Wein

Georgischer Wein

Der Wein enthält Tannine, Phenole, Saccharine und Hefen, die mit Laser-induzierter Plasmaspektroskopie und Massenspektroskopie gemessen werden können. Der Wein und Georgien sind zwei Wörter, die untrennbar miteinander verbunden sind. Um Georgien kennen zu lernen, muss man den georgischen Tisch und die georgischen Toasts erleben. Wenn Sie Wein lieben und ihn verstehen wollen, können Sie Georgien nicht vermeiden. Der berühmte georgische Wein, der durch die alte Weinbautradition untrennbar mit der gastfreundlichen georgischen Seele verbunden ist.

Weinanbau in Georgia

Die Weinbautradition in Georgia reicht über 7000 Jahre zurück. Damit gehört Georgia zu den Ursprungsländern des Weinanbaus und der Weinreben. Es werden neben einer Vielzahl von traditionellen einheimischen Traubensorten auch einige international anerkannte Sorten kultiviert. Der Wein ist der zweitgrößte Exportgut des Staates (nach dem Schrottexport ), traditionellerweise der größte Kunde ist Rußland, aber diese Stellung ist durch die gegenwärtige Außenhandelspolitik Rußlands sehr bedroht.

Es gibt in Georgia vier unterschiedliche Weinanbaugebiete. Die Bezeichnungen der Weine stehen für ihre Anbauflächen. Es ist nach der alten Überlieferung verboten, Weine zu mischen, was die Sortenreinheit und die Anbauflächen garantiert. Hinzu kommt der Einfall der Sonne, der zu einem anderen Saftgehalt in den Weintrauben selbst am selben Abhang führen kann und die Durchführung von größeren Pflanzen verunmöglicht.

In West-Georgien beispielsweise können auch auf zwei unmittelbar angrenzenden Weinbergen, die sich durch ihren eigenen Charakter kennzeichnen, sehr verschiedene Rebsorten bebaut werden. Es werden hier keine großen Stückzahlen hergestellt, die Weine sind einzigartig. Dementsprechend ist der Weinanbau arbeitsaufwändig und erfordert die Aufmerksamkeit des Winzers. Auf Kakhetia werden 70% der Weintrauben für die Weinherstellung und für die Destillation verwendet.

Hier wird der typische Cachetische Wein hergestellt, der durch Gärung in speziellen Tonkannen (georgischer Quevri), mit anschließender intensiver drei- bis viermonatiger Mazeration, wie sie seit Tausenden von Jahren betrieben wird, eine eigentümliche Tannin-Harsch-Art erhält. Ungefähr 15% der gesamten geographischen Erzeugung Georgiens stammt aus dieser Zone. Dort werden Weine nach europäischer Manier für den Import und Basisweine für die Spirituosen- und Sektproduktion hergestellt.

Die georgische Landeshauptstadt Tbilissi mit ihren großen Sektkellern und Destillerien liegt in dieser Gegend. Das 1897 gegrÃ?ndete Ã?lteste Weingut Tbilissi besitzt eine RaritÃ?tssammlung von ca. 1600 Sorten mit einem Volumen von ca. 150.000 Fl. Lediglich moderate Regenfälle (1000 bis 1300 mm pro Jahr), Südlage und einige autochthone Traubensorten erzeugen Weintrauben mit hohem Zuckereinsatz.

Die Unterteilung in das Gebiet ist bekannt für ihre süßen Chwantschkara-Weine, unter anderem aus den Rebsorten Aleksandruli und Müdschurtuli. In dem feucht und subtropisch geprägten Gebiet werden hauptsächlich süße Weine hergestellt, die nahezu ausschliesslich für den Regionalmarkt gedacht sind. Der Wein wird auch über den Port de la Pottis exportiert. Der georgische Rotwein wurde in der früheren UdSSR respektiert.

Rund 60 bis 70 % der gesamten Rebfläche des Landes sind mit Rotweinsorten bepflanzt. Wilde Reben sind auch heute noch sehr häufig in Georgia. Bekannteste Weine oder Die Bezeichnungen sind Achasheni (rot), Chwanchkara (rot), Kachetinskoye (weiß), Kenanachi (weiß), Kinderschmarauli (rot), Kentucky, Nappareuli ( „Mukusani“), Nappareuli ( „rot, weiß), Sáchino ( „rot“), Téliani (rot) und Sinandali (weiß).

Der georgische Branntwein wird mit Hilfe traditioneller, aus Deutschland bekannter Techniken gereift. Der älteste Beweis für den Weinanbau im modernen Georgia geht auf 6000-5800 v. Chr. zurück. Die griechischen Argentinier, angeführt von Iason, berichteten, dass die Argentinier bei ihrer Einreise in die Stadt Colchi Weinranken am Tor zum Königspalast und einen Weinbrunnen im schattigen Baumbestand fanden.

Der westgeorgische Bundesstaat Colchis geht davon aus, dass dort seit dem sechsten Jh. v. Chr. nicht nur Wein kultiviert, sondern auch ausgeführt wird. Die traditionellen Rebstöcke der Georgisch-Orthodoxen Apostolischen Kirche sind mit den Haaren des Hl. Nikolaus durchzogen. Auf den Mauern der Tempel in den Ortschaften des Samtawissi, lkalto, Gelati, Nikortinda, St. Petersburg, St. Petersburg und St. Petersburg findet man Verzierungen mit traubentragenden Rebstöcken und auch der Patriarchenthron in der Klosteranlage ist mit Weintrauben bebaut.

Jahrhunderts gegründete Ichalto-Akademie dokumentiert den Weinanbau in Georgia. Islamische Gesetzmäßigkeiten verdrängten die Produktion von Wein aus Weintrauben. In der Sowjetzeit (siehe georgische SSR) fanden georgische Weine einen hohen Verkauf. Das Verbot der 80er Jahre trifft Georgia sehr. Der georgische Weinsektor befand sich in ernsten Nöten. Die georgische Weinindustrie ist aufgrund des Russenboykotts auf der Suche nach neuen Märkten.

Darunter fallen Informationen über die Reinheit der Sorte, das Anbaufeld und die Rebsorten. Mit dem georgischen Weinbaugesetz von 2002 wurde der rechtliche Rahmen für den Weinbau nach internationalem Standard festgelegt. Der georgische Wein ist aufgrund seines Rufes ein beliebter Gegenstand von Weinpanschern und wird vor allem im Ausland in großem Umfang imitiert.

Obgleich Georgia nur etwa 50 Mio. Weinflaschen produziert hat (2005), werden in Rußland jedes Jahr 100 Mio. Weinflaschen „georgisch“ verkauf. 9 ] Der bekannte Georgier Khwanchkara setzt 15 Mio. Fläschchen pro Jahr in Rußland ab, obwohl nur 0,9 Mio. davon in Georgia abgefüllt werden. Neben Wein werden auch georgische Ursprungsbezeichnungen wie z. B. Kinderschmarauli oder Chwanchkaras nachgebildet.

Der georgische Staat versucht, den Schwindel zu stoppen. Nur noch ein Teil der Weine Georgiens wird heute in Massenproduktion hergestellt. Der Großteil der Betriebe in Georgien hat sein Produktionskonzept von der Massenproduktion auf die Qualitätsherstellung umgestellt. Auch die georgische Weinerzeugung, die in den 90er Jahren auf 100.000 t gesunken ist, hat seit 1994 international Anleger angelockt und ist mit modernster Technologie ausgestattet.

Die Weine sind noch verbesserungsbedürftig, aber der Fortschritt ist zweifellos. Die Weinanbaufläche belief sich 2002 auf 61.000 Hektar[11], auf denen 1.136.000 hl Wein erzeugt wurden. Davon exportiert Georgia über 234.000 hl Wein und Weinerzeugnisse, davon mehr als 90.000 hl trockener, halbsüßer und kräftiger Weißwein und Rotwein.

Es werden 344.000 hl im Lande selbst verbraucht. Stütz- und Rebausbildungssysteme werden in Kordon- und Fächerbauweise mit mehreren Stäben, im Georgianischen mit Stäben in einer oder zwei Richtung und in Pergolenbauweise eingesetzt. Das sind die Werke von Tiflis, Telianital, Telavi Weinkeller, Vazi+, Sinandali, Weinfirma Schumi, Georgien Wein & Spirituosen, Weinkeller der Firma Tiflis, Weinkeller der Firma Tiflis, Weinkeller von Tiflis, Weinkeller von Tiflis, Manavis…..

Hierzulande ist das Weingut Georgia mit einem kleinen Messestand auf der Fachmesse für den Weinbau und die Gastronomie zu Gast. Georgische Weinkellereien sind bei den Fachhändlern als exotische Betriebe sehr beliebt, da die Vertriebskanäle noch nicht etabliert sind und ausreichende Gewinnspannen erzielbar sind. Aber auch die Weingeschichte kommt hier als Dienstleistung zur Geltung.

Die Ausstellung bietet Rotweine, Weißweine und Rosé, Verbraucher- und Weinleseweine sowie Seltenheiten, veredelte Weine und Sekte, Brandys, Spirituosen und Aperitife, aber auch Literatur zum Thema Wein. Die georgische Weinschule mit Hauptsitz in Tbilissi wurde 1890 eröffnet. Vor allem im Kampf gegen die Reblaus und die daraus resultierenden Schädigungen leistete das ehemalige Institut für Rebbau und Weinkellerwirtschaft hervorragende Dienste.

In den Jahren 2003 bis 2006 hat das BMZ das Landwirtschaftsministerium in Georgia beim Auf- und Ausbau eines Wein-Qualitätssystems unterstützt. Der Grund für die Investition ist die Anforderung der Europäischen Union, dass nur analysierte, fehlerfreie Weine Georgia in die Europäische Union abwandern dürfen. Niemand in Georgia konnte diese Nachfrage befriedigen und so wurde die Bundesrepublik um Unterstützung gebeten.

Das von der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) mit deutscher Unterstützung eingerichtete Laboratorium muss mit der Auflage ausgestattet werden, dass alle künftig eingesetzten Hilfsmittel von einheimischen Unternehmen kommen und die restlichen vier Beschäftigten auch in der Bundesrepublik ausbilden. Es gibt in Georgia ein dem deutschem ähnliches Weinrecht, aber keine unabhängigen Kontrollstellen (Weinprüfer).

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördern Georgiens weiteren Aufholprozess zur internationalen Weinindustrie. Die 33jährige Preisträgerin hat an der Georgian Agricultural University Weinbautechnik studiert. Im Jahr 1994 absolvierte er das Diplom als Produktionsingenieur und doktorierte danach am Georgianischen Institut für Garten-, Wein- und Kellerbau.

Wein als Teil der Unternehmenskultur ist in keinem Transkaukasus so weitverbreitet, wie in Georgia. Auch die Grabmale der Volkshelden haben hier die Gestalt von Weinreben und Kelter. Der georgische Ehemann sollte dem Vater der Braut fünfhundert bis tausend Litern Wein für eine traditionelle Trauung zur Verfügung stellen.

Die deutsche georgische Landesmutter ist eine monumentale Statue in der Landeshauptstadt Tbilissi. In ihrer rechten Handfläche trägt sie eine Schüssel Wein für die Freundinnen, ein Degen gegen die Eindringlinge. Seit Jahrtausenden werden in Georgia die Kultur des Weines und die Mysterien der Kelterung bewahrt und gepflegt.

Zwei besondere georgische Weinherstellungsverfahren zeugen davon: die imeritischen und die cachetischen Prozess. Der Poet Alexandre Pushkin (1799-1837) mochte Weine nach diesen Methoden besser als Burgund. Ein oder mehrere Helfershelfer klettern in den Tank und stempeln die Weintrauben mit den Füssen.

Nach dem Auspressen der Weintrauben wird der so genannte Marshmallow-Saft einige Tage lang ruhen lassen. Der Wein verbleibt in diesen Tongefäßen, bis er gereift ist. Ein weiterer Brauch basiert auf dem Lebenszyklus: Wenn ein Knabe auf die Welt kommt, wird ein Qevri mit jungen Weinen gefüllt. Wenn der erwachsene Mann Jahre später eine Ehefrau findet und verheiratet ist, wird der Wein für seine Trauung angeboten.

Eine sehr wichtige Rituale der Georgianischen Tabelle sind der Trinkpruch (Sadgegrdselo) und das Symposium für die Leitung des Tisches (Tamada). Toasts auf Georgia und die Erinnerung an den Toten und Heroen dürfen nicht ausbleiben, so dass man seine Liebe zu seiner Heimat beweist und den Toten anerkennt. Gewöhnlich trinken wir auf unsere Verwandten, unsere Familie, die Geschichte oder die Gegenwart Georgiens, etc.

Eine Ansprache kann etwa so lauten: „Ein georgischer Song sagt uns:’Der Sinn unseres Wesens ist unsere Zuneigung. In Georgien wurde das alte Sprichwort verwendet: „Singen ist auch Teil der Feier. Wenn Wein konsumiert wird, muss der Kunde zum Wohle des Gastes austrinken.

Georgia, die Geburtsstätte des Weines.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.