Champagne Getränk

Champagner ist das Luxusgetränk par excellence

Dieses edle Getränk steht für Luxus und Exklusivität. Auch heute noch gilt Sekt bei vielen als das festlichste aller Getränke. Ein unverwechselbarer Klang, wenn Champagnerkorken knallen. Eine Champagnerflasche zu öffnen steht für besondere Momente, für Luxus par excellence. Kein anderes Getränk enthält etwas so Berühmtes oder gar Frivoles.

Sekt ist das Luxusgetränk par excellence

Mit Sekt werden ganz spezielle Augenblicke im Alltag gefeiert. Dieses Edelgetränk steht für Komfort und Ausgewogenheit. Dies fängt schon beim Name an, da er unter Schutz steht und nicht jeder Sekt nur solche aus dem Weinbaugebiet Champagne im nördlichen Frankreich ausnutzen kann. Die ersten Weine werden in der Flasche gefüllt und zusammen mit Kristallzucker und Bierhefe mehrere Wochen lang vergoren, wobei die Kohlensäureperlen und der Alkoholanteil gebildet werden.

Bei der Einlagerung werden die Fläschchen regelmäßig nach oben gefahren, so dass die Hefen sinken. Zugleich wird etwas Süßwein zugegeben, bevor der letzte Kork die Sektflasche verschließt. Im Gegensatz zu Weingütern erhalten nur wenige Jahrgangs-Champagner durch lange Haltbarkeit eine hohe Ausbeute. Für den Verbraucher bedeutet dies, dass der Champion seine Vollreife bereits erreicht, wenn er das Weingut verlassen hat.

Nichtsdestotrotz ist eine kurzzeitige Aufbewahrung bei einer gleichbleibenden Raumtemperatur von ca. 10° C und einer Luftfeuchte von 70 % möglich. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass Sekt keinen starken Gerüchen wie z. B. Öl oder Farben standhalten kann. Besonders sensibel ist auch der Sekt gegenüber Lichteinflüssen. Ein offener Sekt sollte so schnell wie möglich trinken.

Durch eine spezielle Druckkappe kann eine gekühlt halbgefüllte Trinkflasche ohne großen Qualitätsverlust ca. 24 Std. aufbewahrt werden. Kork knallen ist nicht das Richtige für Champagner-Liebhaber. Champagner-Fans sagen: "Was das Gehör siegt, geht später an den Geschmack verloren". Die beste Methode ist, die Flaschen in einem Winkel zu halten und den Kork vorsichtig aus dem Hals zu ziehen.

Professionelle Anwender können die Flaschen ohne ein einzelnes Rauschen aufmachen. In hohe Gläser wie z. B. eine Tulpe oder Flöte bei einer Wassertemperatur von 10°C einfüllen. Nicht nur der Sekt ist ein purer Genuß, sondern auch in einer Champagnersuppe ein nobles Geschmackshighlight.

Prickelnder Luxusdrink - Neun Tatsachen über Sekt

"Weinkellermeister Dr. med. Dom Peter Perignon war begeistert, als er vor mehr als 300 Jahren einen Sekt probierte, den er durch Zufall gepresst hatte. Auch heute noch wird Sekt von vielen als das feierlichste aller Drinks angesehen. Wie entsteht ein echter Sekt? Für den "Champagner-Tag", der in den 90er Jahren von den Franzosen ins Leben gerufen wurde, haben wir interessante und kuriose Fakten über den edlen Wein zusammengetragen - und auch etwas zum Vorzeigen.

Nicht jeder Perlwein darf sich selber gerne Schampus nannten. Perlwein, der nicht nach den für die Champagne üblichen Vorschriften kultiviert und gepresst wurde, ist lediglich Perlwein im Sinne des deutschen Lebensmittelrechts. Wenn das Getränk in der Flaschengärung vergoren wurde, kann man es Perlwein genannt werden, in Europa in Europa in Frankreich und in der Schweiz in Europa in Europa in Spanien in der Kategorie Café d' Espresso.

Der Champagnerverband, der die Interessen des Komitees Champagne in der Bundesrepublik Deutschland und Österreich vertritt und die Herkunftsbezeichnungen kontrolliert verteidigt, stellt auf seiner Website fest: "Weine aus der Champagne werden ausschliesslich aus Weintrauben erzeugt, die in dem exakt definierten Anbaugebiet in der Champagne kultiviert, gelesen und zu Champagner weiterverarbeitet werden. Laut Aussage des Champagnerbüros haben die Weintrauben aufgrund ihrer geografischen und klimatischen Gegebenheiten Merkmale, die sonst nirgendwo auf der Erde zu sehen sind".

Laut dem Champagnerbüro sind nur drei Traubensorten erlaubt: Spätburgunder, Maunier und Blauburgunder. Im Jahr 2015 stellten die Rotweinsorten Spätburgunder (38 Prozent) und Méunier (' 32 Prozent) die größte Weinbaufläche, die Weißweinsorte wird auf 30 Prozent der gesamten Weinbaufläche kultiviert. Jeder Sekt hat einen anderen Geschmack, je nach dem, wie die verschiedenen Weinsorten zusammengesetzt sind.

Spätburgunder die Vollmundigkeit, Maunier die Frucht und Sekt die Feinschmecker. Ab 1983 müssen 160 kg Weintrauben für 102 l Traubenmost verarbeitet werden. Daraus ergeben sich am Ende etwa 100 l Sekt, also genau 133 Fläschchen à 0,75 l. Die erste alkoholische Vergärung, bei der der Basiswein aus dem Traubenmost hergestellt wird, erfolgt die für den Sekt so bedeutende Vergärung in der Flasche.

Hefe-Kulturen werden dem Weißwein hinzugefügt, Kronenkorken werden auf die Weinflasche gelegt und ab geht es ins Warenlager. Der Champagnerprofi macht natürlich keine Fläschchen auf, er friert sie ein. Sie sollten jedoch bereits wissen, was Sie tun, bevor Sie den Champagner-Säbel direkt über das Label legen und den Kopf der Trinkflasche einschließlich des Korkens abschlagen.

Gelungene Champagnersäbel können den abgetrennten Schädel als Pokal beibehalten. Das Standardformat für Sekt ist 0,75 oder 1l. Sondern Standards und Sekt? Sie können sich eine Magnumflasche (1,5 Liter) zulegen. Er ist nicht nur kräftiger, sondern hat auch einen echten Einfluss auf den Weingeschmack, da der Rotwein in der grösseren Weinflasche besser ausreift.

Der nächst größere Typ heisst Jerobeam (3 Liter), alles darüber ist aufwendig herzustellen und kaum zu haben. Die Endhaltestelle ist der Ort des Geschehens in Mechisedech (30 Liter). Laut der Vereinigung der Maisons de Champagne in Réims ist er nicht ihr Entdecker, aber der Benediktiner Dominikaner Peter Perignon wird immer noch als der geistige Urheber des Sektes angesehen.

Aber einmal, so heißt es, soll es um 1700 gewesen sein, hat er nicht darauf geachtet und den Gärungsprozess nicht richtig beendet, bevor er den Tropfen abgefüllt hat. Von da an hat er sich zum Ziel gesetzt, den besten aller Zeiten zu schaffen, die besten Weinsorten der Erde zu schnitzen, dickwandige Weinflaschen zu verwenden und mit der Komposition der verschiedenen Weinsorten (Blending) für den einen, vollkommenen Sekt zu experimentieren.

Auch das Keltern von roten Weintrauben geht auf ihn zurück. Größter Exportmarkt für Sekt war 2016 England (31,2 Mio. 0,75-Liter-Flaschen), danach die Vereinigten Staaten mit 21,8 Mio. und die Bundesrepublik mit 12,5 Mio. Sekt. Unbestrittener Umsatzführer ist jedoch das Champagner-Mutterland mit 157,7 Mio. Stück, was rund 51,5 Prozent des Gesamtmarktes ausmacht.

Mehr zum Thema