Barone Wein

Barone Ricasoli Weingut: Spezialist für italienischen Chianti-Wein

Barone Ricasoli ist Spezialist für italienischen Chianti-Wein. Die Weine von Castello di Brolio werden perfekt gelagert und schnell versandt. Der Barone Ricasoli ist der Erfinder eines der berühmtesten Weine Italiens: des Chianti Classico. Die toskanische Kellerei Barone Ricasoli, inspiriert von der französischen Weinphilosophie, hat drei Crus auf den Markt gebracht: Weine aus hochwertigen Einzelweingütern, die sich durch ihr einzigartiges "Terroir" auszeichnen. Sie können den Wein von Barone Ricasoli jederzeit bequem von zu Hause aus bestellen.

Barone Ríasoli Weingut: Experte für italienischen Chiantiwein

Barone Ricašoli ist ein italienischer Chianti-Spezialist. Es handelt sich im Grunde um die Sorte Sangioveso, die auch die wichtigste Traubensorte auf dem Hof der Familien mit dem Namen RICOSOLI ist. Durch moderne und innovative Verfahren hat der Wein aus der Toskana einen ganz eigenen Stil, der maßgeblich durch das vielfältige Gelände der Gegend beeinflusst wird.

Die Barone Ríasoli hat eine lange Familientradition in der Chiantiregion Italiens. Bereits im 12. Jh. begann der Weinanbau der Ricasolis und hat seitdem seine Erfahrung von Jahr zu Jahr weitergegeben. Einen weiteren Höhepunkt in der Familiengeschichte der Firma erreichte der Freiherr im 19. Jh., als der Freiherr Dr. med. Bettino Ricašoli eine Offensive startete.

Damit sollte der lokale Wein mit den Anforderungen Frankreichs in Einklang gebracht werden. Dieser ist bis heute für jeden Château de la Château de la Château des Barone di Casa di Casa di Casa di Casa di Casa di Ricasoli unentbehrlich. Zu diesen Klassikern der Toskana gehören der Champagner von Barone di Barone di Barone di Barone di Barone di Barone di Rio de Janeiro, der Champagner di Bordeaux, der Champagner, der Chianti Classic di Bordeaux, der Champagner, der Chianti und der Champagner, der Champagner und der Aromaschutz.

Doch neben der Hauptsorte des Sangioveses sind auch überregional bekannte Rebsorten wie z. B. die Rebsorten Kabernet Suvignon, Mérlot, Tschardonnay in den Weingärten zu finden. Die Kellerei Barone Ricašoli hat viel zu tun. Der stolze Eigentümer des Schlosses Schloss di Borlio, dem Wohnsitz der Familienmitglieder. Aber der Reichtum seiner Gastfamilie allein genügt nicht.

Hierzu gehört auch die Zusammenarbeit mit der Universitaet Firenze und dem Lehrstuhl fuer Versuchsweinbau in Aarezzo. Der Önologe und Önologe Carl Friedrich R. F. Ferrini ist für die Reifung der Weinsorten zuständig. Dies wird auch von der Presse belegt - die Fachzeitschrift Weinenthusiast kürte den Oenologen 2008 zum "Winzer des Jahres".

Baron Rickasoli fuhr fort.

Auch wenn es keine Chianti-Revolution war, hatte er einen großen Einfluss auf den neuen Stile. Als Cuvéepartner für die Sorte Champagner des Typs Chile Sangioves wurden auch die Sorten Kabernet und Merlot in kleinen Stückzahlen gezüchtet. Diese ersetzten einige andere Traubensorten, die traditionsgemäß die Cuvée-Partner von Sant'Egidio waren und von deren Qualitäten er und sein Mitarbeiterteam nicht so begeistert waren.

Abgesehen vom eigentlichen Wein, dem sogenannten hauseigenen Weinen, wurde ein neues Top-Chianti eingeführt. Dieser Wein, der schlichtweg" genannt wird, sollte die Krönung dessen sein, was in der Gegend und mit den Weinbergen des Gutes möglich ist. Es gibt den Calledila, nicht nur einen Wein aus einem einzigen Weinberg, einen echten Wein, der für die Toscana außergewöhnlich genug ist, sondern auch einen reinen Sandwich, der viel Feingefühl erfordert.

Das ist ein großer Wein, in dem wir die Zukunftschancen des Spitzenchianti verkörpern. Seit 2013 wird das Angebot durch einen neuen Klassiker, den sogenannten''Chianti Classic Riserva'', etwas zurück zu den Wurzeln, erweitert. Es ist ein wunderbar wohlriechender, attraktiver Wein, der sich mehr durch eine große Herzlichkeit auszeichnet als durch den Anspruch, ein großer Monolith für die Wächter der Degustationsfreaks zu sein.

Dieser Wein hält das uralte Chiantiversprechen, seine Gäste zufrieden zu stellen. Im Jahre 1972 verkaufte die Gastfamilie das Gut an einen internationalen Weinhersteller, der, wie alle anderen in der damaligen Zeit im ganzen Land, auf Messe statt auf Unterricht achtete. Der 32. Freiherr von Schloss di Borlio, ein ausgebildeter Werbefotograf, hatte einmal genug vom Elende.

Es war sein Bestreben, das Gut zurück zu kaufen, das Haus seiner Eltern zu dem zu machen, was es war. Auch wenn es keine Chianti-Revolution war, hatte er einen großen Einfluss auf den neuen Stile.

Als Cuvéepartner für die Sorte Champagner des Typs Chile Sangioves wurden auch die Sorten Kabernetze Sauvignon und Mérlot in kleinen Stückzahlen gezüchtet. Diese ersetzten einige andere Traubensorten, die traditionsgemäß die Cuvée-Partner von Sant'Egidio waren und von deren Qualitäten er und sein Mitarbeiterteam nicht so begeistert waren. Abgesehen vom eigentlichen Wein, dem sogenannten hauseigenen Weinen, wurde ein neues Top-Chianti eingeführt.

Dieser Wein, der schlichtweg" genannt wird, sollte die Krönung dessen sein, was in der Gegend und mit den Weinbergen des Gutes möglich ist. Es gibt den Calledila, nicht nur einen Wein aus einem einzigen Weinberg, einen echten Wein, der für die Toscana außergewöhnlich genug ist, sondern auch einen reinen Sandwich, der viel Feingefühl erfordert.

Das ist ein großer Wein, in dem wir die Zukunftschancen des Spitzenchianti verkörpern. Seit 2013 wird das Angebot durch einen neuen Klassiker, den sogenannten''Chianti Classic Riserva'', etwas zurück zu den Wurzeln, erweitert. Es ist ein wunderbar wohlriechender, attraktiver Wein, der sich mehr durch eine große Herzlichkeit auszeichnet als durch den Anspruch, ein großer Monolith für die Wächter der Degustationsfreaks zu sein.

Dieser Wein hält das uralte Chiantiversprechen, seine Gäste zufrieden zu stellen.

Mehr zum Thema