Wein

Bocksbeutel

Charakteristisch für den fränkischen Wein ist der flache, bauchige Bocksbeutel. Sie finden hier interessante Informationen zur Herkunft des Namens, zur Geschichte und zum Markenschutz des Bocksbeutels. Die meisten Weine aus dem deutschen Weinanbaugebiet Franken werden jedoch in dem kurzhalsigen, flachen Bocksbeutel abgefüllt. Die Bocksbeutel sind die Weiterentwicklung des Kugelgefäßes. Die Bocksbeutel ist eine abgeflachte, runde Weinflasche aus meist grünem oder braunem Glas.

Fränkischer Bocksbeutel

Charakteristisch für den fränkischen Wein ist der ebene, knollenförmige Bocksbeutel. Auf dieser Seite erhalten Sie interessante Informationen über die Herkunft des Namens, die Historie und den Warenzeichenschutz. Egal ob Rotwein oder Weißwein, in Bocksbeutel werden traditionsgemäß fränkische Qualitätsweine abfüllt. „Bocksbeutel “ – Die Form der Flasche mit dem Skrotum eines Ziegenbockes, auch Tasche oder Tüte oder Tüte oder Tüte oder Sack. Der Bocksbeutel, wie wir ihn heute nennen, existiert seit Anfang des 18. Jahrhunderts.

1726 durfte nur der renommierteste und schönste aller Weine, der Wiener Bürgerspitaler Steins, in die sogenannte Flachflasche abfüllen. Auch andere fränkische Weine durften später in Bocksbeutel abfüllen. Der Bocksbeutel hat seit 1989 einen speziellen Schutz in der EUBranche. Es ist als geschützte Bezeichnung nicht nur für fränkische Weine bekannt.

Allerdings ist es immer richtig, dass Qualitätsweine in Bocksbeutel abfüllt werden. Wenn Sie in die Fußstapfen des Bocksbeutel treten wollen, können Sie der Franken Bocksbeutel-straße nachgehen. „Wir würden uns über unsere Besucherinnen und Besucher freuen, die mehr über die Iphofener Weinbaukunst und die biologische Weinproduktion erfahren möchten.

Franks und ihr Tropfen

Mit der ersten urkundlichen Darstellung des Weinanbaus im Frankenland begann im achten Jh. die fränkische Weinbaugeschichte. 777 schenkte Kaiserin Charlemagne dem Stift Essen Weingärten in der Stadt. Deshalb beschreibt sich die Stadt als die Älteste in Franken. Hervorzuheben sind auch die 1659 und 1913 eingeführten Rebsorten des Silvaners und des Müller-Thurgau, und der Bocksbeutel ist die traditionsreiche und exclusive Weinflasche für den Franken.

Es hat eine lange Tradition als Flakon. Erstens geht der Ausdruck auf das englische “ Käferbeutel “ zurück – eine Wasserflasche, die auf dem Körper transportiert wurde oder “ Käfer „. Nach einer anderen These stammt der Ausdruck vom englischen Ausdruck „Bookesbeutel“ ab. Der dritte Versuch, dies zu erklären, ist die Übereinstimmung der Form der Flasche mit dem Ziegenhoden.

Die Bezeichnung „Boxsack“ wird oft fälschlicherweise verwendet. Mit Boxen hat die urige Frankenflasche aber nichts zu tun. Die einzige korrekte Rechtschreibung ist Bocksbeutel. Den Bocksbeutel, eine typische Frankenflasche?

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.