Epesses Weisswein

AOC Lavaux AOC Epesses Rives d'Or 2016

Im Bouquet Noten von weißen Blumen, frischen Früchten und Gewürzen. AOC Epesses Lavaux, Union Vinicole Cully, Schweiz. Erfrischender Weißwein mit Limetten- und Pfirsicharomen. Bauernhof der Toskana (Roséwein), Pinot Bianco Alto Zanini (Weißwein), Um ein Glas Wein in Lavaux zu probieren und einen Weinkeller zu besuchen oder Wein aus unserer Region zu kaufen, besuchen Sie die Website. Die Epesses Grand Vin "La République" Lavaux AOC.

Chiffres de l'AOC Epesses Risques d'Or 2016

Man vermutete seine Herkunft schon im antiken Ägypt. Weitere DNA-Analysen wollen beweisen, dass es sich um eine einheimische Varietät aus dem Schweizer Waadtland handelt. In den Walliser Regionen ist die Traubensorte Casselas für den Walliser Weinberg, im Waadtland für den Dordin und in anderen Regionen von Savoyen für den Persischen Weinsorten. Diese Traubensorte wird in der Bundesrepublik und vor allem in Südbaden auch als Weißer Gürtel und in Oesterreich als Meiser oder Waelscher bezeichnet.

Spesses The Republic 35 cl

Ohne zu übertreiben ist es einer der bevorzugten Orte am Bogen Lémanique: der Blick vom Fonjallazer Park in Epesses über den Genfer See ist einfach überwältigend. Von der bezaubernden Schoenheit war selbst Gott laut einer Erzählung so ueberwaeltigt, dass er etwas korrigieren und sich etwas ausdenken musste.

Der Familienbetrieb ist einer der traditionsreichsten Schweizer Weingüter. 13 Jahre alt ist die Geschichte der Firma seit 1531.

Epen

Die Epesses war bis zum 31. Dezember 2011 eine Politikgemeinde im Bezirk Lavaux-Oron des Kantons Vaud. Es verschmolz mit den Gemeinden zu der neuen Politikgemeinde Bourg-en-Lavaux, und zwar mit den Gemeinden Grand Prix, Grand Prix, Riex and Valentin. Auf 464 m Seehöhe, 10 Kilometer ost-südöstlich der kantonalen Hauptstadt Lausanne gelegen (Luftlinie). Der Ort befindet sich auf einem kleinen Weinberg am steilen Abhang des Monte de la L'Lavaux, am Abhang des Monte de la Grande, in einer Panoramalage etwa 80 m über dem Niveau des Léman.

Das 1,6 km große Gemeindegebiet bedeckt einen Teil von Lawaux am nordöstlichen Ufer des Genfer Sees (rund 700 m Uferlinie). Das Gemeindegebiet reicht vom Ufer des Sees nach Norden über den steilen Hang von Epesses bis zu den waldbedeckten Höhen im Osten des Berges Monte de Gurze. Mit 864 Metern über dem Meeresspiegel wird der höchstgelegene Ort von Epesses über dem Bauernhof Bois de Rome erobert.

Die Epesses bestehen aus dem heutigen Ortskern, den beiden Weiler Crêt-Dessus (459 Meter über dem Meeresspiegel) und Crêt-Dessous (432 Meter über dem Meeresspiegel), sowie einigen freistehenden Bauernhof. Benachbarte Gemeinschaften von Epesses waren die Städte Sully, Rex, L'Forel (Lavaux) und Pudoux. Epesses war mit 332 Bewohnern (Stand 31. 12. 2010) eine der kleinen Waadtländer Gemeindeträger.

Im Jahre 1850 hatte Epesses 382 und im Jahre 1900 419 Einw. Es gibt drei berühmte Orte in Epesses: Epesses mag zwar von den Hauptstraßen abgelegen sein, aber es hat eine gute Verkehrsanbindung. Es gibt eine Straße, die durch Epesses nach Chexbres verbindet, am Ufer des Sees entlang der Hauptstraße 9, und die folgende Autobahnverbindung zur A 9 (Lausanne-Sion), die 1974 eröffnet wurde und das ehemalige Stadtgebiet quert, ist etwa 3 Kilometer vom Dorf weg.

Die Eisenbahnlinie Lausanne-Villeneuve von der Schweiz nach Valais mit dem Hauptbahnhof Epesses (am Seeufer) wurde am zweiten Tag des Jahres 1861 eröffnet. Eine Busverbindung kümmert sich um die feine Verteilung im ÖPNV und verbindet die Route von Çully über Epesses und Chexbres bis zur Station Puidoux-Chexbres. Epesses stand im Hochmittelalter unter der Kontrolle der benediktinischen Abtei von Lothringen.

Epesses war nach dem Zerfall des Regimes von 1798 bis 1803 Teil des Kantons LeMan, der mit dem Inkrafttreten der Waadtländer Schlichtungsverfassung in Kraft trat. Im Jahre 1798 wurde es dem Distrikt LaVaux zugeordnet. Es dauerte bis 1824, als die große Kommune von Veillette geteilt wurde, bis Epesses den Rang einer unabhängigen Politikgemeinde einnahm.

Der Zusammenschluss der fünf heute eigenständigen Gemeinschaften der Städte Epesses, Epess, Riex, Grand Vaux und Vellette (Lavaux) scheitert bei einer Wahl am 28. Januar 2005 am Willen der Stadtbewohner. Der Zusammenschluss dieser fünf Kommunen zur neuen Kommune Bourg-en-Lavaux ist erst am 1. Juni 2011 in Kraft getreten. 2. Die Epesses mit ihren oft eng aneinander grenzenden Wohnhäusern, meist aus dem XVII. bis XIX. Jh., bieten ein pittoreskes Stadtbild.

Mehr zum Thema