Wein

Cava Champagner

Er unterliegt den gleichen Anforderungen wie Crémant oder Champagner aus Frankreich. Sekt, Champagner und ihre Verwandten sind sehr beliebt, aber viele kennen die Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten noch nicht. Erfrischender Cava mit einem beeindruckend langen Kopf und fein aufsteigenden Perlen im Glas. Doch auch Cava oder Kremant sind gute Alternativen. Wenn Sie edel feiern, stoßen Sie gerne mit Champagner an.

Worin unterscheiden sich Cava, Schaumwein und Champagner?

Egal ob Schaumwein, Champagner oder Prosecco: Solche alkoholischen Sektgetränke gibt es auf der ganzen Welt. Natürlich gibt es sie auch. Schaumwein, Cava oder Crémant: Die Wahl in den Verkaufsregalen ist groß. Aber es gibt Geschmacks- und Qualitätsunterschiede zwischen den sprudelnden Drinks. Sekte haben nur einen geringen Kohlensäureanteil, während Sekte wie z. B. Schaumwein mehr Kohlensäure haben.

Die Proseccos können entweder Sekte ( „Frizzante“) oder Sekte ( „Spumante“) sein. Die Bezeichnung ist ein geographisch abgegrenztes Anbaugebiet im Nord-Osten von Italien, aus dem der Rotwein stammt. „In der Regel ist er fruchtig und prickelnd und wird von vielen genossen“, sagt er. Der Cava ist die Bezeichnung für Sekte. Kavas sind die spanischen Sekte aus der Region Penedes bei Barcelonas.

Er bleibt für mind. neunmonatige Zeit auf der Weinhefe. Der Rebsortenreichtum variiert von Gebiet zu Gebiet. Allerdings muss er mit der Trockenhefe für einen Zeitraum von neun Monaten in Berührung sein. Teilweise wird der Schaumwein mehrere Jahre auf der Weinhefe gelagert, um besonders schöne Geschmacksrichtungen zu entfalten. Der Schaumwein kann aus Tischweinen aus ganz Deutschland gewonnen werden.

Champagner, Sekt, Prosecco, Cava – das kleine Produktwissen

Champagner, Schaumweine und ihre Angehörigen sind sehr beliebt, aber viele wissen noch nicht, welche Besonderheiten es zwischen den verschiedenen Abarten gibt. Perlwein wird hergestellt, wenn der Most nach der Gärung wieder vergoren wird. Dadurch fällt das aus der Weinflasche nicht austretende Kohlendioxid an, das sich mit dem Rotwein vermischt und ihm seinen schäumenden Eigenschaften gibt.

Es gibt drei Prozesse für die Fermentation, die sich in Zeit und Arbeitsaufwand und der daraus resultierenden Güte unterscheiden: Für die Produktion von hochwertigen Schaumweinen ist die traditionelle Fermentation in der Flasche vom Gesetzgeber vorgegeben. In Champagnerflaschen, die mit dem Kopf nach oben in Joggern stehend, vergärt der Saft. Am Ende der Lagerungszeit lagert sich die für die Vergärung benötigte Gärhefe durch Rütteln auf dem Kork ab und wird während des Degorgierens abtransportiert.

Das ist eine Mixtur aus Cuvee, Kristallzucker und älteren Sekt. Dabei verbleibt der Rotwein in der gleichen Trinkflasche, in der er später wiederverkauft wird. Der Transvasing-Prozess ist die einfache Flaschenvergärung, bei der die Vergärung ebenfalls in einer Glasflasche erfolgt, jedoch ohne Schütteln und Ausgasen.

Sie hat einige der Vorzüge der herkömmlichen Technik, ist aber durch die Zeitersparnis und die damit verbundenen kostspieligen Zwischenschritte wesentlich kostengünstiger. Hier vergärt der Rebensaft in großen Behältern. Dieser Prozess ist der kostengünstigste, da viele Arbeitsgänge entfallen und große Stückzahlen auf einmal produziert werden können. Das klassische Flaschengärverfahren ist hier nicht zwingend vorgesehen, wird aber immer weiter verbreitet.

Der Champagner ist ein edler Sekt aus der Champagnerregion in Südfrankreich, der nach strengen Vorschriften kultiviert und gepresst wird. Weitere französiche Sekt, der wie Champagner durch den klassischen Flaschengärungsprozess hergestellt wird, heißen Crèmant. Dieselben strengen Standards hinsichtlich der Fermentation werden auch für Cava, einen spanische Qualitätssekt, der hauptsächlich aus dem katalanischen Raum kommt, angewandt.

Unter dem Namen Sekt versteht man Sekt aus den Weinanbaugebieten Italiens und der Region Valencia (Valdobbiadene und Conegliano) sowie aus der Umgebung der Ortschaft Aslos. Noch bis 2009 wurde der Ausdruck Propecco verwendet, um die Traubensorte zu beschreiben, aus der der Spumant hergestellt wird. Doch seit 2010 heißt die Rebe nun endlich mal so, und die Ursprungsbezeichnung ist die Bezeichnung für die Rebe selbst. In der Regel wird durch Tankgärung der Spumanti hergestellt.

Er ist nicht zu vergleichen mit dem so genannten Sekt mit wesentlich niedrigerem Kohlensäureanteil, dem so genannten prosecco frisante. In der Sektproduktion entfällt oft die zeitaufwändige Vergärung und dem stillen Wein wird lediglich Kohlendioxid zugesetzt. Krimschaumwein ist ukrainischer Sekt. Krimschaumwein wird ausschließlich mit Hilfe der traditionellen Fermentation in der Flasche hergestellt und ist daher von ähnlicher Güte wie andere Sekte.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.