Wein

Grenache

Der rote Grenache hat viele Namen. Die Anbauflächen mit der roten Grenze liegen vor allem in Spanien und Frankreich – aber der Siegeszug um die Welt hat längst begonnen. Die Grenache wird vorzugsweise in heißen und trockenen Regionen angebaut, da die Reben diese Bedingungen hervorragend meistern. Die Grenache ist eine rote Rebsorte, die international sehr erfolgreich ist. Es wird angenommen, dass die ursprüngliche Heimat der Grenache in Spanien liegt.

Sie haben noch weitere Informationen? Gern beraten wir Sie!

Die Grenache ist eine weltweit verbreitete Sorte, die viele Weingüter einnimmt. Allerdings bezeichnen die Spanier die Rebe nicht als Grenache, sondern als Gärtner. Wegen ihrer großen Verbreitungsgebiete gibt es viele andere Namen für die gleiche Sorte, darunter die Sorte Canonau auf der Insel der Sardinen.

Urspruenglich stammen Grenache oder Garnatscha jedoch wahrscheinlich aus Spanien. Es wird vermutet, dass die Varietät ihren Ursprung im mittelalterlichen Reich des ehemals starken Königreichs Aragonien im Norden Spaniens hatte, das auch Südfrankreich, Süditalien und Sizilien umfaßte. Der Name der Rotweinsorte ist in diesem Land präziser als in diesem Land, wo sie Grenache Noir genannt wird.

Es gibt auch eine weisse Variante namens Grenache blanca“ oder Grenache blanca“. Der Rotwein Grenache wird kaum als reinsortiger Rebsortenwein vinifiziert. Die Ursache dafür ist in der Regel, dass die Grenache in der Regel wenig Tannine und Farben hat, aber sehr fruchtsaft. Grenache besticht am Gaumen vor allem durch ihre fruchtige Note mit einem verhältnismäßig hohem Alkoholanteil.

Auch wenn sie so alkoholisch sind, sind die Weinsorten immer noch sanft. Der reine Grenache-Rotwein hat eine relativ helle Färbung, weshalb die Weinbauern ihn auch gerne zu Roséweinen weiterverarbeiten.

Granatapfel

Die Grenache hat aufgrund ihres weit verbreiteten Anbaus viele unterschiedliche Namen: So verschieden die Bezeichnungen auch sind, so vielfältig sind die Gerüche im Grenache. Grenache ist die vierthäufigst kultivierte Traubensorte der Erde. Diese Traubensorte ist auch in überseeischen Gebieten weit verbreitet. Es ist die viert häufigste in Kalifornien, wird aber kaum auf den Labels erwähnt, da sie für halbsüße Rosé-Weine oder als Basiszutat für kalifornische Portweine eingesetzt wird.

Die Grenache wird in Sydney auf die gleiche Art und Weise verarbeitet wie der Schirazz. Die Grenache ist eine produktive Traubensorte und wächst am besten in einem hellen und windreichen Winter. Es gibt aber auch die weiße Sorte Grenache Blanc. Grenachetrauben sind tanninarm und ergeben körperreiche und pikante Weinsorten mit einem hohen Zuckerspektrum.

Eine der besten Rosé-Weine aus der Sorte Grenache, der sogenannte Hammer, kommt aus dem südlichen Teil der Rhone. Die Grenache ist die bedeutendste Traubensorte in Châteauneuf-du-Pape und wird zu 90-prozentigen, kräftigen Rotweinkonzentraten verarbeitet. Die hohen Zuckergehalte in spanische Grenache Weine führen zu hoher Dichte und Ausgewogenheit.

Er beherrscht in der Ríoja den Weinanbau und wird wegen seiner niedrigen Gerbstoffe oft mit den Tempranillos vermischt.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.