Wein

Französischer Rotwein Sorten

Dort erfahren Sie alles über Rebsorten und Anbaugebiete. Der Carignan ist eine produktive rote Rebsorte, die im französischen Midi, Spanien, Algerien und Kalifornien weit verbreitet ist und, obwohl nicht exquisit, oft einen recht zufriedenstellenden Wein hervorbringt. Nach der Planung der Rebsorten in Deutschland in der zweiten Episode der Weinschule wurden wir für die heutige Episode nach Frankreich gelockt. Vor allem die Rotweine aus Bordeaux sind jedem bekannt. Die französische Weinproduktion ist weltweit ein Vorbild und wird vor allem in den USA und Deutschland oft kopiert.

Der Rotwein aus Südfrankreich

Grundsätzlich ist es nicht nötig, für Rotwein aus Deutschland zu werben, denn jeder kennt die außerordentliche Tradition des französischen Weinbaus. Ohne Rotwein ist ein Tag für die meisten Franzosen nicht denkbar, wenigstens ein kleines Gläschen Rotwein aus Südfrankreich ist Teil des Essens. Es gibt natürlich auch ausgezeichnete Weiß- und Roséweine in ganz Europa, aber Rotwein aus Südfrankreich hat einen ganz speziellen Ansehens.

Im ganzen Lande werden Traubensorten wie z. B. Granache, Spätburgunder und Mé angebaut. Zu den berühmtesten Anbaugebieten für französische Rotweine zählen der Burgunder und der Bourdeaux. In quantitativer Hinsicht geht nichts über die französische Marke Mérlot! Die Rotweinrebe steht auf einer Gesamtfläche von mehr als 100.000 ha in fast allen Teilen des Landes. Auch Cuvés aus dem Hause Mérlot werden hier häufig verwendet.

Die beiden roten Traubensorten Kabernet de la Cruz (Cabernetauvignon) und Kabernet de la Cruz (Cabernet Franc), die zu den zehn am meisten kultivierten Weinreben in ganz Europa gehören, sind oft Mischungspartner. Auch die über 90.000 ha große Fläche der Granache Noir ist sehr reich. Allerdings findet man diese roten Rebstöcke nahezu ausschliesslich im südlichen Teil des Land.

Er ist hier der Hauptzutat des bekannten Rotweines Châteauneuf-du-Pape. Auch in der provenzalischen Region, wo die Granache sehr populär ist, sollte nicht ungenannt sein. Der Spätburgunder spielte auch im burgundischen Raum eine große rolle. Hier, sonst für die Franzosen recht ungewöhnlich, wird reiner Rotwein aus Spätburgunder hergestellt. Diese Rebsorte ist auch im Elsaß sehr wichtig, da sie die einzig erlaubte Rebsorte für Rotwein ist.

Auch in der Sektkellerei ist der Spätburgunder wichtig, da er neben dem Sekt die bedeutendste Rebsorte für den noblen franz. Die bei weitem berühmteste Gegend für französische Rotwein ist der Ort Bourdeaux. Einige der besten Weine der Welt werden in dieser Gegend im südwestlichen Teil Frankreichs produziert. Der Burgunder ist auch sehr bekannt für seine roten Weine, obwohl er quantitativ gesehen mehr ein Weißweingebiet ist.

Aber hier werden exzellente Rotweine aus Spätburgunder und Spätburgunder hergestellt, die Weinliebhaber auf der ganzen Erde auf die Zungen klopfen lässt. Von großer Wichtigkeit ist auch das Anbaugebiet an der Rhone, vor allem wegen der weltberühmten Bezeichnung Châteauneuf-du-Pape.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.