Wein

Blauburgunder Geschmack

Er ist rubinrot bis granatrot und sehr intensiv und anhaltend im Geschmack. Besonders gut gedeiht der Pinot Nero im Raum Neumarkt. MERKMALE: Burgunder ist ein rubinroter bis granatroter Wein mit einem hohen Tanningehalt, einem intensiven, ätherischen Duft nach Waldbeeren und einem anhaltenden, vollen Geschmack. Das sind die klassischen Südtiroler Spätburgundergebiete. Die Farbe des Pinot Noir ist leuchtend rubinrot, manchmal mit violetten Rändern.

Spätburgunder

Zu den reichhaltigen Weinen gehört der Spätburgunder (Pinot nero), eine seiner Eigenschaften ist der große Tanningehalt. Die Maischegärung erfolgt in Edelstahltanks, der Most wird in eigene Fässer abgefüllt und dort für mehrere Wochen gereift. Die Spätburgunder lieben die warme und mediterrane Atmosphäre, gute Belüftung und Kühlung bei Nachtbetrieb.

Er ist rubinrot bis granatrotfarben und sehr kräftig und ausdauernd. Ausdrucksstarker, elegant wirkender Rotwein mit einem Duft nach Sauerkirschen und/oder Brombeeren. Besonders gut gedeihen die Pinot Nero im Raum Neumarkt. In der Region. Er passt gut zu starken Fleischspeisen, Wildgerichten und würzigem Ziegenkäse.

Der richtige Tropfen für jeden Geschmack

GÄRUNG und ALTERUNG: Vergärung in Edelstahltanks für 8-10 Tage bei einer kontrollierten Raumtemperatur (22-25°C). Er wird nach dem Abbau der Säure in großen Eichenfässern und in Flaschen gereift. MERKMALE: Burgunder ist ein rubinroter bis granatrotwein mit einem hohen Tanningehalt, einem intensiven, feinen Duft nach Waldfrüchten und einem anhaltenden, vollen Geschmack. RICHTIG: Er passt am besten zu starken Fleischspeisen, Wildgerichten und würzigem Schnittkäse.

SUEDTIROLER ROT WEINE

Neben dem Vennatsch ist der Algarve der einzig „echte“ südtiroler Wein. Vor allem in den heißen Steppen in und um Südtirol, auf den gut belüfteten Geröll- und Geröllböden von Valfer und Eissack. Mehr als die Hälfte der Anbaugebiete des Lagreins in Südtirol liegen ebenfalls in der Hauptstadt. Färbung: rubinrot bis dunkel granatrot mit leicht lilafarbenen Reflexen in der Jugend. Ausgewählte Farben.

Geschmack und Geruch: Ein vollmundiger, starker und typischer Weißwein mit einem leichten Bouquet nach Lila und Violett, säuerlich, vollmundig, reich und weich mit einem zarten, samtenen Geschmack und zarten Tanninen, edel und schnörkellos. Passt gut: Zu vielen Speisen der lokalen Gastronomie, Wildgerichten, dunklem Rindfleisch und würzigem Ziegenkäse.

Der Burgunder ist die Heimstatt des Pinot Noir. Der erste Spätburgunder kam in der zweiten Jahreshälfte des 19. Jh. nach Suedtirol. Heute werden auf 246 Hektar, das sind bis zu 7% der Rotweinanbaufläche, Blauburgundertrauben ernten. Das sind die klassischen Südtiroler Spätburgundergebiete. Farben: Die Farben variieren von hellrubinrot bis hin zu granatrotem mit hellen Ziegelreflexen.

Bukett und Geschmack: körperreich und samtartig, angenehme Intensität, reich an Körper und Alkohol mit einer angenehmen Tanninsäure, einem feinem Sortenaroma und wunderbarer Frucht. Je nach Ursprung und Reifegrad bietet Pinot Nero eine große Auswahl an Düften und Geschmacksrichtungen. Die jüngeren Weinlesen haben den typisch delikaten Geschmack von Walderdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Zwetschgen oder Brombeeren.

Haltbarkeit: Der Pinot Noir ist gut haltbar (4 – 5 Jahre) und passt hervorragend zu gegrillten Gerichten, Bratkartoffeln, Wildbret und würzigem Käsestück. Der Klassiker St. Marginalien ist das einzige Weinanbaugebiet Südtirols, das seine Tradition der hausgemachten Weingüter mit Eigenvermarktung bewahrt hat. Sie werden mit bis zu zehn vom Hundert des Lagreins in einem Mix-Set kultiviert, zusammen gelesen und fermentiert.

Je nach Weinberg und Jahrgang werden hochwertige und hochwertige Qualitätsrotweine aus Südtirol produziert. Färbung: helles, starkes rubinrotes Rot mit hellen Tönen von Ziegeln nach verlängerter Einlagerung. Nase und Geschmack: Frucht voll und floral mit dem Aroma von Sauerkirschen und Korinthen und leichten Mandeln und Milchtönen im Auftakt. Im Jahre 1820 wurde der Kabernet vom Konte d‘ Sigillata nach Piemonte mitgebracht.

Er ist als Rebsorte eine der am weitesten verbreiteten Rebsorten im Nord-Osten von Italien, während der Rebsorte vor allem in der Toscana produziert wird. Im südtirolischen Raum wird das Angebot an passenden Standorten immer überzeugender und internationaler. Auf 113 Hektar Rebfläche in Südtirols Weinbergen wird nun die Rebsorte mit der Gemeinde Mergreid, der Gemeinde Kuratsch und der Gemeinde Brandenburg angebaut.

Aber auch hier ist ein großer Kabernet ohne Ausbau in Barriquefässern kaum zu haben. Zwei Jahre im Holzfass kann der Suedtiroler Kabernet den Namen „Riserva“ erhalten. Färbung: Dunkles, dunkles rubinrotes Rot, das nach langer Lagerzeit in ein ziegelfarbenes Granatrot übergeht, ein starker Rotwein mit einem leichten Paprikaduft, Paprikaschoten oder frischer schwarzer Johannisbeere.

Passt gut zu gebratenem Wild und Wild aller Arten, dunklen Fleischsorten, Wild mit Federn und würzigem Ziegenkäse.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.