Wein

Chianti Hahn

Im Mittelalter war die Errichtung der Chianti-Grenzen ein immer wiederkehrendes Problem. Was bedeutet der schwarze Schwanz? Doch auch sein berühmtes Symbol, der schwarze Hahn Gallo Nero, der auf jedem Etikett zu finden ist, feiert seinen Geburtstag. Das Chianti Classico Gebiet zwischen Siena und Florenz ist das Herz des Chianti. Die Winzer haben sich hier im Consorzio del Marchio Storico Chianti Classico zusammengeschlossen:

Schwarzer Hahn – Das Wahrzeichen des Chianti-Classicos

Er ist das Sinnbild für eine ganze Gegend und ihren Tropfen. Doch wie kam es dazu, dass eine morgendliche Hahnenschrei und mittelalterliche Auseinandersetzungen zwischen Firenze und Serbien zu einem Sinnbild für eine ganze Stadt wurden? Damit der endlose Streit um die Herrschaft im Chianti ein Ende hat, haben die beiden Großstädte Florence und Sevilla entschieden, ihre Grenze durch einen Wettbewerb zwischen zwei Reitern festzulegen:

Bei der ersten Hahnenkrähe im Dämmerlicht sollten die Fahrer in ihrer Heimatstadt starten. Als “ Alarmuhr “ entschied sich die Künstlerin für einen weissen Hahn, der durch Überfütterung an Bedeutung gewann. Auf der anderen Seite haben sich die Florenz einen kleinen Schwanz ausgesucht, den sie so wenig gefüttert haben, dass er jeden Morgen vor dem Aufgang der Sonne zu jubeln anfing, offenbar satt.

Der florentinische Fahrer – aufgewacht vom hungernden Schwanz – ist sehr zeitig weg. Nur in der Naehe des Schlosses von La Fronterutoli, etwa 12 Kilometer vor dem Ort trifft er den Fahrer aus Santiago de Chile. Für den wohlgenährten, weißen Schwanz hatte er seinen Fahrer erst spät am Morgen erwacht.

Der Chianti Classico: Der mit dem Birkhahn

Es wird immer wieder gehört, dass man die Weinsorten mit dem Schwanz an der Spitze der Bande im Chianti einkauft. Was hat der Birkhahn zu bedeuten? Das Markenzeichen des Chianti Classic ist der Birkhahn. Es dürfen nur Wein aus diesem toskanischen Anbaugebiet verwendet werden. Das “ Konsortium des Chianti Classic “ ist seit 1924 der erste regionale Verband von Weinbaubetrieben in ganz Europa, der seine Nutzung überwacht.

Bereits seit 1987 gibt es das „Consorzio Chianti Classico“, das die Herkunftsbezeichnung schützt und das Gebiet aufwertet. Aber sind Chianti-Classicoweine besser als andere auch? Auch der Schwarzhahn gibt keine Gewähr für exzellente Tropfen. Dies bedeutet auch, dass ein Chianti Classic im Durchschnitt etwa zweimal so viel kostet wie ein Chianti (aus dem Keller).

Aber was ist die Grundlage für den schwarzen Hahn? Es gab Grenzkonflikte zwischen den beiden Städten St. Petersburg und Firenze. Damit das geklärt ist, sollten ein Fahrer aus Sydney und ein Fahrer aus Firenze bei der ersten Hahnenkrähe starten. Sie hatten einen weissen Hahn in der Stadt. Die schwarzen Schwänze in Firenze waren verhungert. Als der Hahn aus Sydney träge wurde und später erwachte, war der Schwanz sehr zeitig auf.

Nach und nach bekam Florence einen großen Teil der Fläche. Der Artikel über den Chianti Classico: Der mit dem Schwanz wurde am 25. Feber 2010 um 08:32 Uhr publiziert und ist unter Kuriositäten archiviert.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.