Wein

Barolo Rotwein

Das heutige Barolo DOCG hat Netto jedoch im ständigen Sortiment. Barolo wird aus der tiefroten bis fast schwarzen Nebbiolo-Traube hergestellt. Der Grund dafür ist der wirklich große und farbenfrohe DOCG-Rotwein gleichen Namens. Barolo ist nicht nur die wichtigste italienische Appellation, sondern auch einer der langlebigsten Rotweine überhaupt. Der Barolo ist ein trockener Rotwein aus dem Piemont.

Wofür ist der Barolo von Nett gut?

Das heutige Barolo DOKG hat die Firma Nett jedoch im ständigen Sortiment. Der Barolo ist ein Weinbaugebiet und -ort im piemontesischen Raum und ein Name für einen gewissen Rotwein aus der gleichen Zeit. Der Barolo ist neben den Weinen der Sorten Montreal ino und Montreal und Valpolicello einer der besten DOCG-Weine in Norditalien. Das Nettobarolo muss etwas ganz Spezielles sein.

Dieser Barolo von Nett ist der Sieger! Was kann Barolo mit Nettos machen? Abgesehen von den Sauerkirschen, die häufig in nord-italienischen Rotweinarten vorkommen, riecht der Rotwein nach Cranberries und Brotröster. Das Barolo von Nett ist daher extrem schonend und sehr ausgeglichen. Das prämierte Barolo von Nett liegt an der Schnittstelle zwischen leichter und mittlerer Stärke.

Das Barolo von Nett verfügt über ein hohes Maß an Vielschichtigkeit, sowohl was das Aroma als auch den Genuss betrifft. Es ist zweifellos ein richtiger Urlaubswein und ich bin sehr glücklich, dass Nett ihn das ganze Jahr über ausverkauft. Deshalb, wenn auch nicht verwunderlich, verleihe ich diesem Barolo 5 Stück feierliche Auszeichnungen für den Barolo DOKG von Nett.

Der Barolo DOKG ist bei Nett für 8,99 EUR erhältlich.

Der piemontesische Barolo – Die Begeisterung kommt mit dem Altern.

Die kleine Anbauregion im Südwesten der piemontesischen Truffelstadt alba zählt zu den besten Herkunftsregionen für Rotwein in Italien. Doch um einen wirklich kaiserlichen Rotwein zu produzieren, bedarf es viel mehr als nur der richtigen Rebsorte. Einer lobt Barolo lautstark, ein zweiter mit einem noch billigeren Tarif, worauf der erste mit dem Verkaufspreis noch weiter nach unten geht.

Der “ King of Italian red wines „, wie der Barolo oft bezeichnet wird, ist schließlich für 6,49€ zu haben. Ein kluger Füchse, der allen Händlern, die mehr als dreißig Euros für eine Baroloflasche berechnen und ein Sechserpack zum gleichen Preis nehmen, eine lange Nase zuwendet?

Für sechs Fünfzig kann man Weine kaufen – aber keinen richtigen Barolo. Aber nie für einen begehbaren und schon gar nicht für einen erlesenen Barolo. Immerhin sind die Erzeuger auf dem unterdurchschnittlich hohen Niveau verblieben. Solange sie nicht wissen, dass sie den Tropfen nicht mögen, haben wir unser Handwerk gelernt.

Manch einer wagt nicht einmal auszusprechen, dass er den Tropfen nicht mag. Der Barolo ist, wie wir vielleicht schon einmal hörten, ein großer, aber auch ein schwerer Jahrgang. Aber wärst du nicht ein Philister, wenn du zugegeben hättest, dass du den Tropfen nicht magst? Barolo, so viel ist richtig, ist ein großer und schwerer Tropfen.

Und obendrein ist es nie ein preiswerter Saft.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.