Cru Wein

Schrifttum

Der Begriff Cru ist ein Weinbegriff und bedeutet wörtlich "Pflanze", wird aber im Sinne von "Weinregion" verwendet und ist eine Prädikatsbezeichnung für höher eingestufte Regionen und deren Weine in Frankreich. Diese werden je nach Standortqualität in Crus Classés eingeteilt. Inzwischen wird er auch in Österreich als Repräsentant für den größten Wein eines Jahrgangs/Betriebes verwendet. Es kann sich auf einen einzelnen Weinberg, ein Dorf oder ein Weingut (Château) oder den dort erzeugten Wein beziehen. Unglücklicherweise definieren die verschiedenen Weinbaugebiete in Frankreich den Grand Cru unterschiedlich, was eine allgemeine Definition erschwert.

Literatursammlung

Der Begriff Cru ist ein Wein und heißt wortwörtlich "Pflanze", wird aber im Sinn von "Weinregion" benutzt und ist eine Prädikatbezeichnung für höhere Lagen und deren Weinen in Deutschland. Es wird oft als einlagiger Wein genannt und wird üblicherweise in Zusammenhang mit einer Qualitätskennzeichnung wie z. B. Grands Crus oder Premiers Crus eingesetzt. Flur, Graf und Unze, Muenchen 2006, ISBN-Nr.: 978-3-8338-0691-9. Sehr geehrt.

Cru river

Unter anderem werden dort die Begriffe Premierminister Cru ("erste Pflanze") und Großer Cru ("große Pflanze") gejongliert. Die Bezeichnung Grande Cru wird etwas anders verwendet, ist aber oft stark mit der Produktqualität verbunden. Der Gebrauch der Bezeichnung Grands Crus ist beispielhaft für den Einsatz in anderen Weinbaugebieten des ganzen Bundes.

Der Begriff Grande Cru bedeutet im burgundischen Raum eine ganz bestimmte Situation. Bei der Einteilung der Standorte hat die Bezeichnung die höchste Priorität und liegt über dem Premierminister Cru, der den zweiten Platz in der Regionalhierarchie eingenommen hat. Das Beispiel des Burgunder Weinguts beweist jedoch, dass der Preis für den Großen Cru keine Aussagen über die Traubensorte oder die eigentliche Produktqualität macht.

Hier wird ein einziges Weinkellerei mit dem Prädikat Großer Cru prämiert. Weil diese Prämierung natürlich an die Güte der Tropfen gebunden ist, kann man davon ausgehen, dass man ein wirklich attraktives Produkt in den eigenen Reihen hat. Seit über 150 Jahren ist es nur einem einzigen Weinkeller gelungen, die Eisenhierarchie zu durchbrechen und in die Kategorie der Grands Crus Châteaux vorzudringen.

Erneut ist Grande Cru die beste Klassifikation. Im Bereich des bekannten Sektes ist es jedoch nicht der Standort oder das Unternehmen, das darüber entscheiden kann, ob ein Wein zu dieser Kategorie gehört, sondern die Aufgabe ausgewählter Winzer. Eine Weinkellerei in einer Kommune von Grande Cru kann alle ihre Produkte mit der Bezeichnung auszeichnen.

Premiers Crus

Premierminister Cru ist ein französisches Wort, das "erste Pflanze" ist. Dies ist eine Herkunftsbezeichnung, d.h. ein Schutzzeichen für besonders gute Flaschen. Diese Kennzeichnung ist auf dem Weinetikett zu finden, das von allen Weinbergen der gewählten Kommune verwendet werden darf. Beispielsweise wird der Name der Kommune unmittelbar nach dem Ortsnamen auf dem Schild angezeigt.

Die Bezeichnung des Layers kann dann wahlweise erfolgen. Ein Wein aus der Region Beautiful de l'Mignotte in der Kommune Beautiful in Bourgogne könnte zum Beispiel mit dem Label "Beaune première cru de l'Mignotte" oder ganz allgemein mit "Beaune première cru" geworben werden. Die Bezeichnung hat verschiedene regionale Anwendungsmöglichkeiten, so dass zwischen Wein aus den Anbauregionen des Burgunds und des Bordelais unterschieden werden muss.

Der Name Premierminister Cru steht im burgundischen Weinbau an zweiter Position. Die erste Pflanze ist daher die hochwertigere Variante des Grands Crus. Dahinter sollen die beiden Gütesiegel, die Village-Weine und verschiedene Regionalschutzsiegel angeordnet werden. Der Begriff der" Grande Cru Apellation" bezeichnet den Besitz eines Weinbergs in der Weinregion Bourdeaux und nicht einen Standort, wie es im burgundischen Raum der Fall ist.

So steht die Klassifizierung nach Premierminister Cru in der Hierarchie an erster Stelle. Abhängig vom Gut wird das Siegel für höchste Qualität verliehen, so dass die besten Qualitätsweine den Prädikat "Premier Grande Cru Classé" haben. Danach folgt "Second Life Grande Cru Classé" und "Third Party Cru Classé".

In Bordeaux sind Medoc und Sauerteig beliebt es subregionales Anbaugebiet, das auf der Pariser Ausstellung 1855 vorgestellt wurde. Seitdem wird die Klassifizierung als Eisen angesehen und war nur einer Veränderung unterworfen, als 1973 Herr Freiherr Philipp de Rotschild und sein Weinkeller in die erste Etage aufstieg.

Im Prädikat Rheingau und in der Pfälzer Region besteht in der BRD die Nachfrage nach dem Gütesiegel Premierminister Cru.

Mehr zum Thema