Chardonnay Wein

Nebel Chardonnay vom Kalkmergel trocken 2016

Das hat gute Gründe, denn sie produziert unter Umständen die spannendsten Weine. Eine exklusive Kollektion von Chardonnay aus der Pfalz habe ich für Sie zusammengestellt. Das Weingut gehört zu den Top-Unternehmen der Pfalz, egal ob Südliche Weinstraße oder Mittelhaardt und garantiert höchste Qualität für Weine aus der Pfalz. Der Barrique Chardonnay kann beeindruckende Weine sein. Weißwein Chardonnay, frisch-fruchtig oder auch vollmundig, weiches Mundgefühl beim Genuss des Chardonnay-Weins.

Nebel Chardonnay vom Calkmergel nass 2016

Der Chardonnay ist eine populäre weisse Traubensorte, aus der einige der besten Qualitätsweine der Erde werden. Nicht umsonst nehmen die Anbaugebiete von Chardonnay auch in der Bundesrepublik zu. Der Chardonnay ist in den vergangenen Jahren besonders beliebt geworden, nicht zuletzt wegen der großen Anpassbarkeit dieser Trauben. Der Chardonnay kann so in einer großen Anzahl von Anbaugebieten auf der ganzen Welt Spitzenweine produzieren.

Der Chardonnay ist im Unterschied zu anderen Weissweinen sehr gut für den Reifeprozess in Eichenfässern zu empfehlen. Chardonnayweine haben oft einen verhältnismäßig großen Alkoholanteil von 12-13%. Andere übliche Namen für Chardonnay sind Schönheit, Weißburgunder, Pinot Chardonnay und Blauburgunder. Der Chardonnay kommt wie viele andere Traubensorten aus dem Nahen Osten und hat sich im Laufe der Zeit nach und nach in ganz Europa ausgebreitet.

Dort wurde er rasch im burgundischen Raum beheimatet und vor allem von Ordensbrüdern bebaut. Die Geschichtswissenschaftler gehen davon aus, dass das Dorf "Chardonnay" bei Turnus die Inspiration für den Wein war. Seitdem steht der Chardonnay als Symbol für hochwertige Weissweine aus dem Burgunderland und nimmt eine bedeutende Stellung im Weinanbau der Champagnerregion ein.

Auch wenn die Sorte erst 1991 in der Bundesrepublik genehmigt wurde, hatten mehrere Landwirtschaftsbetriebe bereits vor Jahren Chardonnay-Klone aus England importiert, weshalb einige Exemplare aus der Bundesrepublik bereits deutlich anwachsen. Im Jahr 1998 ergab eine DNA-Analyse, dass Chardonnay das Ergebnis der Überquerung der Sorten Weißburgunder und Weißburgunder war. Die Pinotgenotypen der Stammgeneration sind jedoch noch nicht genauer definiert, da sich die einzelnen Pinotgenotypen (wie z. B. Weißburgunder oder Spätburgunder ) kaum gentechnisch von einander abgrenzen.

Der Chardonnay ist eine der am weitesten verbreiteten Traubensorten der Erde und wird in allen Weinbaunationen der Erde angebaut. Der Chardonnay hat eine Gesamtfläche von rund 140.000 ha und rangiert damit auf Platz 7 der beliebtesten Weinsorten des Jahres 2001 und direkt unter den Weinbergen des Riesen. Chardonnay wird auch bei den Weinbauern in der Bundesrepublik immer mehr beliebt.

Obwohl die Fläche dieser Sorte in Deutschland nur etwa 1000 ha und damit nur ein Prozentsatz der gesamten Produktion ausmacht, kommen pro Jahr im Schnitt 75 ha hinzu. Vor allem in Badischen und Pfälzischen Gebieten, wo seit Jahrzehnten Burgund gepflegt wird, nimmt der Chardonnay immer mehr an Wichtigkeit zu und wird dort mit hervorragenden Resultaten bebaut.

Obwohl der Chardonnay im Weinberg mit milden klimatischen Verhältnissen zu Hause ist, ist die Sorte auch in anderen Gegenden nicht besonders anspruchvoll. Chardonnay wächst am besten an Standorten mit warmen Boden und hohem Kalkgehalt. Der Chardonnay wird ähnlich wie der Wein des Rieslings als besonders hochwertiger Weißwein geschätz.

Chardonnayweine sind nicht ganz so typisch wie Rieslinge, aber sie drücken die Besonderheiten jedes einzelnen Weinbergs aus. Chardonnay ist in Südfrankreich auf mehr als 35.000 ha in Regionen wie z. B. Tschablis, dem Languedoc und dem Winzer Pays d'Oc vertreten. Einige Champagnersorten, wie der Blanc-de-Blancs, werden gar vollständig aus Chardonnay hergestellt.

Die meisten Anbaugebiete liegen nach wie vor ganz klassischerweise in der Sektkellerei und im Burgunderland. Chardonnay ist auch in ganz Australien sehr populär und wird auf über 30.000 ha Weinbergen angebaut. Im kalifornischen Bundesstaat California, der in den letzten Dekaden einen wahren Weinboom erlebte, werden rund 45.000 ha Weinberge mit Chardonnay bewirtschaft.

Der Chardonnay wird in Süditalien traditionsgemäß in der Umgebung der Alpenkette in Gebieten wie Friuli und Trient kultiviert. Insgesamt umfasst diese Sorte in ganz Italien fast 12.000 ha. Der Chardonnay wurde hier lange Zeit unter dem Markennamen Spätburgunder verkauft. Bis in die 80er Jahre konnte daher kein Chardonnay in der amtlichen Statistik gefunden werden.

Die Republik Moldau hat auch etwa 10.000 ha dieser Trauben. In der Sowjetzeit wurde hier vor allem Sekt aus den Rebstöcken zubereitet. Mittlerweile gibt es auch in Moldau richtige Chardonnay-Weine. Der Chardonnay ist in Ã-sterreich als" Morillon" bekannt. Erst in den 80er Jahren entdeckten Fachleute, dass es sich um Chardonnay handelte.

Chardonnayweine aus Ã-sterreich haben meist ein recht frisches Bukett. Laut österreichischen Winzern ist der wahre Murmeltier wegen einer Reblauspest so gut wie ausgerottet, weshalb er mit dem Chardonnay gezüchtet wurde. Der in der Stmk. angebaute Real Moryllon weicht, bis auf seine frühere Ausreifung, nur wenig vom Chardonnay ab, weshalb die beiden Rebsorten hier lange Zeit verwechselt wurden.

Mehr zum Thema