Grenache Rotwein

Kaufen Sie Grenache Weine online

Dieser " Hauswein " wird von Jean-Marc Lafage hauptsächlich aus Cabernet Sauvignon mit einer kleinen Portion Grenache Noir und Syrah vinifiziert. Reine Grenache oder Garnacha-Weine und ausgezeichnete Cuvées. Wahrscheinlich hat sich die Grenache von der aragonesischen Weinregion auf andere spanische Regionen und das benachbarte Südfrankreich ausgebreitet und ihren Namen oft geändert. Auch die rote Grenache-Traube, auf Spanisch auch "Garnacha" genannt, ist in Übersee sehr beliebt. Die Grenache Weine sind fruchtig, leicht und aromatisch, weich und seidig mit hohem Alkoholgehalt und gutem Alterungspotential.

Grenache-Wein bestellen im Internet

Die Grenache ist eine internationale, sehr erfolgreiche Sorte. Aus den Trauben mit dem Namen Garnatscha in Italien und Canonau in Italien werden sehr fruchtbare und gute Roséweine erzeugt. Die Herkunft von Grenache oder Garnatscha ist wahrscheinlich in der nordspanischen Aragonregion. Die südfranzösischen Regionen Sardiniens und des Roussillons zählten auch zu den Regionen, in denen die Grenache-Trauben mehr und mehr zuhause sind.

Nach der Übernahme des Roussillons durch die Franzosen verbreitete sich die bereits im Departement Sprachen und im Tal der Rhône angesiedelte Sorte und wurde im neunzehnten Jh. gut ausgebaut. Die Grenache kam im 18. Jh. nach Australien und war dort sehr beliebt, bis sie in den 60er Jahren von den Schiraz gestürzt wurde.

Die Grenache sprießt verhältnismäßig frühzeitig und wirkt während der Blütezeit sensibel auf feuchte und kalte Witterung. Dieses Merkmal verursacht den Rebstöcken oft einen beträchtlichen Teil ihrer Blüte. Durch den Anbau in sehr sonnenreichen Gebieten werden die Weinstöcke oft als Sträucher angebaut, da die Sonneneinstrahlung nicht bekämpft werden muss.

Die Erträge von Grenache variieren zwischen 20 und 80 Hektoliter pro ha, abhängig von der Art der Ernte und dem Schnitt. Mit Grenache sind auf einer Fläche von 240.000 ha die grössten Weinberge Frankreichs bepflanzt. Er wird auf fast 100.000 ha kultiviert, hauptsächlich an der Rhone, aber auch im übrigen Land.

Auf rund 87.000 ha kultivieren die Italiener vor allem im östlichen und nördlichen Teil Garnachas. Die Grenache wird kaum von der Sorte bearbeitet, sondern hauptsächlich in Bohnen. Bekannt sind die so genannten GSM-Cuvées aus Grenache, Syrha, Morvèdre, wie das Châteauneuf-du-Pape der Rhone. Die Grenacheweine von spezieller Qualität weisen Noten von Himbeere und Erdbeere auf, oft ergänzt durch Noten von Johannisbeere, schwarzer Kirsche, schwarzer Olive, Kaffe, Leber, Honig, Leber, schwarzer Paprika und Nüsse.

Die überwiegend getrockneten Weinsorten werden in der Regel mit gerbstoffreichen Traubensorten vermischt. Grenache ist aufgrund seiner Neigung zur Oxidation nur bedingt für die Fassreifung und lange Lagerung in der Flasche einsetzbar. Aus magerem Boden werden jedoch nach wie vor besonders gute Qualitätsweine aus einer langen Flaschenreifung gewonnen.

Mehr zum Thema