Wein

Chablis 1er Cru 2004

Der ehemalige Präsident der Association for the Protection of the Chablis Appellation, Jean-Bernard Marchive, und seine Frau Lyne bewirtschaften rund 24 Hektar Weinberge, darunter 9 Hektar Premier Cru und Grand Cru. Infos, Rezensionen und Kommentare zu Chablis Premier Cru 2004, Pierre Vincent, Burgund. Suchen Sie Frankreich > Chablis 1er cru > A.O.C. > Weißweine, Frankreich > Chablis 1er cru > A.O.C. > Weißweinhersteller, Frankreich > Chablis 1er cru > A.O.C. > Weißwein Regionen und Frankreich > Chablis 1er cru > A.O.C. > Weißwein Jahrgänge Suche im World Wine & Spirits Katalog! “ Chablis 1er Cru Les Lys. 2004.“ Domaine Daniel-Etienne Defaix.“ Bei der Erweiterung des Chablis von Defaix spielt der Zeitfaktor eine ganz besondere Rolle.

CHABLABLIS 1er Cru 2004

Der ehemalige Vorsitzende der Association for the Protection of the Chablis und seine Ehefrau Lynne bewirtschaften rund 24 ha Rebfläche, darunter 9 ha für die Rebflächen Premierminister Cru und Grande Cru. Der Dünger ist größtenteils biologisch, um das Naturaroma der Traubensorte nicht mit zusätzlichen Mineralstoffen zu mischen. Erst wenn die Reben das für eine gute Weinqualität erforderliche Reifealter erreichen, werden sie ernten.

Bei den Weinen der Marken Lione und Bernhard werden ausschliesslich rostfreie Stahltanks verwendet, wobei die fruchtigen, blumigen und mineralischen Tropfen, die das Gelände reflektieren, bevorzugt werden. Sämtliche Weinsorten des Gutes haben einen Restzuckeranteil von weniger als 2g/l. Dies schont das kohlensäurehaltige Material im Keller und ermöglicht es Bernhard Marschall, den Schwefelzusatz zur Haltbarmachung zu mindern.

Die Filtration findet natürlich mit Diatomeenerde bei -5 Grad Celsius vor der Flaschenabfüllung statt. Das Füllen geschieht mit Nitrogen, so dass kein Luftsauerstoff in der Dose ist. Bei einem Besuch im Keller spüren Sie ganz klar das Bestreben nach akribischer Reinheit, bester Güte und Selbstverständlichkeit.

Châlablis 1er Cru Les Lysies

Der Weinproduzent Daniel-Etienne Depaix ist einer der herausragendsten französischen Weinproduzenten. Der stetige Rückgang in der Entwicklung seiner Weinsorten ist wohl einmalig in der Zeit. Er ist der letzte Weinbauer von Chablis und übt immer noch die mehrjährige Expansion seines Großvaters aus, die in Chablis weit verbreitet war. Selbst der “ simple “ Chablis kommt erst nach drei Jahren auf den Markt, mit dem hervorragenden 1er Cru wird der Panzer noch um 8 bis 10 Jahre verlängert!

Durch die ungeheure Fülle dieser Pflanzen, verbunden mit einer subtilen Ausgereiftheit, großer Dauer und einer faszinierenden inneren Lebendigkeit, entsteht eine beinahe vergessene Chablis-Persönlichkeit. Eine weitere Besonderheit ist der sehr seltene Burgunderrouge von Defaix, ein sehr feiner, zarter und duftender Rotwein, der aus dem vergangenen Spätburgunder in Chablis kommt und, wie die Weissweine, mehrere Jahre lang gereift ist.

Teil 2: Subtiler Adel aus Bourgogne

Der Traumwein – und ein Gewinner, der mit großem Vorsprung die Führung übernommen hat. An einem Chablis hat er alles, was wir lieben: Er stammt aus Montréal und hat vor einem halben Jahrhundert nach einem Praktikum bei den besten Weinbauern in Chablis mit der Weinherstellung begonnen. Die Kooperative nimmt den zweiten Rang ein?

Das Weingut ist regelmässig für hervorragende Tropfen zuständig – zu vernünftigen Kosten. 3. Preis 3. Platz: Weingut Jeanne d‘ Eauvissat, Chablis 1er Cru Montaña 2012, 17,50 EUR, Wie wunderschön ein guter Tropfen sein kann, wenn der Weinbauer einwandfrei funktioniert, kann man hier sehen: Lang, kompliziert und kompliziert am Geschmack – ein Vergnügen für die Sinne. Für die Zunge.

Das Weingut ist einer der traditionsreichsten und bekanntesten Produzenten der Region. Schön, wie anmutig dieser Weisswein reift, wodurch nun vor allem Noten von Ohrenschmalz und Erdöl sowie Vanille im Mittelpunkt des Interesses steht. Aus den handverlesenen Weintrauben, die aus dem süd-süd-östlich gelegenen Vaillon-Weinberg kommen, entsteht ein mineralischer, eleganter und trotzdem von der Trinkflut geprägter Traubensorten.

Eine klassische alte Chablis-Figur. Ein zweiter Tropfen aus diesem Weingut schaffte es ebenfalls in die Top Ten (8. Platz). Die zweite hier vorgestellte reife Sorte von Depaix – nach Rang 4 – sieht so rein und rein aus wie diese; die verblassenden Früchte werden mehr und mehr durch edle Noten im Bereich von Karamel, Butterschmalz, Honig oder Wachs ersetzt.

Die Verkostung des Premiers Cru ist nicht zu stark mit Holz, saftigem Trinken und dem Aroma von Gelbfrüchten. Wieder einmal – nach Platz 5 – die Famile Moreaus, diesmal mit einem ruhigeren als der jüngere Kandidat. 1934 pflanzte er den Weinberg, der heute zusammen mit seinem Vater Christ den Betrieb leitet.

Am Anfang ist der Geschmack butterig-cremig und trägt das Aroma von Kokosnuss, schwarzem Tee und reifem Birnbaum mit sich. Das historische Gebiet wird durch die vierte Generationen von René de la Cru vertreten und umfasst 16 ha Land in Chablis. Das Jahr 2010 aus der Region Montmain sieht noch immer erfreulich erfrischend aus und besticht vor allem durch gut integrierte Karamell-Noten.

Mit dem zweiten Platz nach Platz 2, den die Genossenschaft unter die ersten zehn setzt, wird deutlich, was im insgesamt schwachen Jahr 2014 möglich war.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.