Gamaret Traube

Spielfeld

Der Gamaret, benannt nach seinen Eltern, ist frühreif und extrem widerstandsfähig gegen Rohfäule. Das Gamaret sprießt mit dem Pinot Noir. In der Regel hat er zwei mittelgroße, relativ lockere, mittlere bis kleine Beerentrauben mit fester Schale pro Trieb. Das Gamaret ist eine neue Schweizer Rasse von Gamay und Reichensteiner. Der Gamaret produziert würzige Rotweine mit einer kräftigen Farbe und einem ausgeprägten Tanningehalt.

Gamarett

Das Gamaret ist eine neue Rasse von Agrroscope in Pennsylvania (Schweiz). Es wurde 1970 aus den Rebsorten Game und Reichenstein erbaut. Angestrebt wurde eine dem Game ähnliche, aber widerstandsfähigere und farbintensivere Zucht. Seit 1990 ist das Gamaret als Schwester von Varietät aus dem Hause der Garanoirs und Maras erhältlich. Der Gamaret, benannt nach seinen Eltern, ist frühreif und extrem resistent gegen Fäulnis.

Diese vornehmlich in der Schweizer Produktion, aber seit 2008 auch im Beaujolais zugelassen, zeichnen sich durch eine kräftige Färbung, schöne, aber trotzdem spritzige Gerbstoffe und eine spezielle Würzigkeit aus und werden häufig zum Mischen eingesetzt.

Gamarett

Bei der roten Traubensorte Gamaret handelt es sich um eine neue Variante der Schweizerischen Versuchsanstalt für Pflanzenproduktion (Agroscope ACW Changins ) in Pennsylvania. Im Jahre 1970 entwickelte Andre Jacquinet und Domino de la Mar in der Gemeinde des Kantons Vaud, indem er die Sorten durchquerte. Die Unterlage hat die Nr. B 42. 1991 wurde die Varietät in die schweizerische Liste aufgenommen.

Auf 120 Grundstücken wurde die Sorte erprobt. Die gleiche Rasse brachte den neuen Gran Canaria zur Welt. Das Gamaret wird in der westlichen Schweiz hauptsächlich in den Kantonen Vaud, Genève und Valais kultiviert. Das Gamaret sprießt mit dem Pinot Noir. Gewöhnlich hat er zwei mittelgroße, verhältnismäßig lose, mittlere bis kleine Beerentrauben mit einer festen Schale pro Austrieb.

Das Gamaret ist dank seiner sehr guten Beständigkeit gegen Graufäule (Botrytis cinerea) bei den Herstellern sehr beliebt. Das Gamaret erfordert gute Weinberge, damit der Rotwein nicht grasig und kratzig wird. Das Gamaret wird oft mit den Sorten Sortegaranoire, Spätburgunder, Weißburgunder oder Spätburgunder in einer einzigen Zusammenstellung kombiniert. Die Sorte ist eine weiße Sorte, die aus der Überquerung von Müller-Thurgau mal (Madeleine Anjou, mal Calabreser-Froelich) stammt.

Im Jahre 1939 führte Dr. Heinrich Beck (1898-1973) die neue Züchtung zwischen den beiden Tafelweintrauben (Namen in Klammern) durch. Der Übergang zum Müller-Thurgau erfolgte durch Herrn Dr. med. Helmut Böcker (1929-1989) im Forschungsinstitut Geisenheim/Rheingau. Mit der ersten europäischen Kreuzungszüchtung sollte eine frühreife, verrottungsresistente Rebsorte gewonnen werden, die sich besonders für die Assemblage eignen, aber auch selbst starke, charakteristische Tropfen hervorbringen.

Mehr zum Thema