Wein

Concadoro Chianti Classico

Unter unseren Chianti Classico ist Concadoro’s der Tradition verpflichtet. DOCG: Bodenständiger Classico aus der Fattoria Concardo in Chianti. Der Wein war sogar „ungenügend“: der Bio-Chianti. Unter unseren Chianti Classico ist Concadoro’s der Tradition verpflichtet. Wein Santo del Chianti Classico BIO| BIO.

Chianti Classico Concadoro D.O.C.G. 2015

Concadoro’s ist der Überlieferung treu geblieben. Außer dem Rotwein Sangioveso und dem Kanaiolo werden nur sehr wenige weisse Rebsorten der Rebsorten Mallorca und Tribbiano für einen geschmeidigeren Geschmack eingesetzt. Das Concadoro Chianti Classico wird in großen Holzfässern ausgebaut.

Chianti Classico Concadoro D.O.C.G. 2014

Concadoro’s ist der Überlieferung treu geblieben. Außer dem Rotwein Sangioveso und dem Kanaiolo werden nur sehr wenige weisse Rebsorten der Rebsorten Mallorca und Tribbiano für einen geschmeidigeren Geschmack eingesetzt. Das Concadoro Chianti Classico wird in großen Holzfässern ausgebaut.

Cooperativa Naturaplan Bi Chianti Classico D.O.C.G. Concadoro

Mit ihren verlängerten Ellenbogen gelangen sie trotz der zahlreichen Besucherströme in die nordwestliche Schweiz. Zweieinhalbstündig und 16 Min. später sind wir in der schweizerischen Pharmametropole. Und vor allem nicht die unglaublichen 300 Weine, die uns in kurzer Zeit erwarte. Unglücklicherweise gibt es keine Mülltonnen und Schilder, um die Toilette zu finden.

Das eigentliche Glanzlicht, die Weine: Der Verkostungskreis beginnt mit schweizerischen Weißweinen, natürlich auch über die helvetische Grenze hinaus. Es gibt auch schweizerische und österreichische sowie südfranzösische und italienische Qualitätsweine. Vom Messestand zwölf Repräsentanten des Gastgeberlandes Österreich, dann spanische, ausländische Weinsorten, Erzeugnisse des Gastgebers Domänen Barone de Rotschild, danach so genannte Boutique-Weine der höheren Preiskategorien, eine Selektion von Süßweinen und nicht zuletzt französische Seltenheiten (Mouton Rotschild, Lafit etc.).

Mehr als 300 tadellos temperierte Tropfen sind in den Startblöcken. Aber zu meinem großen Staunen werden die meisten Weinsorten verkauft, die bei uns nicht vorrätig sind. Mir wäre es lieber gewesen, mehr Wein aus dem Coop-Sortiment zu sehen. Kabine eins. Vor allem als Aperitifwein macht der Züricher Staats-Schreiberwein, der sich am gleichen Messestand befindet, eine gute Figur. 2.

Beliebt sind auch ein elsässischer und ein wachauischer sowie ein wachauischer Rosmarin – auch aus der Wachau genannt -, aber nicht in den Coop-Filialen zu haben. Auf der anderen Seite sind die auch aus dem Valais stammenden Roten Hummel sowie der aus dem Tessin kommende Roten Hummel Roten Hummel und der Roten Hummel aus dem Tessin zufriedenstellend. Der Mode-Wein Black Red von Johannes Schwartz ist jedoch enttäuschend.

Auch der Kurs von über zwanzig Francs stimmt nicht mit dem Gebot überein. PreisingerPannobile beschwört dann ein Grinsen auf unsere Gesichter. Unglücklicherweise sind die Österreichischen Weinsorten auch exklusive Messeangebote. Entschuldigung, zum Nachbarstand. Nebenbei bemerkt: Nach einer Verkostung bei der Firma mövenpick, die unglücklicherweise zu enttäuschend war, habe ich hier fast nichts erwartet.

Es werden vier Weinsorten verkostet. Die Schlösser Rollen von Bey, Sociando-Mallet und Chasse-Spleen sind in größeren Hütten (ist das der richtige Plural?) Ihrer Auswahl erhältlich. Vor allem bei solchen Qualitätsweinen. Zehn und damit ganz in der Nähe ist ltalien. Mehr als sechzig Tropfen haben bereits ihren Weg in unsere Gläschen gefunden. Einer der billigsten, der Biologische Chianti von Nationalpark hat viel zu bieten.

Zu den Portugiesen und Spaniern müssen wir uns allerdings anpassen. Fast alle Fläschchen sind exklusive Angebote und daher auch exklusiv auf der Fachmesse zu haben. Ähnliches gilt für die Weine der Weingüter Baron de Rosé. Einen schönen Gegensatz zu den viel vollmundigeren Süßweinen à la Réieussecund etc. am Messestand 21 So, Fertigverkostung.

Ein wenig zu Tode geprügelt kommen wir zum Hotels.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.