Wein

Chardonnay Wiki

Artikel in Wikipedia „Chardonnay“; ↑ nach Artikel in Wikipedia „Chardonnay“; ↑ Harry M. Deutsch: Das Lied der Loreley. Chardonnay ist nicht genotypisch mit den Burgundersorten verwandt, obwohl dies oft wegen seiner phänotypischen Ähnlichkeit behauptet wird. Der Chardonnay ist ein Wein aus der Erde. ((Beaunois, Morillon, Pinot Chardonnay, White Clevner). Der Chardonnay Chardonnay ist eine Weißweinsorte mit hohem Qualitätspotenzial.

Le Chardonnay (Saône-et-Loire)

Der Chardonnay ist eine französiche Kommune in der Gegend von Bourgogne-Franche-Comté im Departement Saône-et-Loire. Verwaltungstechnisch ist die Kommune den Kantonen Turnus und Maas zugeordnet. Die kleine Ortschaft mit 200 Einwohner (Stand 1. Jänner 2015) befindet sich in Haut-Mâconnais an der Strecke des Departements D58, zwischen Lausanne und Turna. Die Ortsbezeichnung stammt wahrscheinlich von dem römischen Begriff Cardonnacum: ein „Ort mit vielen Disteln“.

Der Name ist im Französischen für Disteln“. Der Chardonnay ist wohl der Name der Rebsorte Chardonnay, die heute die Weingärten des Weinguts beherrscht und auch in der ganzen Welt sehr weit verbreitet ist. Im Jahre 1994 verschmolz die Weinkellerei von Chardonnay mit der der benachbarten Gemeinde Laugny. Chardonnay (Saône-et-Loire) – Historische Monografie (10.-17. Jahrhundert).

Chardonnay : Wein:Chardonnay

Chardonnay ist eine berühmte Traubensorte für die Herstellung von Weissweinen mit einem hohen Qualitätspotential. Zu den Synonymen gehören Spätburgunder, Blauburgunder, Chardonnay, Blauburgunder, Weisser Levner und Delikatessen. Die Anbaufläche ist klein, aber die Vielfalt gewinnt vor allem im gehobenen Qualitätsbereich an Boden. Chardonnay ist nicht genetisch mit den burgundischen Sorten verbunden, obwohl dies wegen seiner phenotypischen Verwandtschaft oft vorgebracht wird.

Die 1998 durchgeführte DNA-Analyse zeigte, dass der Chardonnay das Resultat einer natÃ?rlichen Ãœberschreitung von Graupe und Gouais blanc ist. Weil die Erbanlagen zwischen Weißburgunder, Grauburgunder und Spätburgunder sehr klein sind, gibt es noch keine genauen Angaben zum Pinottyp. Chardonnay ist wie der Wein ein sehr hochwertiger Weißwein.

Der Chardonnay ist weniger typisch als ein Riesling oder Gewürztraminer, aber er kann den charakteristischen Weinbergcharakter gut ausdrücken. Ein guter Chardonnay hat daher immer einen relativ großen Alkoholanteil, 13% sind keine Seltenheit. Der Chardonnay ist einer der wenigen Weissweine, die vom Reifeprozess in Eichenholzfässern profitiert haben.

Auf 175.000 Hektar Weinbergen werden Chardonnay-Trauben angebaut. Mit Chardonnay werden in Südfrankreich ca. 43.900 Hektar bebaut. Zum Beispiel sind die bekannten Burgunder Weissweine von Tschablis, Meister oder Puligny-Montrachet Chardonnay-Weine. Chardonnay ist in der Regel zu mehr als 50% in Sekt und zu 100% in Sekt von Blank. Etwa 90% der Chardonnay-Stände befinden sich noch im Weinanbau.

Mit Chardonnay werden in ltalien ca. 11.800ha gepflanzt. Die Kultivierung von Chardonnay hat eine lange Geschichte, besonders in der Nähe der Alpen. Doch bis in die 80er Jahre waren diese Weinsorten als Weißburgunder bekannt. Im Jahr 1982 wurde kein einziges Stück Chardonnay in einer amtlichen Agrarumfrage genannt. Der Chardonnay hat in Ã-sterreich die Synonyme:

Der Chardonnay fordert den Untergrund nicht zu sehr, sondern erzielt nur an gut gelegenen Standorten die besten Resultate (warm, nicht zu heiss, nicht zu kalkhaltig).

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.