Wein

Apero vor Raclette

Sie haben eine sättigende Wirkung, die vor einem Menü nicht erwünscht ist. Um Raclette und Fondue richtig lecker zu schmecken, braucht es vor allem eines: den richtigen Käse. Die klassischen Raclette-Käsesorten sind Bagnes, Orsière und Goms aus der Schweiz. Auch eine Kombination aus Weinbesuch, Aperitif und Raclette ist möglich. Mit dem Auto fahren Sie die Terbinerstrasse hinauf, vor dem Spital Visp rechts, vor der Friedhofsmauer links.

Meilleure raclette avec Raclette

Der Kamin knackt gemütlich, der Wunsch nach einem angenehmen Tête-à-Tête bei Kerzenlicht steigt: Ein Raclette macht den kuscheligen Tag rund. Die Düfte von gereiftem, zerlassenem Kaese und Gewuerzen wie Paprika und Muskatnuss sind sinnlich. Wir genießen gern ein schönes Raclette in gemütlicher Gesellschaft – aber ein gemütlicher Beisammensein ist viel mehr romantisch….

Dies ist kein Verzicht auf Raclette, auch wenn Sie nicht zu einer Raclette-Party geladen sind oder diese nicht selbst durchführen möchten. Kleine, praktische Raclette-Öfen ermöglichen ein schnelles und einfaches Schmelzen des Käses allein oder im Zweierpack. Eine kleine Käselagerung ist daher immer lohnenswert: Schnittkäse wie z. B. Raclettekäsesorten können in Käsepapieren, transparenter Folie oder hermetisch verschlossen in einem Container im Kühlfach (Käse- oder Gemüsefach) für etwa zwei Wochen zwischengelagert werden.

Ca. 200 bis 250 g Raclette pro Kopf. Die Raclette ist eine gute Idee…. Die Senner in Ob- und Niederwalden wußten das schon während der sagenumwobenen Rütlischwurs: Sie schmelzen den Schmelzkäse am Kamin und genießen ihn als „Bratchäs“. In den Walliser Alpen stammen die urkundlichen Erwähnungen für Raclette aus dem 16. Jh.

Die Sage besagt, dass an einem kühlen, nebeligen Tag während der Traubenlese die Weinbauern die Idee hatten, den von ihnen mitgeführten Käsesorten am Lagerfeuer zu rösten. Der Name „Raclette“ kommt aus dem Valaisdialekt und kommt vom Schaber „la racle“ oder „la raclette“: Werkzeug (Rakel), mit dem man etwas kratzen kann – zum Beispiel Schmelzkäse!

Bereits seit 1874 wird er auch Raclette genannt. Seit einigen Jahren versuchen die Menschen im Kanton Wallis, ihren Raclettekäse so weit wie möglich zu schonen. Sie konnten nicht den vollen Schutzwert erreichen, dass die Benennung „Raclette“ nur für die Käsesorten aus dem Kanton Waadt vor dem Bundesgerichtshof gilt, aber mit „Walliser Raclette AOP“ wurde eine leistungsfähige und strenge Produktionsspezifikation kreiert.

Darüber hinaus können passende Halbhartkäse aus anderen Gebieten weiter als Raclettekäsesorten bekannt sein. Die Zentralschweiz ist auch auf gutes Marketing angewiesen und ruft den heimischen Schmelzkäse, wie er schon immer genannt wurde, auf. Gebratene Käsebrote haben einen kleineren Stammdurchmesser als Raclettebrote. Ein unverzichtbarer Bestandteil eines echten Raclettes ist es.

Da sich Schwellungen aus der Mikrowellenherd nicht so gut lösen, sind die gewaschenen Raclettekartoffeln, die auch mit der Haut verzehrt werden können, dafür am besten geeignete Mittel. Drinks: Kaltgekühlte oder karbonisierte Drinks sind weniger gut verträglich, da sie sich nicht gut mit heißem, geschmolzenen Schmelzkäse mischen. Nachspeisen: Helle, fruchtbare Süßspeisen wie Obstsalate aus heimischen saisonalen Obstsorten oder exotische Früchte, z.B. Orangensalate mit Feige oder Dattel, frischer Apfelananas, helle Cremes, Obstsorbets, Obstkompott, Obstkuchen, gefüllter oder ungefüllter Bratapfel.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.