Wein

Bordeaux Wein Klassifizierung

Faszinierend ist es einfach, die berühmten Weingüter zu besuchen und die Weine dort zu verkosten. Ich würde jedoch davon abraten, Weine in St. Emilion zu kaufen. Dort sind die Weine im Großen und Ganzen viel teurer als in unserem Geschäft. Das Syndicat des courtiers en vins führte schließlich die Bordeaux-Klassifikation durch: auf Englisch die Association of Wine Brokers. Der Weinmakler hatte die gleiche Funktion wie der Börsenmakler.

Bordeaux Klassifizierung

Bordeaux ist seit der römischen Zeit vom Tourismus gekennzeichnet. Für Bordeaux-Weine gelten zunächst einmal die Regeln: Je kleiner und schmaler die Bezeichnung, desto besser das Niveau der Qualität der Weine und damit auch ihr Preiss. Der Medoc ist ein größerer Bereich (eine Halbinsel) im Bordeaux-Areal. Von Bordeaux bis Saint-Vivien-de-Médoc am rechten Girondeufer (Rive gauche).

Alle dort hergestellten Weinsorten können unter der Bezeichnung Medoc vertrieben werden. Das sind ca. 300.000 hl Qualitätswein pro Jahr. Im südlichen Teil des Medocs gibt es qualitativ hochwertigere Standorte. Deshalb werden diese Weinsorten in der Regel unter der Bezeichnung Haut-Médoc verkauft (ca. 250.000 hl pro Jahr). Aufgrund ihrer anerkannten hohen Güte haben die Weinsorten der bekannten Weingüter der Gemeinden Stéphane, Saint-Estèphe, Saint-Julien, Lisrac, Maulis und Mergaux in Haut-Médoc ihre eigene (kommunale) Bezeichnung.

Die Bezeichnung Schloss bezieht sich auf ein Weinkeller. 1855 wurde für die damals bekannt eren teuren Schlösser im Medoc eine Klassifizierung (Grand Crus Classé) für die Pariser Ausstellung erstellt. Die Marktpreise für den Wein, der in den vergangenen 100 Jahren von jedem Weinkeller produziert wurde, wurden als Hauptmaßstab verwendet.

Seit 1973, als das Schloss Mouton-Rothschild von der Deuxieme zur Premiermarke wurde, hat sich diese Klassifizierung nur einmal verändert. So wird ein Schloss im Medoc entweder der Klasse der Großen oder der Bourgeoisie zugeteilt. Die Klassifizierung ist an das Eigentum gebunden, so dass ein Weinberg des Typs Crus de la Crus, der von einem Weinbaubetrieb des Typs Crus de la Crus de la Crus gekauft wurde, klassifiziert werden kann und vice versa.

Heute zählen 61 Weinkellereien im Medoc und 27 in der Region Sautern zur Klassifizierung. Die Gemeinschaft und die Bezeichnung in runden Zahlen. Der zweite Wein der großen Schlösser hat keinen Cru-Classé-Status und ist viel billiger. Im Jahre 1855 wurden auch die edlen süßen Weissweine aus den Dörfern Säuternes und Barac klassifiziert. Dieser Kurs ist ausschließlich dem Schloss von Jquem (Sauternes) gewidmet.

In den Jahren 1953 und 1959 wurde für das Anbaugebiet Gräber eine Einstufung vorgenommen, die zwischen Rot- und Weißwein unterschied. Die Schlösser befinden sich in der Herkunftsbezeichnung Pessac-Léognan, die sich bis in die südliche Vorstadt von Bordeaux erstreckt. Im Jahre 1954 wurden die St. Emilion-Weine zum ersten Mal eingestuft. Die eingestuften Waren stammen aus der Herkunftsbezeichnung St. Emilion Grande Crus.

Wir haben zwei Klassen: Premierminister der Klasse Grande Crus (mit den beiden Subklassen A1 und B2) und der Klasse Grande Crus. Die Einstufung wird regelmässig geprüft. Die Ware muss klassifiziert werden. Anders als beim Medoc ist es auch an die Schichten selbst angebunden. Das Schloss Beau-Séjour wurde 1986 für zehn Jahre des Premier-Status beraubt, nachdem das Gut seinen Weinberg durch den Kauf von Grundstücken erweitert hatte.

Die Premieren Grand Cru Classé (B) bestehen zur Zeit aus 13 Châteaux: Grand Cru Classé umfasst zur Zeit 47 Châteaux: Das Schloss Le Corbusier ist auch Teil des Schlosses Pawie geworden, und das Schloss Pfarrer Le Corbusier ist jetzt Eigentum von Schloss Pawel. Seit 2013 ist das Schloss l’Arosée Teil der Gruppe Klarenz und wird unter der Bezeichnung Chateau d‘ Or (Château Haut-Brion und Chateau d‘ Missionshotel) vertrieben.

Es gibt noch keine Klassifizierung für den Wein bergmännisch, daher sind alle Weinkellereien in der Region gleich gut. Einige Schlösser werden jedoch nicht offiziell als ³eCru Classés³c bezeichnet. Die hervorragende Lage von Schloss Petrus und die etwas niedrigere Lage von Schloss Laafleur sind generell bekannt. Mitglied der Vereinigung der Grands Crus are die Schlösser Beauté, Klinet, Gazin, Le Evangile, Le Corbusier, Le Corbusier, Le Corbusier, Le Corbusier, Le Corbusier de Homosexuell, Le Point, Le Corbusier, Le Corbusier, Vieux-Château und Le Pino.

Dazu zählen die Familienmitglieder „Moueix“ Chateau Tratanoy, Letour à Lomerol, Lafleur-Pétrus, Lafleur-Gazin und Hostanna trotz ihrer vergleichbaren Ausprägung nicht.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.