Wein

Französische Rosen

Die Delbard ist der große Züchter französischer Rosensorten. Die einzigartige Auswahl an Malerrosen und Gourmetrosen hat sie in der ganzen Welt bekannt gemacht. Erfüllen Sie sich jetzt Ihren Rosentraum! Special Roses – Englische Rosen – Aprikose – rosa – orange – gelb – weiß – violett – rot – generische Rosen – gelb – rosa – weiß – gestreift – rot – apricot-orange – Rosen von Delbard – gestreift – apricot-orange – weiß – pink – violett-violett – rot – gelb – Rosen von F. Der französische Charme und ein verführerischer Duft finden sich in den französischen Rosen, die den ganzen Sommer über unsere Sinne verzaubern.

Französiche Rosen – Maler-Rosen – Gourmet-Rosen

Französische Rosen werden besonders mit dem Gärtner Dolbard in Verbindung gebracht. Dort gibt es eine Palette von Farben, die den berühmtesten Malern gefallen würde. Diese Gourmet-Rosen sind renommierten Starköchen geweiht und bestechen nicht nur durch ihren Duftnoten. Andere Rosenarten, vor allem duftende Rosen und feine Rosen, ergänzen das Angebot an Franzosen.

Französiche Rosen

Für einen wirklich schöpferischen Künstler ist nichts schwerer, als eine Rosette zu bemalen, denn bevor er das tun kann, muss er alle Rosen übersehen, die jemals malt wurden. Der französische Rosengärtner Georg Dembard muss etwas Ähnliches über den Rosenanbau nachgedacht haben, denn die Rosen aus dem Hause Dembard sind mit keiner anderen vergleichbar.

Im Laufe der Jahre hat das House of Delbard mehrere Rosenreihen veröffentlicht. Auch die Rosen sind der Fachliteratur geweiht und kein anderer hat sie mehr verdient als der Heilige Vater von St. Eupery. Der lilafarbene Rosenkranz wurde in der Rosenkranz von Kleinprinz aufgezogen, die der im Zweiten Weltkrieg verschwundene Pilot und Schriftsteller in seinem Werk „Der kleine Prinz“ verewigte.

Parfümierte Rose des Malers Alphred Šisley® XXXL, rote, orangefarbene und gelbe und weiße Streifen, die nach dem Engländer Impressionist (1839-1899) genannt wurden, der ein Bekannter von Pierre-Auguste Renair, Kamille Pesaro und C LAUDE RONET war. Parfümierte Malerrosen mit verschiedenfarbigen Blumen am Strauch – mal gelbe, mal rosafarbene, mal rote und weiße Streifen.

Der Maler Rose Fragrant Maler Rose Édgar Degas ŽXXL, eine zart rosafarbene, gelbe und rote streifige Bettrose, reflektiert die feinen Pastelltöne der Tänzer. Aber auch die wohlriechende Rose des Malers Pauls Gustav R. XXXL, leuchtend rötlich mit gelbe Bänder. Auf dem Bauernhof der Familie beginnt der Bauernsohn aus Komtur, 1929 geht er in die Gartenanlagen von Versailles, wo er sich sowohl auf Obst- als auch auf Rosenbäume spezialisiert.

1955 kam der große Erfolg, als Andre Tschabert, der Tochter eines namhaften Hobbyzüchters, in das Unternehmen einstieg. In seinem Unternehmen kultivierte er nicht nur neue Rosen, sondern reiste auch in die Welt der Rosen, um den Ursprung der Rosen zu ergründen.

Der Rosenanbau in Südfrankreich verdient große Ehrung. Es waren die Engländer, die die erste Sorte brüteten. Während der Wahlkampf von Bonaparte in Ãgypten, erwarb seine Ehefrau die Burg und entschied sich, einen englisch anmutenden Park zu errichten, der natÃ?rlich auch einen Rosengarten enthielt. Die meisten neuen Rosen sind bis dahin durch Spontanmutationen oder zufällige Bestäubung durch Bienen hervorgegangen.

Es wird vermutet, dass es in der Gemeinde zwischen 200 und 250 unterschiedliche Rosensorten gab, die von Napoleons Kampagnen nach Haus gebracht wurden. Man sagt, dass trotz der englischen Straßenblockade sogar die Direktorin des Londoner Pflanzengartens ihre Rosen verschickt haben soll. Es waren 25 perfekte neue Rassen von André Dopont.

Es ist schwer zu bestimmen, welche Rosen hinter dem Anbau der französischen Rosen stecken, denn damals wurde alles mit allem durchkreuzt. Mit Damaszener Rosen.

Wie bei Haute Couture und Parfüm, bei Gemälden und in der Gastronomie, auch bei Rosen, haben die Engländer es zu einer Meisterleistung im Genießen gemach.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.