Wein

Chablis Weine

Feinste Chablis hingegen sind kraftvoll und haben ein raffiniertes, mineralisches Bouquet mit blumigem Duft und charakteristischen Nuancen von Feuerstein. Der Boden besteht aus kalkhaltigem Ton (Kimmeridge) und verleiht diesen Weinen die charakteristische mineralische Würze. Der Chablis-Wein wird aus der Chardonnay-Traube gewonnen. Der Wein hat ein feines, mineralisches Bukett. Sie hat vier Qualitätsstufen: den Petit Chablis (AOC), den Chablis (AOC), den Chablis Premiers Crus (z.B. Montée de Tonnerre) und den Chablis Grands Crus (z.B. Grenouille).

Chablis: Das ultimativ dunkle Weiß

Vor kurzem benutzten die Produzenten in den Vereinigten Staaten und den australischen Ländern den Begriff Chablis für ihre Weißweine mit der höchsten Auflage, von denen die meisten nicht einmal über die Bezeichnung für die Bezeichnung des Chardonnays verfügten. Der Chablis war schlichtweg zum Inbegriff für trockene Weißweine geworden. Dies hat die Engländer nicht daran gehindert, ihre Einfuhren von Chablis zu erhöhen. Mittlerweile steigt die Anfrage nach Chablis auch in der Bundesrepublik wieder an.

Mit 917 ha (Petit Chablis) und 3.406 ha (Chablis) ist das größte Weinanbaugebiet im nördlichen Burgund in der Nähe der Ortschaft Aachen (Auxerre) mit 5.359 ha vertreten. Diese sind massgeblich für den heutigen Geschäftserfolg von Chablis mitverantwortlich. Der Premier und der Grand Cru des Chablis erfreuen Weinkenner mit ihrer einzigartigen Mineralik, ihrem oft ausgezeichneten Reifepotenzial und ihren im Verhältnis zur Cote de la Chablis hochinteressanten Preisen.

Der Chablis Grande Chablis mit seinen 17 Premieren und 40 Klimazonen, wie die Böden der Burgund genannt werden, umfasst 736 ha Weinberge, während der Chablis Grande Crosse mit seiner nahezu unveränderten Größe von rund 100 ha in 7 Klimazonen untergliedert ist.

Bei den Verkostungen der Premier Cru und Grand Cru wurden 89 Weine, 69 Premier Cru und 30 Grand Cru verwendet, dank der Attraktivität der Chablis Wine Association. 22 Weine wurden im Jahr 2013, 45 im Jahr 2012, 10 im Jahr 2011, 6 im Jahr 2010, 1 im Jahr 2009, 1 im Jahr 2006, 1 im Jahr 2005, 3 im Jahr 2003 produziert. Der derzeit gelieferte Wein 2013 war einer der schwersten, den Chablis je erlebt hat.

Je verblüffender die Weine. Rund und ausgereift mit sehr attraktiven Früchten bei niedrigen Ernten. Das Jahr 2012 ist dagegen ein klassischer Wein mit großem Potential wie 2010, der Anfang 2011 nicht diese Kategorie hat, aber einige sehr erfolgreiche Weine zeigt. Die Weinbauern von Chablis sind nicht nur wegen der unterschiedlichen Wuchs- und Erntebedingungen aufgeklärt.

Intensives Obst, leicht gezuckert mit Zitronen- und Pampelmuse und Butter mit einem Hauch von Bäckerei. Fruchtig mit einem Hauch von grünen Birnen und Citrusfrüchten, wohltuend rund mit viel Abgang und nur feiner Säuerlichkeit. Im Jahr 2012 kommt es zu einer dichten und mineralischen Note von Birnen, Nüssen und süßen Gewürzen.

Frische Note mit Zitronen- und Birnenaromen, zart gemeißelte Säuren und Mineralien, austariert. Im Jahr 2012 Bernhard Défaix, Milly: Intensive und vielschichtige, delikate Röstnote und Mineralik mit einem Hauch von Kernfrucht und Zitronen, einem Hauch von Nussbutter. Saftig, gutes Aroma und viel Fülle, gute Säurestruktur, vollmundig, mineralisch und lang. Im Jahr 2012 kommt es zu einer komplexen Note mit Grünkräutern, vor allem Melissen und Birnen, gefolgt von kalkhaltiger Mineralik und feinen Toast.

Frisch, knusprig, krautige Basis, gute Spannkraft, Geschmack von Zitrusfrüchten und grünen Kernfrüchten, mit einer leichten Feuersteinnote und sehr guter Abgang. Seidig mit erstaunlicher Frischhaltung, dann wieder feiner Orangennote, eleganter Körper mit großer Dauer und granularer Mineralik. 13 2013 Bernhard Défaix, Milly: reifes Obst, Pampelmuse, Zucker, Ananas, Zitrone. Wohltuende Frischhaltung mit reifem Säuregehalt, viel Fülle, süßen Citrusnoten und feiner Mineralik.

2010 Simonnet-Febvre, Chitry: Subtile, aber angenehme Eleganz mit grünem Birnbaum, einem Schuss Zitronen- und gelbem Stachelbeergeschmack. Schöne Früchte von Birnbaum und Zitronen, elegant frisch, feinkörnig, lang, ausgeglichen und erfrischend. Im Jahr 2012 werden die fruchtigen und feinen Töne von Zitronenschalen, grünen Pfirsichen, grünen Mandeln und Melissen angeboten. Ansprechend und sehr präsente am Geschmack mit leicht exotischen Früchten, Pfeffernoten und feiner Mineralik, viel frischer, langer Abgang und Feinschmecker.

Im Jahr 2011 erhielt Dr. D. B. und R omain S. B. Chablis: Mittelmäßiges Gold. Intensive Duftnote, feine Zitronennote, gefolgt von einem Hauch von Nüssen, Butterschmalz und Nüssen. Seidig, vollmundig mit guter Fülle und wohltuender Frischhaltung, vielschichtig mit Anklängen von Grünkräutern, Zitronen- und Kalkmineralien. Eine gute Körperlänge und Balance. Entwickeltes Bouquet mit einem Hauch von Orange, kandierten Mandeln und Quitten.

Intensiver Duft mit dem Aroma von Orange blüten und Orange gedünstet in Butterschmalz mit einer Note von Papayas, Mandeln und Blütentrauben. Außergewöhnliche Frischekomposition mit ausgeprägtem Orangenaroma, feiner Körper mit einem leichten mineralischen Nachgeschmack. Die Maronnier, Prähy 2013: Intensivfrüchte wie Zitronen, Grapefruits, grüne Äpfel und Apfelschalen, rein und durchsichtig. Stimulierende fruchtige Note von grünen Kernfrüchten, leicht Mineralien, leicht salzig, sehr angenehme Frischhaltung und gute Dauer.

Im Bouquet von 2012 mit feiner frischer Farbe mit weißem Birnbaum, weißem Paprika und Mineralen. Im Mund samtig und edel, feinfruchtig und mineralisch, von großer Dauer und Feinheit. 13 2013 Adrian Geffroy, Wesen: Weiße Blumen und gereifte, kräftige Früchte, beinahe Zitronenmarmelade. Intensiv, schöne Zitrusfrüchte, gutes Aroma, angenehm, integrierte Säuren, Schmeichelhaft.

Im Jahr 2013 präsentiert sich das Unternehmen mit einer eleganten Note mit einem würzigen Zitronenduft, Melissen aromen und Blüte. Am Gaumen frisches Zitrusfrüchte, seidig, fein pfeffrig mineralisch, gute Konsistenz und beträchtliche Abgang. Im Jahr 2012 kommt es zu einer noch geschlossenen Note mit einem leichten Duft nach frischen grünen Früchten und eleganten Gewürzen. Ein sehr lebhaftes Bouquet mit einer feinen Säurestruktur, einer langen Lebensdauer und viel Potential.

Im Jahr 2012 kommt es zu einer feinen, frischen, pflanzlich-blumigen Blume mit einem Hauch von Kirsch und Toast. Sehr fein, Mineral, dichter, aufregender und leckerer Geschmack, gute Laenge und sehr ausgeglichen. Im Jahr 2012 werden die Chablis von Ludwig Michael e. Fils: Dichte, komplexe, natürlich würzige, gelbe Pfirsiche, subtile Mineralik. Intensiv, sehr elegant es Obst, reifer Birnbaum und Zitrone.

Sehr fruchtig am Geschmack mit einer feinen frischen und strukturierten Konsistenz, einer dezenten Mineralik und einer guten Ausprägung. Das Weingut Drouhin-Vaudon, Chichée: Noch geschlossen, aber mit einem Hauch von Limette, Nebel und leichten Früchten. Zart und rund mit wunderschönem Umfang, beinahe süßer Fruchtigkeit und einer Anisnote. Im Jahr 2012 präsentiert sich die Firma Chablis, mit einer blumigen Blumennase und dem Geruch von grünen Bäumen.

Seidige Basis mit schön fruchtig-frischer Fülle und guter Fülle. Intensives und angenehmes Aroma nach Grünkräutern und Zitronen. Saftvoll, erfrischend, stimulierend mit einer feinen Säurestruktur, edel und ausgeglichen mit einer mineralischen und mineralischen Note, sehr gute Ausdauer. Intensiv und reif mit einem Hauch von Birnen, Zitronen, Ananas und Zitronenschalen. Im Jahr 2011 präsentiert sich der Chablis: Komplexes Bouquet mit Anklängen von Kernfrüchten, Butterschmalz und Nüsse.

Weiche, vollmundige Körper mit viel Fülle und angenehmen Früchten, gute Körperlänge mit Rundung, feine Frische und unterschwellige, feinkörnige Mineralik. 2013 Perlhirse u. Pilze, Tonnerre: Intensiv, attraktiv und elegant mit einem Hauch von Pampelmuse und Zitrone. Im Mund köstliches frisches Obst mit guter Dichte und großer Abgang. Etwas cremig, aber lebhaft mit einem Hauch von Vanille und subtiler Mineralik.

2013 Sekt mit feinen Zitrusaromen, leicht mineralische und rauchige Note, noch geschlossen. Im Geschmack viel Betonung mit wunderschöner Frischhaltung, feinster Mineralik, subtiler Würzigkeit und mittelstark. Im Jahr 2012 Bernhard Défaix, Milly: Dichtes Bouquet mit feinen Gewürzen, Anklängen von gelben Pfirsichen, Litschi und Konditorei. Saftig, mineralische Note, dann cremig mit gelben Früchten, viel Erleichterung, frisch und potentiell.

Der Geschmack ist sehr Mineral und gepfeffert mit Stärke und Fülle, würziger Säurestruktur und guter Ausdauer. 2009 Wilhelm Feèvre, Chablis: Geschlossen, braucht Sauerstoff. Im Geschmack hat er eine aufregende Textur mit pfeffrigen Mineralien, viel frischer Note, einem leichten Duft nach Wein und Bienenwachs und einem langen Abgang. Im Jahr 2012 wird das Haus Ludwigsjadot, Beaune: Intensives Bouquet mit feiner rauchiger, gerösteter und würziger Note, gefolgt von Noten von Zitronen.

Ebenfalls im Mund klare, aber feine Holznote mit feinem Toast und ausgewogener Ausgewogenheit. Im Jahr 2012 werden die Birnen von der Firma Le Corbusier in Chablis, noch geschlossen und geschlossen. Kräftig, rund mit viel Obst, fruchtig, gutes Aroma, ziemlich mineralisch und sehr langer Abgang. Im Mund säuerlich, kräftig mit viel Betonung, schöne Zitrusfrüchte und feine Mineralik, edel und lang.

Im Jahr 2012 Bernhard Defaix: Intensives Bouquet mit Noten von Pfirsichen, Birnen, Zitronen, dann feinen Gewürzen und Kuchennoten. Dichte, konzentrierte, runde, volle und würzige Konsistenz, gute Textur mit feinen Säuren, feinkörnige Mineralik und viel Ausdauer. Moreao Ét Files, Chablis: Mittlere goldene Farbe. Angenehme Spannkraft am Geschmack mit Erleichterung, Textur und frischer Textur, pikanter Säurestruktur und viel Mineralik.

Im Jahr 2012 kommen noch etwas geschlossene Nasen mit blumigen Nuancen, etwas Zitrusfrüchten und etwas Ais. Im Mund sehr angenehme und elegante Note, mit zarten Zitrusnoten, präsente Säuerlichkeit, feinkörnige Mineralik und sehr gute Ausprägung. Im Jahr 2012 kommt es zu einer dichten und konzentrierten, feinen Gewürz- und Rauchnote, mit einem Hauch von Zitrone.

Sehr viel Gewebe und starke Strukturen mit ausgeprägten Mineralien, frischen und zitrusartigen Aromen, nachhaltig und zukunftsweisend. Immer noch fruchtig, dann feine Röstaromen und rauchige Noten, pfeffrige, kompakte Konsistenz und gute Konsistenz mit feinen Säuren. Das Weingut Drouhin-Vaudon, Chichée: Noch etwas schräg in der Nase mit intensiver Zitrusnote. Saftig mit guter Ausdauer und recht kräftiger Konsistenz, dann klare, lang anhaltende Mineralik mit Aussichten.

Im Jahr 2012 Champagner und Wein, Beaune: Komplexes Bouquet mit Zitronen-, Cerumen-, Pfeffer- und Muschelkalknoten. Sehr viel Spannkraft mit frischen Früchten, dichte aber feine Mineralik, exzellente Textur, sehr gute Dauer und Potential. Im Jahr 2011 kommt es zu einer reifen, vollen Note mit Apfeln, Butterschmalz, Räucherstäbchen und Apfelkuchen. Reichlich Fülle und klare Säuren, aber gleichzeitig Fülle und Fülle, Duft nach Bienenwachs, Honige und Bitterstoffe.

Das Weingut LaRoche, Chablis: Benötigt frische frische Luft und duftet nach weißen Blumen, Räucherstäbchen und Zitronen. Bemerkenswerte Textur mit viel Kraft, ausgeprägte feine Mineralik und elegante würzige und geröstete Nuancen. Louis Moreao, Chablis 2010: Intensive und komplexe, klare Röstholznoten, Currys und Farnnoten, mit feinen reifen Früchten und Kiesel im Hintergrund.

Gut strukturiert mit schöner Fülle und Anwesenheit, viel Fülle, Noten von Citrusfrüchten mit schöner Säurestruktur und guter Frischhaltung, dann klare Mineralik, leicht gesalzen. 2010 Weingut Larache, Chablis: Kompliziertes Bouquet mit Noten von Orangeblüten, Marillen und Bienenhonig, kräftig und charmant. Seidig, dann schön frisch, sehr gute Textur und Konzentriertheit, mineralischer Abgang und viel Potential.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.