Chianti Italien

Entdecken Sie Italien

Die Chianti-Region[ˈkjantigəˌbiːt], auch Colline del Chianti (Chianti-Hügel) oder Monti del Chianti (Chianti-Gebirge) genannt, ist eine Hügelkette im Zentrum der Toskana, in der seit Jahrhunderten Chianti-Weine produziert werden. Holen Sie sich tolle Angebote und buchen Sie Ihr Hotel in Greve in Chianti, Italien online. Schon im Mittelalter wurde die Region um Greve, Castellina, Radda und Gaiole durch den Wein aus dem Chianti weltberühmt. Erleben Sie diese wunderschöne Weinregion während Ihres Urlaubs in Italien im Ferienhaus Toskana! Der Chianti ist ein Rotwein aus der Toskana, der hauptsächlich aus der Sangiovese-Traube besteht.

Entdecke Italien

Eingebettet zwischen den Regionen Firenze und Sevilla gilt das Chianti-Tal seit jeher als das Zentrum der Toscana und ist für seine weltberühmten Weinsorten bekannt. Seine bewegte Historie und die seit dem 13. Jh. andauernde Tradition des Weinbaus haben dieses Landstrichs zu einem idealen Ziel für Ausflüge durch Berge, Weingärten und charakteristische Dörfer gemacht.

Jede kleine Ortschaft verfügt über Kellereien, Schlösser oder Bauernhöfe, deren Name das bekannte Sinnbild des Chianti ist. Im Chianti-Tal gibt es bezaubernde Landschaft mit Weinbergen und wunderschönen Kastanienwäldern, Eiche und Steineiche, sowie bezaubernde Dörfer aus dem Mittelalter wie z. B. das Dorf Grave in Chianti mit seinem alten Dreiecksplatz, der von Schlössern, Arkaden und Logen eingefasst ist.

Ein weiteres interessantes Dorf ist das Dorf im Chianti, wo sich innerhalb der alten Stadtmauer das alte Zentrum mit dem Palast des Podestas und der alten Burg befindet. Zwei schöne romanische Kirchengemeinden sind in der Gegend zu bewundern. Sehenswert sind auch die Burg in Chianti mit ihrem typischen Platz, der von der Mittelalterstraße de la Calle de la Ville und die Burg in Chianti, die von Schlössern wie z. B. den Schlössern von Fontorutoli und Sant Léonino umrahmt wird.

Das schöne und von alten Bräuchen, kulinarischen Köstlichkeiten und der großen Vorliebe für das berühmte Chianti, das auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt ist, beherrschte Gebiet birgt noch viele weitere überraschende Momente.

chianti

Der Chianti ist ein toskanischer Weißwein, der vor allem aus der Sangiovese-Traube hergestellt wird. Der Chianti war früher ein Begriff für italienische Weine par excellence und wurde traditionsgemäß in Strohflaschen angeboten. war ein nostalgisches Zeichen und steht heute für ein Italien, das beinahe untergegangen ist.

Der bekannte Weidenkorb, die strohverpackte, knollenförmige Weinflasche, wurde einst nur für den Chianti benutzt, den Italiener, der auch heute noch ein Inbegriff ist. "Ja, ja, der Chianti-Wein, er ladet uns alle ein! Mit dem goldenen Chianti-Wein!" Ja, ja, der Chianti-Wein, niemand sagt nein, also gießen Sie die Glaser mit dem Chianti-Wein!"

Der Chianti-Hügel ist ein ca. 20 Kilometer langer Gebirgszug zwischen den Regionen Firenze, Syrien und Aarezzo. Historisch gesehen ist der Chianti das Territorium der Ortschaften La Palma, La Palma, La Palma und La Ville. Heute ist das ganze Chianti-Gebiet in acht Unterteilungen unterteilt, die beliebig durch kommunale Grenzen definiert sind und zum Teil sehr unterschiedlich aussehen.

Der Grossherzog Kosimo II. de' Medicis legte am 24. 9. 1716 in Firenze die Grenzen für die Herstellung des Chianti fest, im Vorgriff auf das heutige Herkunftssystem "Denominazione d' Origine Controllata" (kontrollierte Ursprungsbezeichnung). 1932 beschloss die italienischen Behörden, die Chianti-Produktion in größerem Maßstab auszuweiten. Der neue Chianti wurde in sieben Produktionsbereiche aufgeteilt:

Klassik (im Grunde das antike Chianti-Gebiet), Hügel Aaretini, Hügel L'Colli Biorentini, Hügel von Pisa, Hügel Sennesi, Berg Sennesi, Berg Monte bano und Burgund. 1967 gab es eine weitere Ausdehnung durch das Montespertoligebiet. Wenn der Chianti aus dem Chianti-Gebiet zwischen Firenze und Syrien stammt, kann er als Chianti Classic oder Chianti Classic oder Chianti Classic Rose bezeichnet werden (im letzteren Falle muss er mind. 2 Jahre lang aufbewahrt worden sein.) Der Chianti wird in Eichenholzfässern ausgebaut und nur bestimmte Traubensorten dürfen durchmischt werden.

Im 18. Jahrhundert wurden für den Chianti nur Sangiovese-Trauben verwendet. Im Jahre 1841 ermittelte er nach systematischer Vermischung das beste Mischungsverhältnis für den Chianti: 70% für die Sorte Chianti, 15% für die Sorte Kanarienvogel, 15% für die Sorte Malvasia. Auch heute noch wird diese Sorte, der im Lauf der Zeit eine weisse Traubensorte (Trebbiano) zugesetzt wurde, nicht nur für die Chianti-Produktion verwendet.

Der Großteil der Produzenten setzt heute entweder Sandwiches oder Sandwiches mit kleinen Zusätzen von Marmelade und/oder Kabernetze ein.

Mehr zum Thema