Wein

Deutscher Wein Online Shop

Kaufen Sie billige Weine direkt vom Weingut. Wein aus Deutschland (Franken) bestellen. Die großen deutschen Weine gehören zu den besten der Welt. Besonders die deutsche Königstraube, der Riesling, hat das Potenzial für große Weine mit ihrer Eleganz, Raffinesse und Lebendigkeit. Bei einem Riesling aus Deutschland haben Sie immer Recht!

Die deutschen Weine

„Der“ ist die deutsche Traubensorte par excellence – er wird auf über 22.000 Hektar Weinbergen in ganz Deutschland kultiviert. Größtes Anbaugebiet der Erde ist die Pfälzer Region mit 5.500 Hektar, es folgen die Departements Moselle, Rhönhessen und Der Rhein. Der deutsche Riesenriesling geniesst seit dem 19. Jh., als die deutsche Rieslingsorte neben den französichen Grands Crus auf der Weltrangliste stand, Weltruf.

Das Klima in der Bundesrepublik ist für den Weinbau ideal: verhältnismäßig kalte Mitteltemperaturen und viel Sonnenschein im späten Herbst – diese spätreifende Sorte lebt bestens und produziert vorzüglich. Auf Grund der Unterschiedlichkeit der Böden und ( „steilen“) Standorte in den jeweiligen Weinbaugebieten und der jeweiligen Anbauweisen der Weinbauern sind die deutschen Rebsorten so vielseitig wie kaum ein anderer Wein.

Die Rieslinge zeichnen sich vor allem durch ihre klare Säurestruktur und ihren würzigen Charakter aus. Vor einigen Jahren wurde mit der „Generation Riesling“ eine neue Bühne für den neuen Wein vorbereitet. Zur Bündelung der Kräfte, zur Durchführung von Kampagnen und zur weiteren Stärkung des Images des Hauses wurde das Netz von inzwischen fast 600 Riesling-Enthusiasten ins Leben gerufen.

Alle Teilnehmenden der „Generation Riesling“ sind nicht über 35 Jahre alt, haben sich meist internationale Weinkenntnisse angeeignet und ziehen mit ihrem Handeln als Vertreter der zeitgemäßen, lebendigen Weinproduktion in der Bundesrepublik auf sich. Fast 100.000 Hektar in 13 Weinregionen: Dies sind die Weingebiete Deutschlands. Dazu zählen unter anderem die Städte Hessen, Pfälzer, Baden, Rheinau und der Rhein.

Die Rebsorte ist mit über 26.000 Hektar die grösste der Weinbaugebiete Deutschlands, die Hauptsorte ist neben Rivanern, Silvanern, Pinot Blanc und Pinot Gris auch diverse Rotweinsorten wie z. B. Dornelder oder Pinot Noir. Fast 3.000 Weinbauern und Weingüter erzeugen im Durchschnitt 2.500 hl pro Jahr (Durchschnittswert der Jahre 2006-2015).

Sie ist mit fast 25.000 Hektar die zweitgrösste Weinbauregion in Deutschland und die grösste Rieslingregion der Erde. Hier wird auf fast 5.500 Hektar Weinbergen einer der besten der Erde bebaut. Auch in der Pfälzer Innenstadt gibt es einen weiteren Superlativ: Das Gebiet ist das grösste deutsche Rotweinanbaugebiet.

Knapp 40 Prozent des Rebstocks sind mit Rotweinsorten bestockt, vor allem mit den Rebsorten Dorn-Felder, Pinot Noir und Portugal. Mit 15.800 ha ist das Weinbaugebiet Nr. 3 in der Bundesrepublik deutschlandweit. Dieses Gebiet hat die meisten Sonnenscheinstunden und das wärmste Wetter in Deuschland. Der bei weitem bedeutendste Wein in Badens ist der Pinot Noir, der als Klassiker unter den Rotweinen, als Rose oder im weißen Herbst gereift ist.

Auf einer Gesamtfläche von 2.500 ha der 3.2. 00 ha Weinanbaufläche ist der Riesling im Rheinau beheimatet. Wie in vielen anderen Regionen der Bundesrepublik beherrscht der Pinot Noir die Rotweinsorten. Sie ist eine der traditionsreichsten Weinbauregionen in Deutschland und mit 8.800 Hektar Weinbergen im Obermiddle.

In diesen Steillagen wird die Sonnenwärme besonders gut gespeichert und die Reben können sich gut einwurzeln, so dass die gereiften Weine besonders reich an Mineralien und Früchten sind. „Die neue Generation deutscher Weinbauern macht Furore“ Ihre Weine heissen „Heroine“, „Black Print“ oder „Wunderwerk“, die Flaschen-Etiketten bestechen durch ihre innovative Gestaltung: Die dahinter stehenden Weinbauern stehen für die neue, jüngere Generation von Winzern in Deuschland.

Internationale Erfahrung von Männern und Frauen, die ihrem Familienbetrieb frische Luft geben und zeitgemäße Weine schaffen, die Qualitätsstandards vorgeben. Er ist eines der neuen Gesicht der neuen Weinbauern in Deutschland und hat sich in der weltweiten Weinlandschaft einen guten Ruf erworben. Die Weinkellerei ist Teil der traditionellen Familie Wageck-Pfaffmann, die seit 5 Jahren in der Pfälzer Weinproduktion tätig ist.

Das Ergebnis sind Weine mit burgundischer Anmut, aber zugleich zeitgemäß und schon früh genießbar. Warum in die weite Welt ziehen?

Nicht nur in der Bundesrepublik gibt es seit Jahren einen anhaltenden Markttrend hin zu regional ausgerichteten, frischem Obst und Gemüse: Dazu schmecken natürlich die lokalen Weine am besten. Für Fischspezialitäten aus dem nördlichen Teil der Bundesrepublik eignet sich die Sorte für die Sorten Wein, Spätburgunder, Pinot Gris, Pinot Blanc oder Shrimps. Abhängig von der Fischart und Fischzubereitung eignet sich z.B. der gebratene oder gegrillte Seefisch sehr gut zu einem silbernen und der Pinot Blanc oder Riesling zu gedämpftem Seefisch.

Natürlich ist die deutsche Sorte die Rieslingrebe par excellence, aber auch in der Bundesrepublik werden die roten Sorten immer populärer, die Anbauflächen nehmen ständig zu. Größter Rotweinproduzent ist der Standort Nordrhein-Westfalen in Nordrhein-Westfalen und der Rheinpfalz. Das Ahrweingebiet ist nicht das grösste, sondern das reinsten Rotweingebiet Deutschlands. Und doch hat die Bundesrepublik viel mehr zu bieten als die Stadt selbst.

Besonders gut gedeiht der Burgunder in kühlen Gegenden wie zum Beispiel Deutschlands, so dass der Schwarzburger auch bei den Rotweinen an der Weltspitze steht – sowohl bei den Weinbauern als auch bei den Trinkern. Bereits bei der großen Verkostung des Spätburgunders 2014 erklärte Meininger’s Weinwelt: „Das Spätburgunderniveau nimmt rapide zu“. Auf dem Vormarsch sind auch die klassischen Traubensorten wie z. B. Portugal, Schwarzwald oder Glatzen.

Der helle, dunkle Wein ist ein idealer Flaschenwein, eignet sich auch gut als Speisenbegleiter und bringt – entwickelt als späte Ernte – gute Eigenschaften. Das Weinanbaugebiet des Lembergers – auch bekannt als Laufränkisch – nimmt in der Bundesrepublik zu. Der Wein hat ein starkes Brombeer-, Kirsch- und Johannisbeeraroma, einen starken Rumpf, eine leichte Säurestruktur und mäßige Bitterstoffe.

In Sachen deutsche Weinqualität kann man eine Einrichtung als Hüterin der Güte bezeichnen: den Verein der Prämienweingüter. Weinkellereien, die über einen längeren Zeitabschnitt besonders gute Weine auf qualitativ hochstehenden Standorten ernten. Dabei sind die Charakteristika der Weingebiete und der Rebstöcke immer im Blick. Die besten Standorte in Deutschland werden als „Grosse Lage“ bezeichne.

„First location“ – das sind Spitzenlagen, die aufgrund ihrer optimalen Bedingungen über mehrere Jahre hinweg Qualitätsweine produziert haben. Das dritte Qualitätsniveau ist der „lokale Wein“, ein Wein, der aus einem hochqualitativen, charakteristischen und traditionsreichen Weingut in einem Gebiet kommt. Die Weine kommen aus anderen VDP-Weinbergen.

So ist es für den Konsumenten sehr leicht, hochwertige Weine zu identifizieren. Die Etiketten für fruchtige und edelsüße Weine sind „Kabinett“, „Spätlese“, „Auslese“, „Beerenauslese“, „Trockenbeerenauslese“ und „Eiswein“. Nebst den Klassikern der Trauben wie z. B. des Rieslings, Rivaners oder Dornfelders sind auch die internationalen Traubensorten bei den Weinbauern und Weinliebhabern in Deutschland sehr beliebt.

Diese Traubensorten sind z.B. der Weißwein der Sorten Weißwein der Sorte Weißwein und der Rotwein der Sorte Weißwein oder der Rotwein der Sorte Rotwein der Sorte Cabernetauvignon. Aus Südwestfrankreich kommt der Weißwein und wird heute in nahezu allen Weißweingebieten der Erde kultiviert. Aber auch in der Bundesrepublik nimmt die Anbaufläche von Jahr zu Jahr zu.

Besonders in der Pfälzer, Rheinhessischen und Badischen Region ist dieser Wein mit seinem kräftigen, würzigen Duft weitverbreitet. In den vergangenen Jahren hat der deutsche Weinbauer immer mehr an der Spitze der internationalen Wettbewerbe gestanden. Die wohl berühmteste weisse Traubensorte der Welt ist der so genannte“Chardonnay“‘, der auch hierzulande auf dem Vormarsch ist.

Besonders in sonnenreichen Gegenden wie z. B. Badens oder der Südpfalz, wo auch Burgund gut blüht, werden Spitzenqualitäten hergestellt. Dabei können sich die fruchtigen Aromen und der mäßige Säuregehalt dieser Traubensorte besonders gut ausprägen. Mit über 165.000 Hektar Weinbergen, davon fast 360 Hektar in ganz Europa, ist der Wein die wohl berühmteste Sorte der Erde.

Der deutsche Wein stammt überwiegend aus dem Rheinhessischen oder der Pfälzischen Region. Diese Weine charakterisieren sich durch ihren speziellen Typ und den charakteristischen Geruch von schwarzer Johannisbeere und grünen Paprikas (Cassis) und einem Aromastoff. Wie auch der Rebsorte Kabernetze, ist der Wein eine der am meisten verbreitetsten Sorten der Welt und in der Bundesrepublik zählt der Wein heute zu den Top 10 der Rotweine.

Die Anbaufläche ist in der Bundesrepublik erst seit 20 Jahren anerkannt, aber in dieser Zeit hat sich die Anbaufläche auf gut 600 ha erhöht. Wichtigste deutsche Anbauflächen für die Sorte sind in der Pfälzer und in Nordrhein-Westfalen.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.