Wein

Bacchus

Der Bacchus ist ursprünglich die lateinische Form des Bakchos (griechisch Βάκχος), ein Spitzname von Dionysos, dem Gott des Weins und der Vergiftung in der griechischen Mythologie. Bacchus – der römische Gott des Weins, der Ekstase und der Fruchtbarkeit. Aus der Weißweinsorte Bacchus entstehen reiche, blumige Weine auf tiefgründigen Böden. In Deutschland findet man Bacchus-Reben vor allem in Rheinhessen, in der Pfalz und in Franken. Der Bacchus ist eine Sorte (Silvaner x Riesling) x Müller-Thurgau der Bundesforschungsanstalt für Weinbau in Siebeldingen.

Sacchus

Der Bacchus ist die ursprüngliche römische Variante des Spitznamen des Dionysos, dem Gott des Weins und der Vergiftung in der antiken Sage. Der Bacchus wurde von den alten römischen Völkern als Namen für den italienischen Gott des Weins und der Fertilität verwendet. In Verbindung mit dem durch den so genannten Bacchanalia-Skandal von 186 v. Chr. verdrängten Kulturkreis werden erstmals die Namen für die Bacchas, die Kultbegleiter der Götter, und für die Sektenfeier die Namen Bacchas bzw. Bacanals dokumentiert.

Dies verdeutlicht, dass die korrespondierenden Begriffe zunächst etwas verzückte Kultformen bedeuteten, im Unterschied z.B. zu den traditionellen Kultfesten der Stadt. In der Mystery Villa in Pompeii werden Schauplätze dieses Kults von Bacchus/Dionysos dargestellt. Die Leoparden (Panther) und Löwen waren für ihn geheiligt, besonders der mit seinem getupften Mantel.

So wird Bacchus oft als ikonographisches Merkmal zusammen mit einem Leopard oder mit Leopardenhaut dargestellt. Bacchus wurde in der postantiken Aufnahme zum Wein-Gott par excellence. Es wurden aber auch Fragen aus der Legende des Dionysios aufgenommen, so die Zusammenkunft von Bacchus/Dionysos und Ajadne. Zahlreiche große Maler haben Gemälde von Bacchus gemalt, darunter Werke von Bacchus, darunter Werke von Leónardo da Vincis, Michelangelos und Tizians.

Ein besonderes Merkmal ist die von Michaelangelo entworfene Skulptur des „betrunkenen“ Bacchus. Mit dem Bacchus ging er abstrakt und expressionistisch um.

Light & Bacchus

Der Bacchus in der Innsbrucker Innenstadt wurde 1957 in einem nach dem Zweiten Weltkrieg umgebauten Wohnhaus in der Innsbrucker Salzburgstraße 18, dem ersten Nightclub, gebaut, damals noch mit Küchen- und Live-Band. Das Restaurant für Homosexuelle, lesbische und transvestitische Gäste wurde 1998 gegründet und besteht bis heute.

Mittlerweile haben sich viele gemischtgeschlechtliche Gäste angeschlossen, die sich von den tosenden Festivals in Bacchus angesprochen fühlen und sie mit uns mitfeiern. Der Bacchus ist die etwas andere Kneipe in Tirol und wird nur einem aufgeschlossenen Fachpublikum empfohlen.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.