Wein

Burgund Trauben

Der starke Frost- und Hagelschaden im Burgund hat die Weinernte in diesem Jahr stark dezimiert. Der Pinot Noir wird wahrscheinlich seit Beginn des burgundischen Weinbaus in der galloromanischen Ära angebaut. Die kompakten Trauben mit kleinen, dichten Beeren in schwarzer und violetter Farbe enthalten einen süßen Saft. Der Pinot Noir produziert die besten Rotweine im Burgund, mit Aromen von roten Früchten und würzigen Noten. Die Trauben der Pinot Noir-Traube sind farblos.

Spätburgunder und Chardonnay: die beiden Königsweinsorten des Burgunds

Spätburgundersaft ist leicht! Die Trauben müssen im Barrique gemaischt und vergoren werden, um ihre wunderschöne Rotfärbung zu bewahren. Die Traubenschale, die die Farbstoffe beinhaltet, wird dabei mit dem ursprünglichen leichten Fruchtsaft in Berührung gebracht. Der Spätburgunder wird wie die weißen Trauben ohne Schale gekeltert und produziert einen weißweine.

So auch beim Cremant de Burgund „Blanc de Noir“. Der Großteil der burgundischen Weinsorten ist rein. Die absolute Referenz der Region Burgund, nämlich die Rebsorten Spätburgunder und Spätburgunder, produzieren Wein mit einem einmaligen Aroma.

Die dominanten Weissweine (62% der Produktion) und der Cremant de Burgund (8%) schwanken zwischen einem hellen Gelb und einem goldenen Gelb mit Grün-, Strohgelb-, Orangen- oder Bernsteinnuancen. Spätburgunder wird wahrscheinlich seit Beginn des Burgunder Weinanbaus in der galloromanischen Ära kultiviert. Die kompakte Traube mit kleinen, dichtbeerigen Trauben in schwarzer und violetter Färbung enthält einen süssen Apfelsaft.

Von den burgundischen Weinbauern wird der Wein seit Jahrzehnten bebaut. Für den ausgezeichneten Namen der großen Weissweine von Cote de Beautiful, Cote de la Crème, Cote d‘ Azur, Cote d‘ Azur, Cote d‘ Azur, Cote d‘ Azur, Mâconnais und Chablis ist er verantwortlich. Die Trauben sind so fein wie die des Spätburgunders, aber länger und weniger dicht.

Auch eine sehr altertümliche Sorte, die nach einem Weiler in Saint-Aubin bei Puligny-Montrachet benannt ist. Sehr beliebt für die roten Weine des Maconnais, wird er auch als Teil von Assemblagen der Côteaux Bourguignon, der Burgunder Passetoutgrain oder einiger Cremants de Burgund verwendet. Im Jahre 1395 wurde er von Philipp I. L. H ARDI zugunsten des Spätburgunders aus dem Burgund vertrieben.

Im südlichen Teil von Burgund, der damals noch nicht zu Burgund gehört, hat sich die Gamay-Tradition erhalten. Die besonders fruchtbare Rebe bringt Trauben, die je nach Art mehr oder weniger schmal sind. Auch im Burgund ist sie eine sehr altertümliche Traubensorte. Überall in der Gegend, wo die Erde nicht für Spätburgunder oder Spätburgunder gut ist.

Die Weinbauern stellen aus dieser eher kräftigen weissen Sorte mit grösseren und zahlreichen Trauben als dem von Chardonnay die Burgunder Aligotte, eine RegionaleOC. Seit 1998 ist diese übermäßig verwilderte Sorte mit der Bezeichnung 100%iges Dorf für den Weinbau bekannt. Für den Anbau von Creme de Burgund können die Sorten Avocado, Spätburgunder, Chardonnay, Spätburgunder und Gambia benutzt werden.

Ersterer produziert einen hellen und leicht und fruchtig weißen Wein namens Saint-Bris (Appellation Village). Die zweite, zusammen mit dem Spätburgunder, verleihen den Trauben der Herkunftsbezeichnung iranischer Wein (Appellation Village) Festigkeit und eine wunderschöne Abgang. Manche Weinbauern sind für den Spätburgunder oder Grauburgunder, die aus der Burgund kommen, aber nahezu vollständig untergegangen sind.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.