Wein

Chianti Classico 2009

Dies ist eine umfangreiche Verkostung des noch aktuellen Jahrgangs Chianti Classico 2009. Zu Beginn der Verkostung haben wir uns mit dem letzten Jahrgang 2008 beschäftigt. Das Jahr 2009 ist unglaublich gut geraten. Radda Das Weingut Schloss Radda Schloss produziert ausschließlich Chianti Classico und Chianti Classico Riserva. Carpineto Chianti Classico Riserva DOCG glänzt in einer violetten Farbe mit einem samtigen, sehr dunklen Kern. Die Fattoria Nittardi „Riserva“ 2009 DOCG Chianti Classico: Nur 2 Flaschen verfügbar!

Il Chianti Classico 2009

Dies ist eine ausführliche Kostprobe des noch laufenden Chianti Classico 2009. Zu Beginn der Degustation haben wir uns mit dem letzten Weinjahrgang 2008 befasst. Dies ist nicht unüblich, so dass der Flaschenwein wechselt (in einigen Fällen war es auch eine Fassverkostung), man hat Tagesform und einige Chianti Classico waren letztes Jahr eine Fassverkostung.

Die Jahre 2008 und 2009 werden in der Toscana als sehr gut angesehen, einschließlich des Chianti Classico. Ein rubinroter Wein mit leichtem Trübsinn, reif und süßlich, mit etwas Wald in der Nase, in der zweiten Note ein wenig amarenaartig, schmaler Geschmack mit starker Trockensäure, eintönig. Hellrubin mit ziegelroter Kante, Karamell mit vegetativer Note in der Nase, frisch und leicht am Gaumen mit Apfelaroma, überraschend mittellang.

Klarer rubinroter Wein mit leichtem Abgang, süßer Fruchtnote, gute eingebundene Säurestruktur, auch der Geschmack ist gut mit reifem Obst, schöne Ausstrahlung. Im Chianti Classico ist die Krankheit nicht sehr verbreitet. Klarer rubinroter, krakeliger Geruch, zweite Note fruchtig in der Mitte, kräftige Note mit lebhafter Säuerlichkeit. Leicht trübe rubinrote Farbe, Schokoladen-Karamell in der Nase, zweite Note begleitet von Obst, erscheint etwas Kitsch und gemacht, der Geschmack entspricht nicht den Vorstellungen und läßt diesen Chianti Classico unausgeglichen, zu klare Säuren auftauchen.

Dunkles rubinrotes, kräftiges Aroma mit marinierten Sauerkirschen und süssen Zwetschgen in der Nase, leicht würzig im Nachgeschmack. Hierbei weiß man bereits, dass viele andere Chianti Classico nicht nur aus Sangioveses sind. Dunkelrot im Weinglas, schwarze Schoko in der Nase, zweite Note mit Kirschkuchen, weisse Kirsche am Geschmack, die Säurestruktur wirkt mit der Aromenvielfalt.

Rubinroter, süßer Geruch mit etwas Spritzigkeit, in der zweiten Note schwarze Kirsche, fruchtiger Geschmack, angenehm auch in der Abgang. Nun aber zur aktuellen Degustation des Chianti Classico aus dem Jahr 2009 Die Auswahl der gekosteten Weinsorten erfolgt zunächst durch den Einsatz von Weinen. Der Chianti Classico wird von Produzenten in Betracht gezogen, die unserer Meinung nach bereits gute Tropfen abgefüllt haben.

Der Verkostungsvorgang selbst erfolgt undercover, was jedem Chianti Classico seine Chancen gibt und zwar ein deutliches rubinrotes Licht im Weinglas, diskrete Sauerkirsche in der Nase, frisches und zunächst leicht scharfes Aroma am Geschmack, wird dann aber sanfter, angenehmer rund mit ein wenig Karamell. Dunkles rubinrotes Rot, abgekochte Waldfrucht in der Nase, blumige Akzente in der zweiten Note, packend, massiver Geschmack, starke Säurestruktur gut integriert, etwas einseitig.

Helles rubinrotes Purpurrot mit leichtem Schliff, würzige und getrocknete Früchte in der Nase, weiche Gaumenfreude mit etwas Schoko, ist recht rasch verflogen und gleichzeitig sehr diskret. Dunkles Dunkelrot mit einem deutlichen Hauch im Weinglas, Früchte neben dunklem gemischtem Brot in der Nase, zweite Note mit Amarenakirsche, lebendige Säurestruktur am Geschmack, Harmonie, aber der Duft? rötlich, leicht trübe, ausgeglichene, fruchtige Note, trockene Aromen mit gut eingebundener Säurestruktur, angenehm subtile Früchte, gute Ausprägung.

Rubinroter, Nougatkaramell mit leichten Früchten, zweite Note mit Süßkirschensauce, kräftiger Nachgeschmack. Dunkelrubinrot, Kiefer in der Nase, in der zweiten Note saftig, am Geschmack kräftig würzig mit Früchten und begleitet von Karamellnoten. Dunkler Farbton, etwas kitschig in der Nase, sanft am Geschmack, was den spritzigen Charakter bewahrt.

Doch ist es der Chianti? Leicht rubinroter, leicht trübe, sehr schöner Duft nach Kirschen von der Sorte Mo Chili, in der zweiten Note mit etwas Vanille-Pudding, am Gaumen leicht und mit erfrischendem Säuregehalt, etwas Schoko, guter Abgang. Rubinrote, zimtfarbene Rauchnote in der Nase, zweite Note mit etwas Gestrüpp, starke Säuren ummerkt.

Dichte Ruine rot, Süßkirsche mit Waldbeeren in der Nase, starke Säuren neben einem feinen Nachgeschmack. Dunkles rubinrotes Rot, Früchte mit etwas Spiritus, der Mund ist auch nicht wirklich angenehm. Wir setzen die Degustation des 2008er Chianti Classico Riservas fort, der in der Regel etwa ein Jahr später in großen Eichenfässern gereift ist und daher ein Jahr später auf den Markt kommt.

Dunkles Rubingranat mit etwas Trübung, wunderschöne Beeren mit süßem Sherry-Ton, in der zweiten Note ist ein wenig Stachel zu spüren, der Geschmack ist leicht unausgeglichen, der Chianti verbleibt dann recht lang. Leicht dunkle, aber deutliche Färbung, kräftiges Karamell in der Nase, die zweite Note trägt leicht stechende Beeren, der Geschmack ist gut eingebunden, die Spannkraft ist lang anhaltend.

Dunkelrubinrot, eigentümliches Aroma mit reifem und süßem Waldfruchtaroma, am Gaumen kräftig, aber gut ausgewogen, rund im Abgang. Dunkelrote, süßliche Früchte mit Kirsche und Brombeere in der Nase, im Mund zunächst von vollmundiger Säurestruktur, später auch viele schöne Nuancen, gute Abgangqualität. Dunkelrubin, leicht bewölkt, Himbeere in der Nase, in der zweiten Nase befinden sich Cassis und Spiritus, trockene Geschmacksrichtung mit verhältnismäßig starker Säuerlichkeit.

Klarer rubinroter, heller, karamellfarbener Duft, unterstrichen durch die Früchte in der zweiten Note, am Geschmack fein mit starker Säuerung. Dunkelrubinrot, Zwetschgen und süße Johannisbeeren in der Nase, frisch am Gaumen mit feiner Gewürznote, mittellang, jedoch mit einem lustigen Abgang, der den Spaß ein wenig mindert.

rubinrot mit violettem Hauch, violetter Duft in der Nase, stärker und würzig in der zweiten Nase, der Geschmack hat eine stärkere Säurestruktur, der Widerhall lässt diese Violette wieder erkennen, was macht man mit einem solchen Kitschschschwein? Die Degustation des Chianti Classico und gleichzeitig dieser Bericht mit einigen nicht in die oben genannten Rubriken passenden, aber von uns gemieteten und verkosteten Tropfen schließen wir ab.

Klarer rubinroter Wein, etwas stechend in der Nase mit Obstkompott im Vordergrund, verstaubter Geschmack, Kirsche in der Mitte. Rubinrote, ausgewogene und kräftige Note, am Geschmack würzig, gute Abganglänge und Reifepotential. Dunklerer rubinroter, reifer und an sich feiner Geruch, intensiver, aber runder Geschmack. Dunkelklares rubinrotes, dunkel würziges Bouquet mit reifem Waldfrucht, am Geschmack stark, unglücklicherweise macht die Säuerlichkeit etwas kräftigen Eindruck, in der sehr schönen Abgang kommt sie gut zur Geltung, gutes Reifepotential.

Dunkelrubinrot, diskret harmonisch fruchtig mit einem kleinen Fichtenwald in der Nase, zuerst sanft am Geschmack, dann kräftig.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.