Wein

Cava

Das ist Bohigas Cava Brut Gran Reserva. Der Cava ist ein spanischer Qualitätsschaumwein aus Katalonien. Der Cava wird aus handverlesenen Trauben nach traditioneller Flaschengärung hergestellt. Die für diesen Cava verwendeten Trauben sind Garnacha, Cariñena, Monastrell und Parellada. Modekollektionen für jede Jahreszeit, für jeden Typ, attraktiv und exklusiv von Basic- über Businessmode bis hin zu festlicher Kleidung bei Modedesign Cava-Cava, Köln.

Die Cava – 5 verschiedene Fragestellungen und Lösungen

Für den diesjährigen Wechsel des Jahres ist nur ein Cava möglich. In diesem Artikel werden die wesentlichen Fragestellungen und Anworten zu Cava zusammengefaßt. Wo ist Cava und woher kommt sie? Der Cava ist ein Sekt, der wie Sekt während der Gärung in der Flasche zubereitet wird. Selbst in der Champagnerflasche fängt die spanische Cava-Geschichte an.

Die Weinberge des Gutes Kodorníu vor dem Panorama der Burg Ríudabello (Foto: Heinze Hebisen / © ICEX). In den 1870ern war es der Kellermeister der Kellerei Kodorníu José P. Raventos, der sein Wissen über die Champagnerherstellung in ganz Europa auf katalanischem Grund erprobte und den ersten in Flaschen vergorenen Cava in Flaschen einfüllte. Noch heute stammen 95% aller Cava aus der Region Penedes, wo das Städtchen San Sebastián de Anoia mit seinen rund zwölftausend Einwohnern als Mittelpunkt der Cava-Produktion angesehen wird.

In der Stadt Sankt Saturní d’Anoia (Foto: Ing. J. Ignacio Münzseca / ICEX) können Immobilien und Produktionsanlagen des Weltmarktführers Fréixenet besucht werden. Mit welchen Traubensorten wird Cava hergestellt? Bei der spanischen Cava werden dagegen nur weisse Weintrauben eingesetzt, hauptsächlich eine Mischung aus den einheimischen Sorten Makabeo, Cava und Cava-Xarellada. Wo wird Cava hergestellt?

Auf den Joggern von Albert wird die Flasche von hand verschoben, so dass sich das Hefe-Depot im Hals der Flasche auffängt. Dadurch kommt es zu einem intensiven Umgang zwischen Sekt und Hefestaub und es entstehen die oft typischen Aromen. An anderer Stelle werden die so genannten Kreiselpaletten zum Schütteln verwendet (Foto: Desconocido / © ICEX).

Jetzt schnell ein wenig auffüllen, neue Kork darauf, bereit ist der Cava! Auf kleinen Motorwagen besichtigen die Gäste die kilometerlange Tunnels von Kodorníu (Foto: lgnacio Muñoz-Seca / © ICEX). Ist Cava außerhalb von Katalonien? Lassen Sie mich so beginnen: Ich habe kürzlich den Weinmacher Choracio Kalvente aufgesucht, der in der Andalusier-Provinz von Granada mit der hier geschilderten Methode der Gärung in der Flasche einen wirklich guten Sekt produziert.

Er darf ihn jedoch nicht „Cava“ genannt werden, sondern muss ihn als „Espumoso“ (Sekt) auszeichnen. Ähnlich wie beim Schaumwein ist auch der Ausdruck Cava regionalrechtlich abgesichert. Obwohl nur die Bezeichnung für das, was aus der Champagnerproduktion kommt, erlaubt ist, ist es bei Cava etwas aufwendiger. Ausserhalb der katalonischen Weinregionen wie Penedes, Estragona, Conca de Barbera oder Costa del Songa gibt es einige wenige Weinbaugemeinden in ganz Europa, die ihre Produkte als Cava kennzeichnen dürfen.

Weitere geographisch kleine Cava-Gebiete liegen in den Regionen Karibena (1), Ríoja (3), La Duera del L’Ribera (1), Utiel-Requena (1) in Valencia und, überraschenderweise, Estremadura (1), etwa 1.000 km entfernt von der Stadt. In den meisten anderen Teilen des Landes wird Sekt – auch wenn er durch Gärung in der Flasche erzeugt wird – als Spumoso und nicht als Cava bezeichnet.

Man darf diese Produkte niemals Cava nennen, auch nicht in ganz Spanien. Cava kann nach mehrjähriger Reife verstauben, wie hier in den Weinkellern von Fréixenet (Foto: lgnacio Muñoz-Seca / © ICEX). Was ist beim Einkauf von Cava zu beachten? Die Begriffe Brutt Natur, Brutt, Brut, Brutt, El Salvador, Seko und Semi-Seco sind ausschlaggebend für den Genuß.

Eine Cava mit dem Zertifikat „Brut Nature“ hat einen maximalen Restzuckergehalt von 3g/l. Für Extraröhrchen sind es max. 6 g und für Rohöhrchen max. 15 g. Mir gefällt staubtrockener Sekt, d.h. Natur pur. Man kann bis zur Bebrütung allerdings von einem Cava reden, der den Geschmack als getrocknet empfindet.

Man muss vorsichtig sein mit den Begriffen „Seco“ (deutsch: trocken): Denn was ins Englische übertragen „trocken“ heißt, kann eigentlich ganz süss sein. Kavas namens „Extra Seco“ haben einen Restzuckeranteil von 12 bis 20 g pro l, für die Sorte 17 bis 35 g, für die Sorte Halbeco sind es 33 bis 50 g, für Werte darüber sprechen wir von einem Stümper.

Nebenbei bemerkt: Cava ist in ganz Spanien weit mehr als nur ein Party-Drink, der nur bei einer Hochzeit, einem Geburtstag oder an einem Silvesterabend zubereitet wird. Vor allem in Spanien ist Cava ein wichtiges Element der kulinarischen Vielfalt Kataloniens.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.