Wein

Blauer Wildbacher

Weinliebhaber kennen den Blue Wildbacher meist nur in Form des rassigen Schilcher-Rosé. Einige rötlich-blaue Wildbacher zeigen jedoch die Qualität dieser Sorte, die mit Cabernet vergleichbar ist. Die blaue Wildbacher ist eine der alten roten Rebsorten Europas. Das Zuhause der Blue Wildbacher ist die Weststeiermark. Dass der alteingesessene Blue Wildbacher – ein Setzling der Sorte Heunisch – mit dem großen Blaufränkisch verwandt ist, ist wenig bekannt.

Blaue Wildbacher

Monomere Anthozyane der Varietät Blauer Wildbacher sind frei von Anthocyanidin-Diglucosiden, d.h. ohne direkten Trägerfarbstoff. Es gibt viel zu vermuten, dass die Rebsorte aus wilden Reben ausgewählt wurde. Ebenfalls in der Bundesrepublik gab es „Blauen Wildbacher“ (auch „Willbacher“ genannt) hauptsächlich an der Hessenbergstrasse. Der Name „Echter Blauer Wildbacher“, „Schlehenblättriger Blauer Wildbacher“, „Late Blue Wildbacher“ or „Blauer Wildbacher Type Melber“ indicate a strong genetic split.

Die Blue Wildbacher Early Blue Sorte hat grössere und tiefere Lappen (drei- bis fünflappig) als die Late Blue Sorte. Es ist anzunehmen, dass sich dieser Art aufgrund seiner landwirtschaftlichen und landschaftlichen Eigenschaften am besten dem einheimischen Blue Wildbacher zuordnen lässt. Die Clone Häidegg 23, 24 und der Clone A14-2 korrespondieren mit diesem Modell; der Blue Wildbacher Type Late Blue hat mittelgrosse Blättchen mit feinen und spitzen Zähnen.

Allerdings gab es einen deutlichen Gewichtsunterschied, der beim blauen Wildbacher Frühbucher um 28% über dem langfristigen Durchschnitt von 155 Gramm pro Rebstock lag. Sie ist eine selbständige Traubensorte; es gibt keine gentechnische Verwandtschaft zur Traubensorte Blauer Wildbacher.

Bei den Melbern sind die Morphologieunterschiede deutlicher: Sie haben kleine, kaum eingeschnittene und fast rundliche Blüten. Sie sind lockerer als die der Blauen Wildbacher. Der spätreifende Typ hat eine gute Winterfrostbeständigkeit, ist aber anfällig für Spätfrost. Die Rebsorte erhält auf Schiefer- und Gneisböden ein grasiges, pikantes Aromenbild.

Blaue Wildbacher

Nach der Kleinstadt Wildbad im Süden von Grazer Gebiet genannt, ist sie eine traditionsreiche Rebsorte, vor allem aus der Jungsteiermark. Bekannt geworden ist der Blue Wildbacher vor allem durch die weststeirische Besonderheit, den so genannten Blaubär. Ein zartrosa, leichter bis mittelschwerer Rotwein, bei dem die würzige und spritzige Säurestruktur des Sturzbachs deutlich im Mittelpunkt steht und der jugendlich und frischer zu trinken ist.

Aufgrund seiner großen Säurestruktur ist er auch für Schaumwein geeignet, so dass ein Teil der Weinlese zu Schilchers Schaumwein aufbereitet wird. Die Blue Wildbacher harmonieren gut mit dem weststeirischen Raumklima, reifen später und sind recht klein. Ausserhalb der Styria gibt es noch einige wenige Hektaren Blue Wildbacher in Oberitalien.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.