Wein

Blanc de Blanc Chardonnay

In der Champagne ist Blanc de Blancs ein Sekt, der fast ausschließlich aus Chardonnay-Trauben hergestellt wird. Der Blanc de Blancs wird ohne Pinot Noir oder Pinot Meunier hergestellt. Der Blanc de Blancs ist ein Champagner, der nur aus der weißen Rebsorte Chardonnay hergestellt wird. Der Chardonnay verleiht dem Champagner feine Aromen von Zitrusfrüchten und mineralischen Noten. Der Chardonnay brut Blanc de Blancs.

Le blanc des blanc des blancs

Der Name Blanc de Blank ist die Abkürzung für einen Weisswein, Sekt oder Crèmant, der ausschliesslich aus Weissweintrauben hergestellt wird. 1 ] Dieser Begriff wird üblicherweise für Sekt benutzt. Der Blanc de Blank ist in der Region des Champagners ein Sekt, der nahezu ausschliesslich aus Chardonnay-Trauben hergestellt wird.

Der Blanc de blanc wird ohne Weißburgunder oder Weißburgunder zubereitet. Der Blanc de Noire hingegen wird nur aus Rotweintrauben zubereitet. Die Produkte sind billiger, weil die Chardonnay-Trauben im Champagnerbeerenhandel viel teuerer sind (von den besten Standorten Grands Crus und Premiers Crus derzeit ca. 5-6 € / Kilo).

Ein Blanc de Blank ist aber auch viel besser für die Lagerung geeignet und kann sich in dieser Zeit oft sehr günstig ausbilden. Ab 1980 sind nur noch Chardonnay-Trauben zulässig, wenn das Produkt den Namen Blanc de blanc trägt. Es sind jedoch 4 weitere weisse Rebsorten in Champagner, Weißburgunder, Grauburgunder, Arban und Kleiner Mesliererlaubt.

Ausnahmeregelungen bei weissen Champagner können dann separat und in Ausnahmefällen in Hochkommata angegeben werden, wie z.B. Drappier’s Qattuor mit vier weissen Varietäten als „Blanc de vatre blanc“.

Traubensorten im Portrait: Chardonnay als Blanc de Blancs-Sorte

Also saßen wir kürzlich zusammen und versuchten uns an reinen Chardonnay-Schaumweinen, um zu sehen, wo es tatsächlich Ähnlichkeiten gibt. Wodurch zeichnet sich Chardonnay aus? Betrachtet man ein charakteristisches Aromaprofil, denken wir an Zitrone und Limette, grünen und roten Apfel, grünen Birne und frischen Mandel.

Mit Akazien und Limettenblüten, Eisenkraut, Heckenkirsche, einem Schuss Bienenhonig, und in Kombination mit Wald auch Bananen, Butterschmalz, Noisette, gerösteten Haselnüssen und gerösteten Mandelblüten, Brioches, Vanilles, um die gängigsten Geschmacksrichtungen zu zeigen. Der Chardonnay ist nicht nur der Chardonnay. Von kleinen Beerensorten mit starkem Säuregehalt – der Mendoza-Klon zum Beispiel, Dijon-Klone oder Mount-Eden-Klone – bis hin zu großen Beeren mit hohem Ertrag, die er ziemlich seichte Chardonnay produziert, gibt es viele verschiedene Klonvarianten.

Charakteristisch ist, ob ich den Chardonnay in Holzfassade oder rostfreiem Stahl reife und ob ich eine Flaschenabfüllung aus einem Weinjahrgang herstelle oder ob ich Chardonnay aus unterschiedlichen Jahren mitnehme und ob, in welchen Behältern ich diese Reservesweine einstelle. Dennoch gibt es immer reinen Chardonnay in den Weinflaschen und ich darf sagen, dass dies bei zwei Drittel der verkosteten Weinen festgestellt wurde, auch wenn der Mousséux, der Schäumer, die schwingende Eigenschaft eines Sektes, das typische Aromaprofil mitverändert.

Das Weingut der Familie liegt seit dem 19. Jh. im Ort Le Mesnil-sur-Oger und wurde ab 1950 von Jean-Louis Vermgnon gepachtet, der ihm auch seinen heutigen Firmennamen gab, nachdem er 1985 seine ersten eigenen Weinflaschen auf den Markt gebracht hatte. Der Chardonnay ist ein reiner Chardonnay-Cava der Champagner für den französischen Weinanbau, der mit großem Erfolg die bekannteste Weinregion ist.

Zu den typischen Traubensorten der Sorte gehören Spätburgunder, Chardonnay und Spätburgunder. Diese werden auch für Blanc de Blank verwendet, die in diesem Bereich die Bezeichnung Satén tragen, was soviel wie seidenweich bedeutet. Zur Erzielung dieser Geschmeidigkeit werden Satèns immer brutal verabreicht. Im Departement Moos wird der Teig aus Chardonnay hergestellt und für 36 Monaten in den Weinkellern zwischengelagert.

Im Prinzip geht die Region Frankacorta bei Weißweinen einen anderen Weg als bei Champagner. Der Champagner zeichnet sich vor allem durch die Weine der Cote de la Blanc aus und unterstreicht den sehr mineralischen, klaren Kreideboden, wobei hier ein weicher Weinstil angebaut wird, der nicht mit dem der Champagner mithalten kann.

Das Modell 2009 von Déutz Blanc de Blancs ist ein klassisches, ausgereiftes Blanc de Blancs, wie man es sich nur wünschen kann. Blanc de Blanc de Blancs champagners schlägt mit einer bestimmten Laufzeit vom sehr kühl, mineralischen, kalkhaltigen Charakter zu etwas Schönem, Tiefem, Schwungvollem. Warme und orangefarbene Noten, geröstete und gebrannte Mandelkerne.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.