Barrique

Das Barrique - die gemütliche Bar mit Stil....

Der Barrique ist ein Eichenfass, das heute hauptsächlich zur Reifung von Wein, aber auch von Whisky und Bier verwendet wird. Das relativ kleine Barrique war ursprünglich ein reines Transportfass für den Export des Weines nach England. Die BARRIQUE ist eine moderne Bar in den prächtigen Gewölben des Fadingerhauses im Herzen von Ebelsberg. Das Barrique ist besonders beliebt und anspruchsvoll. Das Fußbodensortiment in Feinsteinzeug-Barrique ist das Ergebnis der Suche nach dem authentischen Ausdruck von Holz: Eiche, Nussbaum, Tanne, Lärche, eine Mischung aus erlesenen Essenzen.

Das Barrique - die behagliche Kneipe mit Style....

Die Barrique ist eine modern eingerichtete Kneipe, die in das wunderschöne Gew闤ben des Fadingerhaus im Zentrum von Ébelsberg eingelassen ist. Noble Tropfen, schöpferische Getränke, Long Drinks und Originalaufnahmen, und das bei ansprechender Hintergrundmusik, schaffen eine Atmosph酺e, in der "Jung und Alt" zusammen wohl f�hlen.

Der Zauber des Barriques

Reichhaltige Rot- und Weißweine lagern in großen Holzfässern oder kleinen 225-Liter-Barriques. Das Barrique ist besonders populär und aufwendig. Geschickt eingesetzt, reift der Rotwein in Harmonie und reichert ihn mit weiteren Gerbstoffen und Tanninen an. Diese haben viel zum weltweiten Erfolg und zur Mythologie der großen Weinbaugebiete von Bordelais und Burgenland und vielen anderen Weinanbaugebieten beizutragen.

Die geschickte Reifung in Barriques ist von mehreren Aspekten abhängig. In Barriques wird nicht jeder Tropfen besser. Reichhaltige Tropfen aus gerbstoffreichen Rebsorten wie z. B. Rebsorten wie z. B. Kabernetzsauvignon, Tenpranillo, Rebsorte Nabbiolo, aber auch der Barrique würde dem feinen, sauer betonten Riesenriesling geschadet. Es können aber auch passende Rebsorten in Barriques gerebelt werden, wenn die Holznoten dominieren.

Die neuen Fässer verströmen (zu) viele Aromen. Dann wird der Rotwein aus den einzelnen Fässern durchmischt. American oak bietet starke Holznoten und süße Vanille. Das Holzaroma verbindet sich mit dem Weinaroma erst mit der Zeit, bevor es durchdringend unabhängig bleibt und sich überlagert. Abhängig von der Rebsorte und dem gewünschten Weincharakter verbleiben die Tropfen sechs, zwölf, achtzehn oder mehr Monaten in Fässern.

Wenn es dem Weinkellermeister gelungen ist, die passende Mischung zu treffen, lagert der Keller in kleinen Eichenfässern aus, ist lange haltbar und mehr oder weniger reich an Holzaromen und gerösteten Aromen wie z. B. vanillig, mocca, Kaffee, Zigaretten oder Räucherstäbchen. Mögen Sie fruchtige, holzfreie, frische Tropfen, reichhaltige Tropfen mit feinen Holztönen oder vielschichtige Pflanzen mit ausgeprägtem Röstaroma, die schon lange in Barriques gereift sind?

Waren Sie schon einmal verärgert über Wein, der durch Holzschlag getötet wurde?

Mehr zum Thema