Wein

Amerikanischer Wein

Bei den Qualitätsweinen sticht die Region Kalifornien hervor, in der etwa die Hälfte der US-Weinanbaufläche liegt. Vor allem die sonnige Region Kalifornien ist bei Weinkennern bekannt. Kaum ein anderes Land der Welt hat in so kurzer Zeit einen so raschen Anstieg der Weinmenge und -qualität erlebt wie die USA. Der Großteil der Weine aus den USA stammt aus Kalifornien. Die Kombination aus Küstennähe und vielen Sonnenstunden ermöglicht hier nicht nur den Anbau von amerikanischem Wein, sondern bietet auch ideale Bedingungen.

Von überall auf der Welt: Delikatessen nach ihrer Entstehung

Inzwischen sind die reinen roten Weine der Vereinigten Staaten von Amerika legendäre Weine. Die amerikanischen Weinbauern produzieren aus den Sorten Kabernetzsauvignon, Merlot u. Zinkandel kräftige und fruchtige Weine, die in ihrer Kraft und Stärke unübertroffen sind. Vor allem kalifornische Weine aus dem Napatal und Co. werden jedoch immer häufiger von Weinliebhabern mit Cuvée und anderen Traubensorten wie z. B. der Sorte Syrha bevorzugt.

Die unbestrittene Weißweinsorte in den Vereinigten Staaten ist der sogenannte“Chardonnay“. Je nach Anbaugebiet entstehen vollmundige Tropfen, die meist durch die Reifung in Eichenfässern ihren letzten Feinschliff erhalten. Von welchen Gebieten der Vereinigten Staaten kommt der Wein? Bei den Qualitätsweinen fällt die kalifornische Gegend auf, in der etwa die halbe US-Weinanbaufläche liegt.

Hier werden in bekannten Lagen wie z. B. Neapel, Sohn oder Sohn die typisch nordamerikanischen Weinsorten wie z. B. Tschardonnay, Mérlot, Zinkandel oder Kabernet hergestellt – meistens rein, massiv und vollmundig.

Weine aus den Vereinigten Staaten

Wichtigste Gebiete sind die Täler Neapel, Sonomatal, Santa Crus und das kalifornische Marmor. Immer mehr exzellente Tropfen kommen auch aus Washingtons und Oregons. Zu den bedeutendsten Traubensorten zählen die Sorten Barbara, Kabernettsauvignon, Kabernettfranc, Gay, Granache, Merlot, Spätburgunder, Schiraz, Zinfandel, Tschardonnay, Chaninblank, Grüner Weißwein, Grüner Weißwein, Grüner Johannisbeer, Sémillionen.

Es gibt viele, aber nicht notwendigerweise qualitativ hochstehende Weinsorten in den U. S. A., die sich im weltweiten Wettbewerb nicht verbergen müssen. In der Tat aber werden in den U. S. A., wo erst seit fast 250 Jahren Wein angebaut wird, Spitzenweine produziert. Die legendäre Pariser Wein-Jury hat sich in den letzten Jahren bei Weinfreunden aus aller Herren Länder, vor allem aus dem kalifornischen Raum, einen guten Ruf erworben.

Zugleich sind die Vereinigten Staaten auch der viertgrößte Weinproduzent. Als Weinanbaugebiete haben sich neben Californien vor allem die Bundesstaaten von Oregon und Washingtons durchgesetzt. In den Vereinigten Staaten wird der Weinbau jedoch mittlerweile in allen Bundesstaaten betrieben. Obwohl die klimatischen Verhältnisse in den Vereinigten Staaten ausgezeichnet sind, wurde der Weinbau in den Vereinigten Staaten immer wieder durch die Verbote, die globale Wirtschaftskrise und den Zweiten Weltkrieg zurückgedrängt.

Mittlerweile sind allerdings auch in den Vereinigten Staaten von Amerika Wein nicht mehr wegzudenken. Deshalb sind die meisten davon nicht mehr austauschbar. So ist es nicht verwunderlich, dass viele der europäischen Winzer auch auf dem USamerikanischen Weinmarkt tätig sind. In den Vereinigten Staaten werden hauptsächlich die alten europäischen Rebsorten wie z. B. die Rebsorten Kabernet und Spätburgunder als Rotwein oder die Rebsorten Weißwein und Weißwein als Weißwein produziert.

Es gibt keine autochthonen Weintrauben aus Amerika. In den USA sind weder höhere oder niedrigere Herkunftsgebiete geregelt, noch gibt es eine strikte Rebenkontrolle. Der Wein kann auch mit Zusätzen angereichert und zerkleinert werden. Daran hat sich jedoch nichts geändert. Das Erlebnis, US-Weine zu genießen, ist ein wesentlicher Bestandteil der Erfahrungen eines sachkundigen Trinkers.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.