleux, finale très longue. Amarone della Valpolicella DOCG. L'Amarone est un vin rouge italien DOCG à base de Corvina séché, Corvinone Veronese, Rondinella et Molinara.

NYMPHEO 2014 Amarone della Valpolicella D.O.C.G. Classic

Im verregneten Hochsommer ist die Produktion von Weintrauben begrenzt, hat aber keinen Einfluss auf die Ernte. Durch die klimatischen Bedingungen im Monat August wurde eine gesunde Weiterentwicklung von qualitativ hochwertigen Weintrauben mit einem Zuckeranteil im Standard erreicht, die sich daher für den Trocknungsvorgang "appassimento" eignen. 1958 als Genossenschaft mehrerer veronesischer Weinbauern entstanden, umfasst das Weingut heute 280 Weingüter, die 680 ha Rebfläche bebauen.

Amarone stammt aus dem Herzen des klassischen Valpolicellas, einem hügeligen Gebiet um die Ortschaften der Ortschaften Narrar, Meran, S. Petrus und Maran. Ein besonderes Merkmal der Gegend ist die Trocknung von gesunder und vollreifer Traube, die bereits während der Lese in den ersten September-Wochen ausgewählt wurde.

Die Weintrauben werden in Plateauschachteln zum Abtrocknen gelegt. Dieser Amarone ist ein dichtes und rubinrotes Produkt, dessen saftiges Aroma Noten von Balsam, Rauch, Weinbeeren, Karamell, Röstaromen, Feige, Datteln, Kirsche und vanillig ist.

Assorbimento Amarone della valorizzazione D ella D ella Valpolicella D.O.C.G. Classe Aldi S., 25.11.2017

Wir wissen natürlich nicht genau, wann ein bestimmter Artikel bei Aldi Sud wieder erhältlich sein wird. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass die meisten Artikel in regelmässigen Intervallen verkauft werden. Das gilt vor allem für Aldi-Nord und Aldi-Süd (Deutschland). Wer also weiss, wann ein Artikel auf den Markt kommt, kann daraus oft schließen, wann er wieder in den Warenregalen ist.

Werfen Sie einen Blick auf die folgende Übersicht stabelle - sie wird in der Regel gleich deutlich.

Teilt mit::

Die Weinsorte Amarone di la Vallepolicella" ist in vielen Bereichen bemerkenswert. Der Amarone hat durch sein außergewöhnliches Bouquet, seinen hohen Alkoholanteil, seine besondere Färbung und seine besondere Herstellungsweise einen ganz speziellen Stellenwert unter den italienischen Spitzenweinen und ist in den vergangenen Dekaden zu einem der populärsten Weine in Italien geworden. Tiefes dunkles Rot, der Amarone.

Schwere, vollmundige Weine mit einem hohen Alkoholanteil (15-17%), die trotz ihres niedrigen Restzuckergehalts zungenweich sind. Nur die Verbindung von einem hohen Extraktanteil, starkem Fruchtaroma, geringem Zuckeranteil und starkem Tannin macht Amarone zu einem Genuss. Die Bezeichnung Amarone stammt vom lateinischen Begriff für bitter="amaro" ab.

Die Amarone ist ein " abgestürzter " Rekioto. Ein süßer Wein aus dem Gebiet des Vallepolicella, wo die Weintrauben vor dem Maischen abgetrocknet werden, so dass die Weintrauben wesentlich mehr Extrakt, aber vor allem mehr Kristallzucker haben. Seit dem 17. Jh. wird der Wein in der Gegend von Valle di Valle di Valle di Monte pulciano angebaut, aber es gibt eindeutige Beweise dafür, dass dieser süße Wein seit der antiken Zeit in einer ähnlichen Art und Weise in Nord-Italien zubereitet wurde.

Dadurch ist der größte Teil der Süsse verschwunden und der daraus resultierende Most weist einen sehr guten Alkohohlgehalt auf. Gegenüber dem " echten " Rekioto schmeckt dieser " abgestürzte " Rekioto klar nach Bitterkeit. In den 1930er und 1940er Jahren wurde nach weiteren Tests mit dem neuen Produkt 1953 der erste Cuvée in Flaschen abfüllt.

Beim Amarone werden die Weintrauben Ende des Septembers ernten. Die Weinlese dauert 120 Tage. Dieses Verfahren, der so genannte Apassimento, ist sehr bedeutend, da bei der Trockenlegung mehr als 50% des Wasser aus den Weintrauben entfernt und die Extrakte und Saccharide aufkonzentriert werden.

Beim Trocknen müssen regelmässig verderbliche Weintrauben ausgesondert werden. In der Weihnachtszeit werden die trockenen Weintrauben, besser bekannt als Weinbeeren, sorgfältig gekeltert und zerkleinert. Anschließend wird der Amarone in Holzfässern abgeladen. Abhängig vom Weinbauer variieren die Barriques in Größe und Abstammung. Damit der Amarone wirklich Amarone wird, muss der Rotwein vor der Abfüllung in Flaschen für mind. zwei Jahre in Fässern ausreifen.

Der Amarone ist seit 1968 als DOK klassifiziert, seit 2010 als Oeko. Das Traubengut muss für 120 Tage getrocknet werden. Die Amarone müssen in Holzfässern für mind. zwei Jahre ausreifen. Der Produktionsstandort muss sich im festgelegten Kultivierungsgebiet des Valpolicellas befinden. Die Amarone, die seit den 1950er Jahren konsequent hergestellt wird, ist seit langem ein Nischenwein in Italien.

Seit den 90ern begann ein echter Rummel um den Amarone. Mehr und mehr Weinbauern im Gebiet der Region produzieren es, die Zahlen stiegen fast so weit an, dass das Konsortium für die Überwachung der Klassifizierung, das im Jahr 2012 eine Mengenbegrenzung einführt. Seither dürfen nur noch 50% der gelesenen Weintrauben zu Amarone in der Region Valle di Vallepolicella, dem einzigen Ort, an dem Amarone hergestellt werden darf, weiterverarbeitet werden.

Für einige Weinbauern war diese Einschränkung nicht ausreichend, sie fürchten eine Amarone-Inflation. Die zwölf traditionsreichen Amarone-Produzenten, darunter einige der renommiertesten Weinbauern des Valpolicellas (z.B. Bereits im Jahr 2009 hatten sich die Firmen alle zusammengetan, um die Ausschließlichkeit (und damit den Preis) des Amarone zu erhalten und ihn nicht durch erhöhte Produktionsanforderungen, striktere Bodenbeschränkungen und Marketingstrategien zu einem Massewein zu werden.

Auch bei Discountern in der Bundesrepublik wie Aldi oder Laidl ist manchmal ein Amarone zu haben. Das Regelwerk des Konsortiums 2012 reicht den Akteuren noch nicht aus und so geht der Streit um den Amarone weiter. Um so mehr, als sich die Vereinigung dieser zwölf Weinbauern den Titel "Amarone Families" (Famiglie Dell'Amarone d'Arte) gab.

Allerdings ist der Ausdruck Amarone geschÃ?tzt, die Benutzung dieses Markenzeichens wird durch das Konsortium reguliert. Dies hatte den Angehörigen verboten, den Ausdruck Amarone im Name der Vereinigung zu verwenden, so dass dieser Streit nun vor Gericht geführt wird. Wie ist ein guter Amarone und wie lassen sich die gewaltigen Preisdifferenzen erläutern?

Bei Amarone in der Bundesrepublik reichen die Preise von 14,- (Discounter) bis hin zu Top-Exemplaren mit dem Namen Quartarelli oder Roma-Dalforno für mehrere hundert Euros. Der gute Amarone beginnt im Weingarten. Während des Sommers werden die Sprossen gestreckt und eine gewisse Zahl von Obsttrauben entnommen, um den restlichen Weintrauben mehr Stärke und Spannkraft durch die Anlage zu geben.

Umso präziser und sorgsamer die Weintrauben während des Trocknungsprozesses sortiert werden, desto weniger besteht die Gefahr, dass Traubenteile "verloren gehen", der Geschmack durch verderbliche Weintrauben oder gar unerwünschte Gärungsreaktionen auftritt. Der gute Weinbauer benutzt neue oder nur einmal verwendete Barriques für die Lagerung des Amarone.

Dies ist die einzige Möglichkeit, die für den Amarone so wichtige Gewürze und Tannine zu erhalten. Manche Weinbauern erlauben dem Amarone jedoch eine viel höhere Reifezeit, teilweise bis zu sieben Jahren. Der Amarone wird dann teilweise als Raiserva vertrieben, obwohl es keine Vorgaben des Konsortiums gibt. Ein längerer Ausbau im Faß und/oder in der Flaschen muss nicht zwangsläufig zu mehr Qualitäten führen, aber mit dem entsprechenden Traubengut und Faßmaterial kann der Amarone massiv siegen.

Auf jeden Fall führt eine verlängerte Reifezeit zu immer höheren Ausgaben für den Weinbauer. Trotzdem gibt es Top-Standorte für den Amarone. Es ist nicht leicht, drei oder mehr Traubensorten von fast gleicher Güte für den Amarone zu produzieren. Für den Amarone Sant' Urban von Sperr und für den Superior Sant' Urban.

Fast alle Top-Standorte für den Amarone befinden sich im Classico-Gebiet, was nicht heißt, dass im Bereich Valle del Valle del Mar oder Oriental nicht sehr gute Amarone zu haben sind. Der Amarone ist wirklich sichtbar und trinkbar. Ähnlich wie jeder andere gute Tropfen haben auch die Valpolicella-Weine gute und weniger gute Jahre.

Jahre, in denen die Einflussfaktoren wie z. B. Sonneneinstrahlung, Niederschlag, Temperatur, Gewitter, Erntetrockenheit und vieles mehr in bester Festigkeit und zeitoptimalem Verlauf auftreten und somit ein optimales Traubengut und eine reibungslose Ernte möglich sind. Auf dem Weg zu einem Amarone ist der Weinbauer selbst einer der bedeutendsten Erfolgsfaktoren. Erfahrungen in der Bearbeitung und "Komposition" des Amarone können durch nichts ersetzt werden; eine ausgefeilte Technik steht teilweise mehr oder weniger zur Verfügung.

Manche Weinbauern versagen trotz beider Aspekte. Bei Vorliegen aller genannten Merkmale und Merkmale sind die Chancen für einen sehr gut ausgebildeten Amarone gut, vielleicht auch für einen Spitzen-Amarone, der mehrere hundert Euros kosten kann. Wenn jedoch die wesentlichen Punkte ausbleiben und nur die Mindestanforderungen der Klassifikation erfüllt sind, kann es vorkommen, dass der Tropfen für 14,- EUR beim Discounter eintrifft.

Kein einziger der "echten" Weinbauern im Tal, die ihre Weine selbst verkaufen, würde ihre Spitzenweine so begeistert verkaufen. Der Discounter amarone wird von Kooperativen ausdrücklich zu diesem Zwecke hergestellt und ich bin davon Ã?berzeugt, dass dort nicht alle Anforderungen eines wirklichen Amarone erfÃ?llt werden, aber das ist vielleicht eine andere Sache. Eine Amarone kann 15-20 Jahre ohne Qualitätseinbußen gelagert werden.

Abhängig von der Originalqualität und dem Finish noch wesentlich mehr.

Mehr zum Thema