Wein

Bordeaux Trauben

Der Bordeauxwein reift sehr früh und macht ihn vollmundig, vollmundig und fruchtig. Tannine sind charakteristisch für Bordeaux. Die Cabernet Sauvignon Trauben werden selten allein verwendet, aber oft in Kombination mit anderen Bordeaux Trauben, hauptsächlich Cabernet Franc und Merlot. Die klassischen roten Bordeaux-Rebsorten sind miteinander verwandt und stammen wahrscheinlich von der alten Biturica ab. Viele Trauben wurden vor der Reblausinvasion in einer mehr oder weniger zufälligen Mischung angebaut.

Einzigartige Ausprägung der Bordeaux-Weine

Der Unterschied zwischen zwei Traubensorten liegt in der Blattform, den Trauben, der Traubenfarbe, der Zusammensetzung und den Aromastoffen…. Über die Jahrtausende hinweg haben die Menschen ihr Wissen über die Traubensorten vertieft, um sich an ihre jeweilige Region anpassen zu können und sie dabei kontinuierlich zu pflegen und zu vervollkommnen.

Doppeltes typisches Bordeaux! Für die Produktion der Bordeaux-Weine werden sechs Hauptsorten, drei Rot- und drei Weißweine, eingesetzt. Durch die gute Kenntnis des Bodens war es möglich, die Traubensorten zu entwickeln, um das Duftaroma der Weinsorten optimal zu nützen. Zusätzliche Traubensorten, so genannte „Hilfstraubensorten“, sind in reduzierten Mengen erhältlich und können den typischen Charakter des Weines beim Mischen der Cuvee anreichern.

Das Besondere an den Bordeaux-Weinen ist, dass sie aus einer Vielzahl von Traubensorten stammen. Jeder Rebstock hat seine charakteristischen Merkmale, sein Boden, sein Mikroklima: die Eigenart der Bordeaux-Weine ist die „Assemblage“, die Verbindung und Bewältigung dieser Ergänzung.

Bordeauxrote Traubensorten

Die drei Traubensorten Rebsorte Kabernetzsauvignon, Weinlese und Weinlese werden vor allem für die roten Bordeauxweine verwendet. Weniger häufig werden auch die Varietäten Petit Verdot, Malebec und Carmenère verwendet. Nur aus diesen sechs Varietäten dürfen Bordeauxrotweine werden. Bis in die Hälfte des neunzehnten Jahrhundert wurde der Wein ausgiebig verwendet, aber bis heute ist er fast gänzlich aus den Komponenten der franz.

Nach der großen Reblaus-Katastrophe hatten die Weinbauern anderen Rebsorten den Vorrang eingeräumt. Ein kurzer Abriss der Trauben: Der Wein ist das Rückrat der bordeauxtypischen Beeren. Wegen ihrer weltumspannenden Wichtigkeit wird diese Sorte oft als edle Rebe bezeichne. In Bordeaux heimisch, hat sich die Sorte zu einer weltweit bekannten Pflanze entwickelt.

Die genauen Anteile des Sauvignons variieren von Schloss zu Schloss und können sogar zwischen den einzelnen Weinen variieren. So enthalten die Schlösser Letour und Mouton-Rothschild 75% oder mehr der Top-Tropfen in ihrem Sortiment, ein Prozentsatz, der bei keinem anderen Bordeauxhersteller zu finden ist.

Es ist also wahrscheinlich bedeutsam, dass der Wein von den beiden in Bordeaux erwähnten Weinbergen aus seinen Triumphzug begann. Untersuchungen aus den 90er Jahren zeigen, dass es sich bei der Rebsorte um eine Mischung aus Rebsorte und Rebsorte handelt. Fachleute gehen davon aus, dass diese Rebsorte ebenfalls aus Bordeaux stammt.

Die Traubensorte zeichnet sich durch ihre dunkelrote Färbung und den typischen Duft von schwarzer Johannisbeere aus, oft begleitet von einem subtilen Duft von Cedar. Kabernetzsauvignon zeichnet sich durch einen intensiven fruchtigen Geschmack mit reichen Tanninen und SÀuren aus. Es wird angenommen, dass die Sorte Rotwein auch aus der Gegend um Bordeaux kommt.

Der Bordeauxwein reift sehr schnell und macht ihn voll, kräftig und harmonisch. Der Reifegrad der Merlot-Weine entwickelt sich bereits nach wenigen Jahren der Weinlagerung und schon kleine Komponenten der Traubensorte in Bordeaux wirken sich aus. Die Vorteile der raschen Reife sind aber auch der nachteilige Aspekt der Trauben, denn in der Summe sind die Trauben nicht so langlebig wie die des Sauvignon-Cabernets.

Mit zunehmendem Alter wird er im Allgemeinen sanfter, aber die Aromen der Früchte verdunsten und ein pflanzliches Aroma tritt in den Hintergrund. Die besten Tropfen kommen von der Merlot-Rebe. Im Bordelais in St. Emilion und in der Region Pommern wurden hochwertige Produkte wie z. B. die Produkte der Marke La Pino und des Schlosses Petros hergestellt.

Der sandig-lehmige Grund gab diesen Weinen eine wunderschöne Rubinrot Färbung und einen fruchtigen Leib. In Bordeaux findet man in unterschiedlichen Größenordnungen Mélange. Der Wein aus den Gebieten St. Emilion und L’Pomerol am rechten Ufer der Donau verwendet für seine Weinsorten die Sorte Mélot. Der Rebsortentyp ist nicht so weit verbreitete wie der Sortentyp Kabernetzsauvignon, der keine so großen klimatischen Ansprüche hat.

Außerdem ist der Gerbstoffgehalt des Weines niedriger und die Trauben sind daher früher reif für den Verzehr. DNS-Untersuchungen von 1997 zeigen, dass der Wein wahrscheinlich aus einer Mischung von Rebsorten wie dem Weißwein der Sorte Weißwein und dem Weißwein stammt. Darüber hinaus soll der Kabernetzfrank noch weitere Verwandte haben.

Im Zusammenhang mit der kaum gefundenen Frau Maria Margarethe gilt der Wein als Elternteil von Carméner. Auch wenn der Wein in der Regel nur in geringen Mengen in Bordeaux-Weinen vorkommt, kommt ihm eine nicht unerhebliche Bedeutung zu.

Weil die außerordentlich gute Reife auch für die anderen Rebsorten gilt, enthält der Wein auch die besonders gute Weinlese wie z. B. für Chateau Mouton-Rothschild oder Chateau-Petrus. Reiner Kabernetzfrank ist nicht in Bordeaux zu haben. Die Carménere stammt aus Bordeaux und wurde bis zur Hälfte des 19. Jh. sehr oft bebaut.

Das Reblausunglück der damaligen Zeit zerstörte die Carménère-Reben fast völlig, da die Weinbauern nach dem Umbau der Rebstöcke anderen Rebsorten den Vorrang einräumen. Das Carménere wird aus den Rebsorten Großer und Kleiner Wein hergestellt. Sie sind besonders gerbstoffarm, tiefgründig, dunkel und schmackhaft.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.