Wein

Bester Deutscher Spätburgunder

Im März nächsten Jahres unter dem Titel „Die besten deutschen Spätburgunder“. Insbesondere der deutsche Spätburgunder hat in den letzten Jahren enorm an Qualität und Nachfrage gewonnen. Kürzlich habe ich angekündigt, dass ich unter zehn Euro den besten deutschen Pinot suche. Der Spätburgunder Friedrich Becker ist zweifellos der beste Spätburgunder Deutschlands seit Jahren. Deutschland ist damit nach Frankreich und den USA der drittgrößte Spätburgunderproduzent der Welt.

Der beste deutsche Spätburgunder

Am 3. März kommenden Jahres ist eine erfolgversprechende Weintour unter dem Motto „Die besten deutschen Spätburgunder“ geplant. Die 18 Weinbauern aus Deutschland stellen ihre großen Spätburgunder vor. Vor allem der Spätburgunder hat in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung und Attraktivität zugenommen. Unter ihnen Château de la Château (2013 Roter Drachstein, Rheingau); Schloßgut Diél (2013 Spätburgunder Karoline, Nahe); Doktor Horst K rüger (2012 Dozent).

Auktionskapsel “ Auction rarity“, Rheingau); R uber (2013 Spätburgunder P iano, Baden); Hesse State Wineries Spätburgunder Kapsel für Heger-Vorderer Weinberg (2012 As-Mannshäuser Spätburgunder Trockengoldkapsel “ Auktionsrarität “ für Heger-Vorderer Weinberge; Spätburgunder, Kaiserstuhl-Baden); C; R uber (2013 Sekt; Creszenz; Eberbacht; 2012 Biennitz; Bienburgunder; Eberbacher; Crescenters; 2012 Crescenters; Bienburgunder; Biennitz; Zweig; Zweigstelle; Zweig; Bienenberg Spätburgunder GG, Baden); Francesco Kellner (2012 Eichberger Spätburgunder Grauburgunder Spätburgunder Grauburgunder Spätburgunder Grauburgunder Spätburgunder St. Gallen, Kaiserstuhl-Baden); Francesco Spätburgunder St. Gallen (2012 Braunberger Klöstergarten, Spätburgunder Spätburgunder, Mosel); Francesco Vogt.

Der Deutsche Rotwein-Preis – unser Pinot Noir ist der beste Bodenseewein!

Der deutsche Weißwein – ist er gut? Das war 1987 gerechtfertigt, als der deutsche Weißwein noch nahezu aussichtslos war. Der Anteil des Rotweins an der Gesamtfläche in der Bundesrepublik betrug nur 15%. Der Weinbauer gilt als tapfer, wenn er zum Beispiel Pinot Noir pflanzt und als roten Spätburgunder kultiviert.

Damals mochte die VINUM-Redaktion einen Dornelder bei einer recht versehentlichen Vorführung. Damit war die Grundidee eines Wettbewerbs für deutschsprachige Weißweine entstanden und der Startschuss für den heute noch verliehenen Preis des Dt. Rotweins gefallen. Nur 350 Weinsorten aus ganz Österreich wurden der Fachöffentlichkeit vorgestellt.

Spätburgunder – und wie er geschmeckt hat! Seither läuft der Bundeswettbewerb für Wein unter der Fahne der VINUM-Redaktion. Endlich stehen die roten Weine aus Deutschland im Mittelpunkt und werden immer bekannter. Die Weinbauern wurden auch immer motivierter, sich dem Thema Wein zu zuwenden.

Heutzutage können sich deutsche Weine durchaus dem Wettbewerb gegenüberstehen. An der Preisverleihung des insgesamt dreizehnten Bundespreises Deutscher Wein nahm eine hochkarätig besetzte 18-köpfige Jury aus Experten aus verschiedenen Bereichen der Weinwirtschaft teil. Es handelte sich um Weißweine aus sechs Regionen Deutschlands. Dazu gehören natürlich Pinot Noir und andere klassische Weine, aber auch die roten Cuvés, neue Rebsorten und andere international bekannte Rebsorten wie Mérlot.

Der seit 1987 von der Firma Vitum ausgeschriebene Preis ist etwas ganz Spezielles, denn er hat auch die Rotweinlandschaft in den letzten drei Dekaden nachhaltig mitgestaltet. Derjenige, der hier vorne ist und es bis ins Endspiel schafft, beweist, dass er viel Instinkt für Pinot Noir, Blauburgunder, Cuvée und Co. hat“.

Dies sagt Dr. med. Rudolf Knoll, Herausgeber und Projektmanager von vino. Eine fachkundige Fachjury verkostete 1840 rote Weine. Die besten Spätburgunder erhielten 18,5 Zähler, unsere Spätburgunder vom Lichtenberg 17,5 Zähler. Zu den 8 besten Rotweinen dieser Klasse zählt der Spätburgunder aus dem Hause Meerburger Lerchenberg*** 2015 und ist damit der schönste Bodenseerot!

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.