Wein

Französischer Rotwein Trocken

Jura. trocken, blumig, elegant, halbtrocken, blumig. Französische Weine verdanken ihren ausgezeichneten Ruf vor allem ihrer gleichbleibend hohen Qualität. Jedes französische Weingebiet hat seine eigenen Merkmale und Spitzenweine. Ob Weiß- oder Rotwein, trocken oder süß, weiblich oder männlich, die Liste kann noch lange fortgesetzt werden. Elio Altare ist ein weiterer großer Pionier aus dem Piemont, der neben moderneren Kellertechniken als erster Winzer kleine Holzfässer aus französischer Eiche für den Ausbau verwendete.

Französische Rotweine – garantieren ein Maximum an exquisitem Genuß!

Nicht nur für seine hervorragende Gastronomie ist er weltberühmt. Die französischen Weinsorten zählen auch international zu den wahren „Must-Haves“ der wahren Genießer und Feinschmecker. Besonders französischer Rotwein aus Traubensorten wie z. B. Kabernettsauvignon, Mérlot, Blauburgunder ( „Pinot Noir“) oder Gambia ist in der Weinwelt international sehr wichtig und sollte in keinem Keller fehlen. Natürlich darf er nicht fehlen. 2.

Nach dem Weltmarkführer Italia zählt das Herkunftsland „savoir-vivre“ zu den zweitgrößten Weinproduzenten der Erde, doch in der einen oder anderen Hinsicht ist es in punkto Weinqualität unübertroffen. Schon immer standen für maximalen Genuß Schaumwein, Wein und Wein aus Deutschland. Das benachbarte Deutschland hat eine eindrucksvolle Zahl renommierter Weinregionen: von Afrikas für die Region der Armagnacs über die Region des Burgunds, des Champagners, des Cognacs, des Elsasses, des Juras, des Languedoc-Roussillons, der Region Lorraine, der Region Rheinland-Pfalz und der Rhone bis hin zu den Savoyern.

Der französische Rotwein kommt vor allem im südlichen Teil des Landstrichs vor und wird oft als Cuvee aus mehreren Traubensorten zubereitet. Aber natürlich gibt es auch reine Weißweine. Beispielsweise aus dem Elsaß oder dem Bourgogne, wo französischer Rotwein oft aus Spätburgunder oder Spätburgunder zubereitet wird. Außer den für die französische Region charakteristischen Traubensorten kommen in Südfrankreich noch viele andere Rotweintrauben wie z. B. die Sorte Syras ( „Shiraz“), die Sorte Grenacha (Garnacha) und die Sorte Morvèdre (Monastrell) vor.

Rotwein trocken à 0,75 Liter

Das ist ein französischer Klassiker unter den Weinen von La Vini. Mit den Cuvées Granache, Curaçao, Cinsault u. Syrha erhält der Rotwein von La Filou eine wunderbar ausgewogene Ausprägung. Er ist ein sanfter, getrockneter und starker Rotwein. Der Name steht für Passion und unkomplizierten Genuß für jeden Anspruch.

Leidenschaft und Verführungskraft verbindet er in seinen geschmacklichen Variationen – ein wahrer französischer Mann. In den südwestlichen französischen Departementen Hérault und du Garde wird die Sorte La Rue du Rue du L ille gezüchtet. Der Anbau ist für den klassischen Rotwein bestens geeignet.

Dégustation d’Lacheteau et de la crème de crème de Loire White Bruts blancs.

So ist es nicht überraschend, dass die französische Gastronomie für gute Speisen und natürlich für hervorragende Tropfen bekannt ist. Es ist nicht ohne Grund, dass sich der Hauptsitz der International Organization for Vine and Wine in der Pariser Landeshauptstadt befindet, denn neben der italienischen ist es eine der wichtigsten Weinnationen der Gegenwart.

Der exzellente Ruf der Franzosen beruht jedoch nicht auf ihrer Menge, sondern auf ihrer Eigenschaft, die in der Welt einmalig ist. Rund 75% der franz. Weinsorten sind Rot- oder Roséwein, am meisten wird die Sorte Rotwein angebaut, danach folgt die Sorte Grün. Für Weißweine, die die verbleibenden 25% der gesamten Weinproduktion Frankreichs darstellen, sind dies die Weißweine der Sorten, die vor allem für die Sherryproduktion genutzt werden.

Der Weinanbau hat in Deutschland eine lange Geschichte, die vor über 2000 Jahren begonnen hat. Sicher ist, dass der Weinanbau in Deutschland um 400 v. Chr. eine neue Größenordnung erreicht hat. Beginnend in Südwestfrankreich hat sich der Weinanbau in ganz Deutschland ausgebreitet. Bis heute gibt es wohl kein anderes Weinbauland so vielfältig wie Deutschland.

Häufig nachgeahmt und nie erzielt – ob Rotwein, Weisswein, Rose oder Sekt – bleibt der französische Spitzenwein in puncto Beschaffenheit und Güte unübertroffen. Französische Weißweine, von den Rebsorten der Rebsorten Weinberg, Rebsorte Weinberg und Weinberg bis hin zu den Rebsorten Veilchen, Spätburgunder, Merlot, Schiraz, Spätburgunder oder Granache sowie Champagner und Cremants haben sich in der Weinwelt einen Namen gemacht.

Dort sind die Wintern hart und trocken, der Frühjahr und das Frühjahr heiß mit viel Niederschlag, während der Sommer in der Regel wunderschön ist. Im spärlichen Champagnergebiet haben sie sich mit diesem kühlen und harten Wetter abgefunden und so ist diese Gegend für ihren Sekt, den Sekt, bekannt. Allerdings ist der Weinanbau in der Gegend um den Süd-Westen von Frankreich, wo Trocken- und Dauerrotweine von besonderem Wert hergestellt werden, die einen internationalen Ruf haben.

Warme, heisse, helle und ausgetrocknete Sommertage, danach im Sommer starke Regenfälle und das ganze Jahr über Winde aus dem Mittelmeeres. Durch die konstanten Verhältnisse ist eine gleichbleibende Weinqualität aus dem Süden Frankreichs gewährleistet. Einer der bestüberwachten und regulierten Weinproduzenten ist Deutschland. Es gibt zwei verschiedene Weinkategorien:

Wein mit und ohne Ursprungsbezeichnung. Unter den Herkunftsweinen befinden sich unter anderem die Sorten Appellation d’Origine Protégée (AOP) und Indikation Protégée (IGP), ehemals Vin de pays (Géographique Protegée). Sie kommen aus einem Gebiet mit einer geschützten geografischen Herkunftsangabe und entsprechen ebenfalls strengen Anforderungen, einschließlich der eingesetzten Traubensorten und deren Anzucht.

Französiche Weinsorten mit dem AOP-Siegel haben eine höhere Qualität als IGP-Weine. Unter den nicht gekennzeichneten Weingütern befinden sich unter anderem Weinsorten aus dem Departement Weinbau mit dem Namen Weinbauern. Diese repräsentieren fast 40% aller französischer Weinsorten und sind die Grundlage der Pyramide der französischen Qualität.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.