Wein

Chianti Classico Gebiet

Das Markenzeichen des Chianti Classico ist der Gallo Nero (=“schwarzer Hahn“). Der Begriff Classico wird in der Kommunikation oft weggelassen, wenn es um den Chianti Classico geht. Die Unterschiede sind größer denn je und die Grenzen sind klarer als je zuvor, denn jeder Wein hat seine eigenen Produktionsvorschriften, sein eigenes Anbaugebiet und sein eigenes Konsortium. Großherzog der Toskana, hat die Grenzen des Chianti offiziell per Dekret festgelegt. Die Toscana Centrale ist in erster Linie das Gebiet des Chianti und des Chianti Classico, reicht aber auch darüber hinaus für die Weine der Super Toskana.

Der feine Unterschied zwischen Chianti Classico und Chianti DOKG

Die Verwechslung zwischen den beiden DOCG-Weinen Chianti Classico und Chianti ist groß. Der Begriff Classico wird in der heutigen Welt des Chianti Classico oft ausgelassen. Die Differenzen sind so groß wie nie und die Grenzen so klar wie nie vorher, denn jeder einzelne Tropfen hat seine eigenen Produktionsvorschriften, sein eigenes Produktionsgebiet und sein eigenes Zusammenschluss.

1716 legt der Grossherzog der Toskana, Kosimo III, in einem Dekret das Chiantianbaugebiet nieder. Sie beinhaltete ein Gebiet zwischen den beiden Orten Florence und Sydney. Hier wurde ein ebensolcher Tropfen produziert, der sehr populär war. Zu dieser Zeit wurde der Chianti-Wein im Chianti-Gebiet vertrieben. Daher beschlossen die Weinbauern, außerhalb des 1716 gegründeten Gebiets Chianti-Weine herzustellen, die dann auch als Chianti vertrieben wurden.

Er ist das geschichtliche Wahrzeichen des alten Militärbündnisses im Chianti. Schon im 16. Jh. verewigte der Künstler Günter W. A. S. A. S. V. dieses Zeichen in seiner „Allegorie des Chianti“ an der Zimmerdecke des großen Saales des Palastes der Stadtverwaltung in Firenze. 1932 wurde dem Chianti durch Ministerialerlass der Anbau Classico beigefügt, so dass der Abstand zwischen dem geschichtsträchtigen Anbaufeld und den jungen Ausläufern in den umliegenden Bergen deutlich wird.

Es ist jetzt viele Jahre her, aber junge Weinkenner werden durch die Verwirrung darüber, dass der Ausdruck Chianti für zwei unterschiedliche Sachen verwendet wird. Die Chianti-Weine werden daher im Freien, in unterschiedlichen Gegenden der Toscana, hergestellt. Wenn es nur aus einem Teil kommt, kann es den Anbau von Chianti-Rufina, Chianti-Hügeln, Chianti-Colli-Senesi, Chianti-Colli-Aretini, Chianti-Colli-Pisani usw. mitnehmen.

Der Chianti Classico hingegen wird im Zentrum der Toscana hergestellt. Ein Gebiet, das sich einst so nannte, wie es heute ist, wie der Chianti. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es in beiden Bereichen natürlich einige Ausnahmeregelungen gibt.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.