Wein

Cannonau Rebsorte

Cannonau wird auch als Cannonao oder Grenache bezeichnet. Wegen seiner weiten Verbreitung gibt es viele andere Synonyme für die gleiche Rebsorte, darunter Cannonau auf Sardinien, wo sie die wichtigste rote Rebsorte ist. Es ist eine der ältesten Rebsorten im Mittelmeerraum und derzeit die am meisten kultivierte Rebsorte der Welt. Grenache ist die weltweit am häufigsten angebaute Rebsorte. In Sardinien wird die Sorte „Cannonau“ genannt.

Cannonau di Sella & Mosca Cannonau di Sardegna D.O.C. 2015

Unter dieser Bezeichnung wird die Rotweinrebsorte Cannonau exklusiv auf der süditalienischen Halbinsel gezüchtet. Der Cannonau ist die bekannteste Rotweinart in ganz Südsardinien und wird hauptsächlich im östlichen Teil der gleichnamigen Region in der Region hergestellt. Er besetzt 20% der Weinanbaufläche und wird in unterschiedlichen Sorten und Geschmäckern bebaut.

Der Cannonau wird entweder zu reinem Weißwein gekeltert, zum Beispiel zum DOC-Wein Cannonau di Sardinien, oder mit anderen Rebsorten vermischt. Auch der Cannonauer Weißwein ist reich an Alkohol und Alkohol. Die Rotweinsorte wächst besonders gut in einem heißen und trockenen Umfeld.

Klassischer Weinfehler

Der Rotwein der Sorte Granache kommt aus dem spanischen Raum, möglicherweise auch aus dem italienischen (Theorie, s. hier) und hat sich im Lauf der Zeit in fast allen Weinbauländern der Erde durchgesetzt. Der Name der Granache ist von Kulturgebiet zu Kulturgebiet unterschiedlich. Der Name Granache ist in vielen Weinbauländern bekannt, um vom hohen Ansehen der Rebsorte zu überzeugen.

Doch auch in vielen Weinanbaugebieten der Erde wird die Sorte Garnatscha als Kennzeichnung für diese rote Rebsorte verwendet. Gewöhnlich wird Weißwein oder Rose aus der Weinrebe gepresst, aber einige Weinbauern pressen sie auch weiss und erreichen verblüffend gute Resultate. Die typischen Rotweine aus Granache haben Fruchtnoten (vor allem Erdbeeren und Himbeeren) sowie Gewürznoten von Paprika, Lakritze und Nelke.

Die Rotweine aus Granache eignen sich gut für den Ausbau in Barriques, die Noten sind meist dunkel und intensiv und erinnern oft an Karamel und Nappaleder. Auf mehr als 90.000 ha wird die Granache in Südfrankreich angebaut. Bekannt ist natürlich der Châteauneuf-du-Pape, für den diese Rebsorte eine bedeutende Bedeutung hat.

Der Granatapfel wird in dieser Form in der französischen Küche nur vereinzelt ausgebreitet, in der Regel wird er mit den Sorten Sorte Syrhe, Trauer und Zimt vermischt. Die Granache auf der Insel ist bekannt als Cannonau. Sie ist die bedeutendste Rebsorte in diesem Teil von Italien und wird für den DOC-Wein Cannonau de Sardiniens benutzt. Man findet sie auch in anderen Teilen der Welt, in Afrika, aber auch in den USA, in Ozeanien, USA und Kanada, wo sie meist als Granache bekannt ist und für Cuvée benutzt wird.

Von dieser Rebsorte gibt es eine weisse Sorte namens Granache Blanc. Bekannt ist auch die Sorte Granache Grau, eine weisse Rebsorte.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.