Brunello Traubensorte

BRUNELLO

Morellino di Scansano wird aus Morellino-Trauben - einer lokalen Sangiovese-Traube - hergestellt, die rund um das Dorf Scansano angebaut wird. Reiner Sangiovese ist für Brunello di Montalcino Pflicht. Brünnello (Klärung) - Brunello steht für: Der Brunello, ein italienisches Dorf in der Provinz Varese, Lombardei Brunello (Rebsorte), eine Rotweinsorte Brunello di Montalcino, ein italienischer Rotwein Brunello ist der Name: Die Brunello di Montalcino aus dem kleinen Weingut Verbena ist ein sehr hochwertiger Rotwein im modernen Stil.

BRUNELLO

Titel Strózzi Giovanni di Santiago di Chile ist ein klassisch und harmonisch.... In strohgelber Ausführung ist die Strohblume von der Firma Storzzi mit einer.... In Barriques ausgebaut, zeigt sich der in Barriques gereifte Piccolo alla.... Das Weingut Monte Carlo di Monte Carlo di Santo Domingo bietet eine wunderbar weiche und.... Das Weingut Monte Carlo wird aus dem Rebsortensavignon, dem sogenannten Kabernetto....

Diese schöne toskanische Weinkellerei wird 12 Monaten gereift.... In Holzfässern wurden die Weintrauben von Herrn Dr. med. Cusumano und Herrn Dr. med. Benuara Rossos Sizilien gelagert.... Das Landhaus Palma del Solo Brunello di Monte Carlo Brunello di Montacino ist das.... Erneut sehr dichter, mit noch violetter Naht.... Der heute weltberühmte Tropfen wurde erstmals 1932 auf dem....

Brünnello

Der Brunello ist ein Clone der Rotweinsorte aus Italien mit dem Namen Sangivese. Im Jahre 1870 beginnt die Auswahl auf seinem Weinkeller in der toskanischen Gegend von Montipur. Die Auswahl hat er auf Reben mit besonders kompakter Traube konzentriert. Im Jahre 1888 wurde es der erste Brunello, ein Begriff, der bereits im 14. Jh. für eine andere Varietät benutzt wurde.

Der Brunello ist eine bräunliche, kleine und dickschalige Beere. Der Brunello ist ein dichterer und ausdrucksvollerer als der normale Sandwich. Bis in die 40er Jahre wurde der Brunello ausschließlich von der Adelsfamilie genutzt. Selbst danach belieferte die Gastfamilie noch bis in die 80er Jahre die meisten von ihnen. Es gibt heute etwa 100 Brunello-Hersteller, was nicht bedeutet, dass die Stückzahlen groß gewesen wäre oder die Verkaufspreise drastisch gesunken sind.

Der Brunello di Montacino ist nach wie vor einer der kostspieligsten Weine in Italien, aber auch einer der besten.

Samt und edel: Brunello

Der Brunello ist ein nobler Tropfen, der wohl am besten zu einem typisch italienischen Gericht passt, aber auch die italienische Küche ein wenig nachempfinden kann. Brunello di Montacino ist einer der exquisitesten und gefragtesten italienischen Weine, der von Gourmets auf der ganzen Welt hochgelobt wird.

Übrigens, der in ganz Italien verbreitete Begriff der Sangiovese-Traube heißt "Jupiterblut", vermutlich war die Rebsorte schon den Einheimischen bekannt. Bei Brunello werden die Weintrauben im Monat September von Menschenhand gelesen und ausgelesen. Der Verarbeitungsprozess wird nach der traditionellen Methode der Toskana durchgeführt. Brunello erhält sein starkes und einmaliges Bouquet durch die Reifung in slawonischen Eichenfässern, wo er zwei bis drei oder besser vier Jahre ausreift.

Danach folgt eine weitere Flaschenlagerung für bis zu zwei Jahre, es werden Bordeaux-Flaschen eingesetzt. Es entsteht ein Rubinrot, elegant und sehr körperreich. Diese besondere, qualitativ hochstehende Sangiovese-Sorte, die sie so unverkennbar macht, wurde in den 1980er Jahren von der Adelsfamilie Biondi-Santi auf ihrem Gut namens El Géppo züchtet.

Der junge Önologe und Önologe beginnt 1870 mit der Erprobung neuer Sorten, die 1888 im ersten großen Brunellojahrgang gipfelt. Noch bis 1960 hatte seine Gastfamilie das alleinige Eigentum am Brunello, erst in diesem Jahr nahmen auch andere die Fertigung auf. Früher wurden nur die besten Weine abgefüllt, andere wurden nicht einmal als Brunello angeboten, sondern als preiswertere Version in den Handel gebracht: Rotwein-Rosen.

Bis zum Zweiten Weltkrieg wurden nur die Jahre 1888, 1891, 1925 und 1945 als Brunello abfüllt. Brunello soll am besten in Jahren trockenen, aber ausgeglichenen Klimas gedeihen. 1960 gab es 11 Weinkellereien, die etwa 100.000 Weinflaschen Brunello produzierten. Heutzutage sind es 1.800 Hektar, die sich mehr als 200 Weinkellereien in den Bergen um den Ort herum auf 400 Meter über dem Meeresspiegel nach italienischen Maßstäben aufteilen.

Jährlich werden 5,5 Mio. Stück produziert. Die besten Weine der letzten Zeit sind 1975, 1977, 1979, 1982, 1985, 1988, 1990, 1995, 1998 und 1999 Der erste Verkaufstag eines Jahrganges ist der erste Tag fünf Jahre nach der Ernte. Brunello war der erste Tropfen, der 1980 den DOCG-Status erhielt.

Trotz seines sehr teuren Wertes ist der Weißwein heute bekannt und auch in Nordeuropa sehr populär. In den Gassen der alten Stadt befindet sich der Palast der Gemeinde mit dem 1967 gegründeten Konsortium "Consorzio di Brunello". Außer der Keramik mit den Wappenstiften der ehemaligen Machthaber der Gegend sind hier auch die bekannten Brunello-Fliesen zu sehen:

Jedes Jahr am ersten Sonnabend im Monatsfebruar findet hier der neue Weinjahrgang mit "Benvenuto Brunello" - "Welcome Brunello" und einer Keramikfliese statt, die die Beurteilung des neuen Jahrganges durch das Konsortium von Tutella trägt. In der imposanten Burg Monthalcinos befindet sich auch eine Enothek, in der man alle Brunello-Weine, aber auch den helleren und billigeren Rotwein genießen kann.

Das Brunello ist ideal körperreich, mit weichen, vollen Früchten, von sehr reichhaltigem Aroma mit Noten von Violett, Schwertlilie, Waldbeeren und Vianille. Der Anteil an Tanninen und Spiritus beträgt zwischen 12,5 und 13,5. Nach der Auslieferung sollte die Weinflasche für drei Tage stehen, damit der Rotwein nach dem Weintransport seine unverwechselbaren Merkmale wiedererlangen kann.

Damit Sie die Power eines Brunello wirklich geniessen können, empfehlen wir das Umfüllen in einen passenden Dekanter. Brunello ist ein zu lagernder Qualitätswein, der über mehrere Dekaden seine Qualitäten bewahrt und mit dem Altern an Bedeutung zunimmt. Zu dem Brunello kommt der besonders qualitativ hochstehende Raiserva hinzu, von dem rund 60 Produzenten nur rund 600.000 Stück pro Jahr einfüllen.

Die besten Weintrauben aus den alten Weinbergen werden für die Produktion ausgewählt. Er wird sechs Jahre nach der Ernte in die Flasche gefüllt. Neben Biondi-Santi werden auch die Sorten Caapanna, Foligni, Siro Pacienti, Vallicava, Punta di Santo, Lissabon, Altesino, Costa di Santo oder Solvioni empfohlen. Immer mehr Weinbauern bieten aus ökonomischen Erwägungen die weniger genialen Weine an als Brunello.

Ob der hervorragende Name Brunello langfristig gehalten werden kann, wenn die Anzahl der mittelmässigen Weine die wirklich hochwertigen übertrifft, ist fragwürdig. Brunello ist nach wie vor einer der weltweit führenden Weinproduzenten und hat einen festen Platz unter den großen Marken.

Mehr zum Thema