Wein

Chile Rotwein Cabernet Sauvignon

Die australischen, chilenischen und südafrikanischen Winzer mischen sie oft mit Shiraz (= Syrah). Die Weinberge Chiles liegen hauptsächlich am westlichen Fuße der Anden. Der Cabernet Sauvignon wird in Argentinien vor allem in den Gebieten Cruz de Piedra, Barrancas und Lunlunta in der Region Maipú hergestellt. Noch stärker findet der Anbau in Chile statt. GESCHMACK: Ein rassiger, feuriger Rotwein mit viel Temperament.

Rote Wein Chile

Das Flaggschiff der chilenischen Rebsorte ist die Carmenère-Rebe, die heute auf über 8.000 ha Weinbergen nahezu ausschließlich in Chile kultiviert wird. Dieser Rotwein, der seinen Ursprung in Deutschland hat, ist wegen der Reblauspest nahezu völlig aus dem europäischen Raum verschwunden und wird seit 1850 in Chile bebaut.

Unter den besten chilenischen Weinen ist der Cabernet Sauvignon, der mit einer Fläche von über 40.000 ha die meistkultivierte Rebsorte ist.

Andalusia

In Chile gibt es endlose Weite und Klimabesonderheiten, die das Weinbauland ausmachen. Die chilenischen Weinsorten bestechen durch ihren elegant seidenen Geschmack, der auf die unmittelbare Nachbarschaft zum Meer und den andinen Regionen zurückzuführen ist. Durch die Höhe und die kühlenden Seewinde reift die Traube in beeindruckender Weise. Der samtartige Rotwein und der blumige Weißwein aus Chile sind die eindeutigen Champions in Europa.

Der chilenische Rotwein wird als die große Überaschung in Europa angesehen – und das zu Recht, vor allem die seidenen Chilenen sind nirgends auf der ganzen Erde vergleichbar. Der chilenische Rotwein wird hauptsächlich aus den Traubensorten Cabernet Sauvignon, Mérlot und in den letzten Jahren vermehrt aus der Rebsorte Carmenère hergestellt. In Chile ist der aus diesen Weinsorten gewonnene Most wegen seiner außergewöhnlichen Eigenschaften noch relativ günstig.

Gibt es eine einzige Traubensorte, die dazu beitragen kann, die Einmaligkeit des Landes zu betonen, so ist es die altfranzösische Traubensorte Carmenère. Die dynamische Entwicklung der chilenischen Weinlandschaft zeigt sich in der Tatsache, dass erst 1996 die ersten Carménère-Rebsorten abgefüllt wurden. Spitzenweine aus Chile werden immer weißer. Die chilenischen Weißweine sind aufgrund ihrer frischen und eleganten Art der perfekte Sommerbegleiter und machen zum Abendessen eine gute Figur. Für jeden Geschmack.

Die Weißweine in Chile sind aufgrund des gemäßigten Klimas nicht besonders dick, aber sie erfreuen vom ersten Tropfen an. In Chile wird der Weisswein ebenfalls vorwiegend aus den weltweit bekannten Rebsorten der Rebsorten“ Chardonnay“ und Sauvignon Blanc“ hergestellt. Der daraus hergestellte fruchtige und blumige, aber milde Qualitätswein hat in Chile einen ganz eigenen Stil.

Von welchen Gegenden in Chile kommt der Likör? Vor allem der mittlere Teil von Chile ist für den Weinanbau geeignet. Zu den berühmtesten Weingebieten in Chile gehören das Zentral- und Maipu-Tal, das Colchagua-Tal und das Curicó-Lontué-Tal. Fast alle bekannten Weinkellereien in Chile befinden sich hier, darunter so klangvolle Bezeichnungen wie z. B. Turres, Monte und Rotschild, aber auch aufstrebende Weinkellereien wie z. B. Ápaltagua oder Çono Suro.

Aus diesem Grund wachsen in Chile kräftige Carménére und Cabernet aus heissen Standorten sowie filigrane, mineralische Sauvignon Blank und Blauburgunder.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.