Wein

Deutscher Riesling

Der Riesling ist eine der besten weißen Rebsorten der Welt: seine Langlebigkeit und die Fähigkeit, seine Sortentypizität zu bewahren und gleichzeitig die Individualität seines Terroirs widerzuspiegeln. Das Herz erwärmt sich für den deutschen Riesling. Die vom VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) mit der GG – „Großes Gewächs“ – initiierte Tendenz, trockenen Riesling mit Rebencharakter zu erarbeiten, trägt Früchte. Der Chardonnay für Frankreich oder der Airén für Spanien ist der Riesling für Deutschland. Der deutsche Wein, insbesondere der Riesling, ist derzeit oft ausverkauft.

Der Deutsche Riesling: Diese Begriffe müssen Sie sich einprägen.

Der deutsche Riesling ist eine faszinierende, aber etwas komplizierte Unterwasserwelt. Der Wein wird in unterschiedliche Qualitäten unterteilt. Sie können nach dem Ursprungsprinzip (d.h. Flächen und Standorte) oder nach dem Traubenmostgewicht, d.h. dem Traubenzuckergehalt, bewertet werden. Sie werden in der Bundesrepublik als wichtigster Riesling-Produzent nach ihrem Gewicht bewertet. Qualitätsweine werden Prämienweine genannt.

Diese kommen aus einem der 13 Weinanbaugebiete Deutschlands (z.B. aus der Region Mozarteum oder Baden) und sind nach einem Mehrstufensystem klassifiziert. Man unterscheidet folgende Prädikate: Kabinett: Rotwein, der je nach Traubensorte und Anbauregion einen gewissen Grad an Reife aufweist. Bei trockenen Weinen ist immer die zusätzliche Bezeichnung „trocken“ enthalten. Der Prädikatswein ist ab der Ebene „Auslese“ immer süß.

Je größer das Niveau, desto mehr Zucker enthält der Schaum.

Der Riesling aus Deuschland

Der Riesling wird als eine der besten Rebsorten Deutschlands angesehen, als Flaggschiff für Werbemaßnahmen im In- und Ausland verwendet und ist die unangefochtene Nummer eins im heimischen Weinbergspiegel und wird in allen Weinbauregionen Deutschlands angebaut. Der Riesling übernimmt 20% der Weinberge in Deutschland für sich. Der größte Riesling-Anteil liegt in den Gebieten um Moselle und Pfälzer, danach folgen die Länder Nordrhein-Westfalen, Nordrhein-Westfalen, Rheinhessen, Rheinau und Wütten.

Der Riesling ist wie keine andere Sorte in der Lage, die Eigenschaften des Boden materials auszudrücken, ohne dabei seinen eigenen Geschmack zu verändern.

Der deutsche Riesling überwindet die Weingüterwelt

Wußten Sie, daß zu Anfang des 20. Jh. der deutsche Riesling einen höheren Stellenwert hatte als der französische Bordelais? Nur in den vergangenen Dekaden ist der deutsche Riesling wieder in aller Munde. Im wahrsten Sinne des Wortes. Die starke, minerale Säurestruktur war schon immer ihr einzigartiges Verkaufsargument im Vergleich zu anderen Rebe. Riesling, auch Rheingau genannt, ist so vielfältig wie keine andere Rebsorte, ob super -trocken oder zuckerhaltig, leichtfüssig oder zuckrig.

Das Riesling-Land par excellence ist deutsch. Rund 50 Prozent der weltweiten Riesling-Reben werden in ihrer Heimatregion auf mehr als 23.400 ha angebaut. Manche Weinkellereien kultivieren gar nur Riesling, zum Beispiel auf dem bekannten Schloß Joh. Der“ typische“ Riesling hat eine grünlich-gelbe Färbung mit einem Hauch von Kirsch und Zitrone. Der Säuregehalt ist am Geschmack spürbar.

Der Riesling gewinnt auch in anderen Staaten zunehmend an Bedeutung. Besondere Riesling-Festivals gibt es jetzt in Sydney, Kanada, Neuseeland, Kanada, Island und gar ganz besonders in der Nähe von Sizilien. Außer in Deuschland hat vor allem Nord -Amerika einen ausgezeichneten Namen. Die ausgeprägte Säurestruktur verleiht dem Riesling eine ausgezeichnete Haltbarkeit. Auch für Schaumweine ist die Natursäure ideal: Viele Weinbauern bieten in ihrem Angebot filigranen Rieslingsekt an, der den Unterschied zum Sekt nicht ausblendet.

Vielseitig einsetzbar: trocken bis halbtrocken sind sie ideal zu leichtem Essen wie z. B. Fischen, Kochfleisch mit leichter Sauce und Hähnchen. Mineralsicherer, sahniger Riesling mit einem zauberhaften Zusammenspiel von Fruchtigkeit und frischer Ausstrahlung. Der bittere Riesling mit Limetten- und Grapefruitaromen ist frisch und elegant strukturiert.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.