Wein

Burgund Traubensorten

Nur wenige Rebsorten werden im Burgund angebaut und selten gemischt. Er ist zweifellos eine der edelsten weißen Trauben der Welt und stammt wahrscheinlich aus dem Burgund. Daraus werden die besten Burgunder Weißweine hergestellt. Burgunder Winzer bevorzugen vier Hauptsorten: Pinot Noir ist eine sehr alte Burgundersorte.

Weine aus Burgund – Traubensorten

Im Burgund werden nur wenige Rebsorten angebaut und kaum vermischt. Er ist zweifellos eine der nobelsten weissen Rebsorten der Erde und kommt wahrscheinlich aus dem Burgund. Daraus werden die besten Weissweine des Burgunds hergestellt. Im Burgund prägen Mineralstoffe und Kiesel den Wein. Die Reifung des Chardonnays ist gut, mit oder ohne Eiche, die durch Fermentation und/oder Reifung im Fass entsteht.

Aus dem Spätburgunder werden die grössten Burgunderrotweine hergestellt. Sie ist die einzigste Rebsorte der Côte d’Or. Spätburgunder ist im Gegensatz zu anderen Chardonnayarten schwer zu züchten. Der Weinstock benötigt spezielle Klimabedingungen – nicht zu warm, aber dennoch genug Hitze, damit die Weintrauben ausreifen. Bestenfalls produziert der Spätburgunder edle, sanfte und leicht zu trinkende Spätlese.

Der sanfte Duft eines Spätburgunders zeigt oft die Noten von Rotfrüchten und eine samtige Textur, eine erdig-wilde Komplexität ist das charakteristische Merkmal eines schönen Burgund. Alle Rot- und Rosenweine im Beaujolais kommen ausschliesslich aus dieser Rebsorte. Auch in anderen Gegenden des Burgund wird die Sorte Wild angebaut. Man findet diesen Likörwein im ganzen Burgund, bestehend aus zwei Terzen der Sorte Game und einem dritten Spätburgunder.

Die besten Weissen kommen aus der Gegend um Tschablis, aus den Hautes-Cotes und aus dem nördlich der Côte d‘ Azur gelegenen Ort Baudelux. Teilweise werden auch der weiße Weißburgunder, der verwandte Grauburgunder, der Weißburgunder, der Weißburgunder und die Weißweinsorten Sirup und Melone de Burgund angebaut.

Rebsorten

Spätburgunder ist eine sehr uralte Sorte aus dem Burgund. Schon vor der Invasion der alten römischen Herrschaft war die ursprüngliche Form in Burgund beheimatet. Seit dem 10. Jh. wurde das Benediktinerkloster von Kluny zum Zentrum des Burgunds. Auch die Geschmacksqualität und das edle Aroma der Trauben gewinnen wieder an Boden.

Der Spätburgunder hat auch im restlichen europäischen Raum an Anbaugebiet zugelegt. Der Spätburgunder ist mit einer Rebfläche von gut 4300 ha die am weitesten verbreitete Traubensorte der ganzen Schweiz. Der Spätburgunder wird in der Regel in der ganzen Welt kultiviert. Er wird in allen Schweizer Bundesländern mit Ausnahme des Kantons Juras bebaut. Sie nimmt in der Westschweiz eine herausragende Stellung ein. Der Spätburgunder sprießt mäßig frühzeitig, ist anfällig für Frühlingsfröste und wächst vorzeitig.

In keiner anderen Sorte spielen die genetischen Eigenschaften eine so große Bedeutung. Der Spätburgunder ist eine recht schwere Sorte. Der Spätburgunder produziert je nach Standort helle, fruchtbare oder vollmundige Rotweine. Spätburgunderweine sind körperreich, weich und delikat, und man benötigt eine ausgezeichnete Aromenvielfalt.

Für eine zarte Frucht, würzige und elegante Note müssen die Weintrauben geerntet werden, sobald alle Bestandteile ein stimmiges Ganzes ausmachen. In unseren Weinbergen finden die klassischen Rotweinsorten die besten Bedingungen. In den Lagen Unter- und Oberstammheim und Waltalingen/Guntalingen werden zusammen 23 Hektar Spätburgunder bebaut. Bei uns werden 0,92 Hektar Spätburgunder bebaut.

Die am Forschungsinstitut für Weinbau und Weinbau bewirtschaftete Traubensorte ist die wichtigste in der Deutschschweiz. wird auch in den Westschweizer Kanton gepflegt. Die Varietät breitet sich nördlich des Alpenbogen von Südfrankreich bis Moldawien aus. Im Ausland wird sie in den Vereinigten Staaten, Neu Seeland, Japans und Chinas kultiviert. Durch die fruchtbaren Augen hat die Traubensorte eine hohe Blühkraft nach der Maiglasur.

In den sonnigen Weinbergen herrschen hervorragende Voraussetzungen für diese Sorte. Die weiße Sorte wurde 1930 von einem Ungarischer Winzer neu gezüchtet. Der Wein ist lose Beere. Die Weintrauben sind auch als Tafeltraube sehr gut geeignet. Der Muskateller wird in der ganzen Welt in den Kanton Bern, Kanton Bern, Kanton Bern, Kantone Bern, Kanton Bern, Kantone Bern, Kanton Bern, Kanton Bern, Kanton Zürich, Kanton Bern, Kanton Bern, Kanton Luzern, Kanton Basel-Land, Kanton Bern, Kanton Bern, Kanton Schaffhausen, Kanton St. Gallen, Staatsbürgermeister.

Die Weintrauben werden an die Staatkellerei verkauft. Mit den Rebsorten Spätburgunder, Riesling-Sylvaner und Gewürztraminer werden sie für den Staatsschriftsteller Cuvee Blanc Presstige a. O. veredelt. Die 1975 frisch gezogene pilzresistente weiße Traubensorte aus dem Freiburger Weinbau-Institut. Die Bezeichnung „Solaris“ stammt von der Sonneneinstrahlung, die der Varietät eine frühe Reifung und durch ihre Leistung einen höheren Zuckerertrag verleiht.

Auch an ungünstigsten Stellen ist die Vielfalt bescheiden und blüht. Sie sind mittelgroß. Der Standortbedarf ist relativ niedrig, da die Rebsorte bereits anfangs Septembers ein Mußgewicht von 100°C hat. Sie ist unempfindlich gegen Falscher Schimmel und zählt daher zu den widerstandsfähigeren Rebe. Der reife Wein ist botrytisresistent und muss in der Regel nicht vorzeitig geerntet werden.

Allerdings stellen Vogel und Biene, die die frühreife Traube verwenden, eine Bedrohung dar. Der Traubenanlieferung mit 0,14 Hektar von der Gemeindeoberstammheim bis zum Standort Stammheimer-Winzer-Gossenschaft.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.