Fechy Weisswein

Le Féchy

Als einziges Land nutzt die Schweiz die besonderen Qualitäten dieser Rebsorte voll aus und produziert allein aus dieser einen Rebsorte eine überraschende Vielfalt an köstlichen Weißweinen. Der Chasselas aus der Weinregion Féchy an der La Côte ist ein hervorragendes Beispiel für einen geschmolzenen, mineralischen Weißwein aus der Schweiz. Die Ergebnisse sind überwältigende, terroirorientierte und extrem mineralische Weißweine. Weißweine der Domaine La Colombe SA in der Schweiz. Leichter, fruchtiger Weißwein aus der Schweiz.

Fouchoui

Das Städtchen befindet sich auf 495 m Seehöhe, 10 Kilometer südwestlich der Kreisstadt Morgès. Die Weinbaugemeinde befindet sich auf einem kleinen Vorgebirge inmitten der Weinberge am südlichen Hang der Kôte von Waadt, in einer Panoramalage ca. 120 m über dem Genfersee. Das Gemeindegebiet von 2,7 Quadratkilometern bedeckt einen Teil der waadtländischen Enklave.

Das Gebiet der Gemeinde reicht von den Ufern des Genfer Sees nach Norden über das Hochplateau am Fuße der Cote und die Weinberge im Osten des Signals de Boogy, wo der höchstgelegene Ort auf 675 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Die Ortschaft umfasst die drei Teile Féchy-Dessus (ursprüngliches Dorf), Féchy-Dessous (am Fuße der Piste) und die Ortschaft Cassiettes (600 m über dem Meeresspiegel, ein Wohngebiet am Abhang von Sign de Bougy).

Die Ortschaften Le Caugey (440 Meter über dem Meeresspiegel), Le Matterey ( "Marterey", 460 Meter über dem Meeresspiegel) und Le Crâuse (444 Meter über dem Meeresspiegel) liegen alle am Fuße der Côtes. Die benachbarten Ortschaften von Fechy sind die Ortschaften Áubonne, Államan, Perroy and Bougy-Villars. Die Gemeinde ist mit 892 Bewohnern (Stand 31. 12. 2016) eine der kleinen Waadtländer Kommunen.

Im Jahre 1850 hatte die Stadt 319 und im Jahre 1900 330 Bewohner. Bis in die Hälfte des 20. Jh. war Fechy ein überwiegend landwirtschaftliches Gemeinde. Auch heute noch nimmt die Agrarwirtschaft als Wirtschaftstätigkeit für die Menschen eine bedeutende Sonderstellung ein. Auf dem ganzen Abhang der Küste unterhalb einer Seehöhe von 550 bis 600 m wird Wein angebaut, wovon vor allem der Weisswein ist.

Die landwirtschaftliche Nutzfläche am Fuße des Hanges ist überwiegend landwirtschaftlich genutzt. Es befindet sich oberhalb der Bundesstrasse 1, die von Genève nach Lousanne durchführt. Das Autobahnkreuz Roll und das Autobahnkreuz auf der 1964 eingeweihten Autobahn A 1 (Genf-Lausanne), die das Stadtgebiet durchzieht, sind ca. 4 Kilometer von der Stadt enfernt. Mit der Buslinie Rolle-Aubonne ist die Stadt an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen.

Die Gemeinde Fechy war bereits in römischer Zeit bewohnt, da sie an der Straße Vy-d'Etra liegt. Schon seit dem Hochmittelalter untersteht Fechy den Kanonen des Großen Bernhardiners. Im Jahre 1536, seit der Übernahme der Stadt durch die Stadt durch die Stadt Berner, teilt er das Schicksal von Áubonne und kommt 1701 in die Vogtei von Biel.

Im Jahre 1798 wurde es dem Distrikt zugewiesen. Weil es sein Originalbild bewahrt hat, gibt es in der unmittelbaren Umgebung keine neuen Gebäude und befindet sich mitten in den Weinbergen, ist es oft ein klassischer Fotograf für ein Weindorf.

Mehr zum Thema