Wein

Crianza Wein

Crianza (aus dem Spanischen criar „reifen, erziehen“) sind spanische Weine mit einem Mindestalter von zwei Jahren, die dann zusätzlich für eine Zeit in Eichenfässern ausgebaut werden (Barriquereifung). Der Crianza ist der spanische Name für einen Wein, der eine gewisse Zeit in Eichenfässern und Flaschen gereift ist, bevor er auf den Markt kam. Finden Sie heraus, was Crianza-Wein ist. Bei der Klassifizierung von Wein berücksichtigt das spanische Weingesetz zwei grundlegende Merkmale. Rioja ist eine der bekanntesten und qualitätsbewusstesten Weinregionen der Welt.

Crianza (aus dem spanischen Crianza „reifen, erziehen“) sind die spanischen Weinsorten mit einem Alter von mindestens zwei Jahren, die dann für eine gewisse Zeit in Eichenfässern ausgebaut werden (Barriquereifung). Wie lange der Ausbau in Barriques mindestens dauert, hängt von der entsprechenden Verordnung der Ursprungsbezeichnung (D.O.) ab. Zum Beispiel ist dieser Zeitraum ein Jahr für Rioja-Weine und ein Jahr für D.O.-Weine.

In Eichenfässern gereifte Trauben werden auch nicht offiziell als“ Semicrianza“ oder „Roble““ bezeichnet, aber laut der D.O.-Behörde entspricht sie nur einem jungen Wein.

Riojawein: Von Crianza bis Grand Reservat

Mehr als 1200 Weinkellereien (sogenannte Bodegas) erzeugen auf einer Gesamtfläche von 63.500 Hektar rund 278 Mio. l Wein pro Jahr in der Region Rios. Charakteristisch für die trockene Ríoja ist ihre überwiegend dunkle, rötliche Färbung und der typische Tempranillo-Geschmack, die wichtigste Rotweinsorte Spaniens. Es sind alles andere als leichte, aber pikante Tropfen, die auch lange Zeit (im Holz) gelagert werden können.

Auf dem Boden von Weißkalk und rot-grauem Ton wachsen in der Regel die Rebsorten: Ebenso charakteristisch für Rioja ist die unterschiedliche Reifezeit in Holzfässern – meistens amerikanische oder französische Eichen. Anschließend lagern die Tropfen – je nach Qualitätsstufe – wieder für unterschiedliche Längen in der Trinkflasche. Dementsprechend werden die Weinsorten mit den spanischen Namen Crianza, Reserve oder Grand-Reserve bezeichnet.

Crianza. Die Reifezeit beträgt zwei Jahre, davon ein Jahr in Eichenfässern. Réserva. Dieser Wein wird seit mehr als drei Jahren ausgebaut, davon ein Jahr in Eichenfässern. Oma Reservat. Sie können sich denken: Unsere Reservate repräsentieren das höchstmögliche Qualitätsniveau. In Holzfässern reiften sie für mind. zwei Jahre und dann für weitere drei Jahre in der Dose.

Reifungs- und Reifeklassen: Crianza, Crianza, Reserve, Großreserve

Was bevorzugen Sie für Ihren Wein: Crianza, Coven, Reserva oder sogar Grand Reserv? Der Wein ist, wie der Titel schon sagt, ein Jungwein, der weniger als zwei Jahre lang ausreift. Die jungen Weinsorten, auch bekannt als CRIANZA Wein (Weine ohne Ausbildung/Reife) oder Fässer oder Flaschen, haben nur eine minimale Reifezeit von sechs Monate hinter sich.

Unter CRIANZA versteht man Rot-, Weiß- und Roséwein, der für eine Reifezeit von mind. zwei Jahren geeignet ist. Der sechsmonatige Besuch in Eichenfässern ist ein unverzichtbarer Bestandteil seiner Ausbildung (spanisch: crianza), auch wenn die vorgeschriebene Reifezeit der Barriques von Land zu Land unterschiedlich sein kann. Der D. O. Ca.’s Ríoja und der D. O. C. del Doero verlangen 12-monatige Barriques für einen offiziellen Crianza-Rotwein.

Der spanische Reserva-Rotwein hat 36-monatige Lagerung in Fässern und Flaschen, davon ein Jahr in Eichenfässern. Weissweine und Roséweine mit Reserva-Status müssen in ganz Europa für einen Zeitraum von zwei Jahren, davon sechs in Barriques, ausreifen. Hier kann auch die Portugiese Reservas ein Jahr früher ans Tageslicht gebracht oder verkauft werden.

Eine weitere Voraussetzung für eine Reservas ist ihr Gehalt an Alkohol, der mind. 0,5% vol. über dem vorgegebenen Mindestgehalt liegt. TRANSRESERVA ist der Gradmesser für einen Top-Wein vom Jahrgangswechsel. Er muss als roter Wein mind. fünf Jahre gereift sein, wobei er mind. 24 Monate in Barriques gelagert werden muss.

Der Weisswein oder Rosenkranz muss vier Jahre reifen, davon ein Halbjahr in Eichenfässern.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.