Bester Zweigelt österreich

Die besten Rotweine Österreichs: Rotwein-Führer Falstaff 2017

Fazit: Auch in diesem Jahr kommen die Besten aus den Zweigelt-Hochburgen Gols und Carnuntum. Eine Premium-Cuvée aus den wichtigsten burgenländischen Rotweinsorten Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent. Der Zweigelt ist ein wirklich guter Partner für Cuvéeweine; er passt gut zu Bordeaux-Sorten wie Merlot und Cabernet Sauvignon, aber auch zu Blaufränkisch, wo sich das Beste aus beiden Sorten zeigt.

Der Zweigelt ist die Rebsorte, die als typisch für das gesamte Carnuntum-Weingebiet gilt und ihm seine Identität verleiht. Der beste Begleiter eines gemütlichen Abends ohne Essen.

Die besten österreichischen Rotweine: Rotweinführer 2017 von Fallstaff

Der blaue Zweigelt: Weinkellerei Zweigelt SCHÜTTENBERG 2014, Weinkellerei H. und P. Grass el, Blaufränkisch: Weinkellerei P. K. Krutzler, Weinkellerei C. Sauvignon: Weinkellerei C. S: Weinkellerei C. S: Weinkellerei C. S: Weinkellerei S: Weinkellerei B: Weinkellerei S.C., Rotweinmanufaktur Wandraschek, Merlot: Weinkellerei Perfekt 2014, Weinkellerei Blauburgunder: Spätburgunderreservat 2014, Weinkellerei Burgund J. S, St. Laurent: St. Lorenz Ampellgrund 2014, Weinkellerei Pannonien-Alleracher, Weinkellerei V, Weinkellerei Erich Spätburgunder, Weinkellerei Blauburgunder, Kellerei Apfelhof, Weinkellerei,

Zweigelt: Die Besten kommen aus Karnuntum.

Mehr als 200 klassische Zweigelt-Weine des Jahrganges 2008 hat der Fallstaff gekostet. Fazit: Auch in diesem Jahr kommen die Besten aus den Zweigelt-Hochburgen Gold und Gold. Der Gewinnerwein - Zweigelt Rubin Çarnuntum 2008 - wurde von Herrn Dr. med. Johannes trapl aus dem Weinbaugebiet des Carnuntums in der Region hergestellt. Zweigelt ist die populärste Rotwein-Sorte in Österreich.

Den zweiten Preis erhält das burgenländische Unternehmen für den ausgeglichenen, edlen " Blauen Zweigelt 200 ". Mit dem Zweigelt Dornvogel 2008 belegte der Göttlesbrunner Vorjahresgewinner Dr. med. Walter W. A. M. A. M. A. M. A. den dritten Platz.

Weinprobe: Austria, Ihr Bestes

War der Weinjahrgang 2013 in diesem Land am mittelmäßigsten, so war er in ganz Ã-sterreich vor allem dank des wunderbaren herbstlichen Charakters fantastisch. Und noch ein weiterer Anlass, die außergewöhnlichen Weine der kleinen, aber feinen Weingebiete der Alpenrepublik genauer unter die Lupe genommen zu haben. Beispielsweise haben wir in Zusammenarbeit mit der dortigen Winzergemeinschaft Austria Wine Competition, der österreichischen Gesellschaft für Weinmarketing mbH, den F.A.S. Austria Wine Competition ins Leben gerufen.

Die Endauswahl der rund 80 eingegangenen Tropfen erfolgte nicht durch Kritik oder Sommelier, sondern durch die Auszubildenden der Hohen Bundesstelle für Weinbau in Klosterneuburg. Für die Endauswahl der rund 80 eingegangenen Tropfen wurden die besten Voraussetzungen geschaffen. Etwa dreißig Jurymitglieder, die hier ihre Abschlussprüfung machen und zugleich eine Berufsausbildung zum Weinmacher machen, waren zwischen 18 und 20 Jahre alt und bestens ausgebildet, denn ein Teil ihrer Berufsausbildung ist ein Intensivverkostungsprogramm, mit dem die zukünftigen Weinbauern bereit sind, die verschiedensten Weinsorten zu erproben.

In zwei Durchgängen wurden die völlig anonymen Tropfen ausprobiert. So bleibt die Creme de la Creme des Jahrganges am Ende der Degustation erhalten. In der Rangliste der Weltranglisten liegt das Land nur auf Rang 18, kurz vor dem neuseeländischen - und hat ein gutes Mitspracherecht im Weinanbau. Das mag auch daran gelegen haben, dass Lebensmittel und Getränke, also Erzeugnisse aus der eigenen Produktion, fest im Selbstverständnis Österreichs als identitätsstiftenden Faktoren verwurzelt sind.

Die Gastronomie rund um Gasthöfe und Gasthöfe ist auf den Genuss von Tropfen spezialisiert. Dazu gehören vier Gebiete mit der strikten Qualitätsklasse "DAC" ("Districtus Austriane Controllatus"), in denen die Weinbauern spezielle Qualitätsansprüche haben - vergleichbar mit den AOCs in Deutschland und in Deutschland. Die traditionsreichste Weinbauregion in Österreich war früher mit ihren Weissweinen eine einsame Spitzenregion, heute ist sie vielmehr ein Vorzeigegebiet.

Auf den vielen Steilterrassen über der Wasseroberfläche der Donau wächst der Riesenriesling, der schon immer neben dem Großen Veltiner an dieser spektakulären Landschaft Interesse gezeigt hat, zu großen Tropfen heran - mit üppiger Power, üppiger Würzigkeit und tiefer Vielschichtigkeit. Die Degustatoren kritisierten die an Weißwein erinnernden Düfte, die als erste aus der Tafel geschleudert wurden.

Es wurden auch Weinsorten mit einem zu deutlichen Einfluss von Holz oder Aromastoffen, die auf Adelsfäule hinweisen, ausgelesen.

Mehr zum Thema