Wein

Grüner Veltliner Dac

Die Veltliner DAC Hermannschacher sind aus einer einzigen Schicht, für mich immer so etwas wie die „Parade Veltliner“. Stark gelbgrün, feine Frucht, pfeffrig-würzig, mineralisch, schön strukturiert und lang am Gaumen. Die Rebsorten Grüner Veltliner und Riesling sind erlaubt. „Das oder etwas Ähnliches könnte der erste Satz in einem Film über Österreichs größtes Weinbaugebiet mit seinem charakteristischen Protagonisten, dem Grünen Veltliner, sein. Durch den DAC (Districtus Austriae Controllatus) und die Ausweisung des Weinbaugebietes werden seit einigen Jahren typische Weine in Österreich einheitlich vermarktet.

Die echten Grüne Veltliner aus dem Kellerviertel

Der echte Grüne Veltliner aus dem Weingut kann natürlich auch alleine genossen werden, ist aber auch ein hervorragender Begleiter zu Vegetarischem sowie zu pikanten Spezialitäten der asiatischen und anderen ethnischen Küche und vielen klassischen Köstlichkeiten der heimischen Küche von der heurigen Platte über Schinkenplätzchen bis zum Wienerschnitzel. Charakteristisch ist eine helle bis grün-gelbe Färbung und ein fruchtig-würziger, pfeffriger Nachgeschmack.

Grün er Veltliner DAC Hermannnschacher, pigeon shot 2016

Die Weinkellerei von Dr. med. Helmut und Dr. med. Monika A. K. A. K. und Dr. Taubenschuß befindet sich in der Mitte von Pölsdorf auf einer Gesamtfläche von ca. 20 ha. Der Winzermeister, der mit seinen Weingütern besticht und zu den Besten des Weingutes zählt, ist er. Außer dem Veltliner gehören seine ganze Leidenschaft dem Pinot Blanc. Pinot Blanc „Selection“ ist einer der reichsten, kraftvollsten und zugleich edelsten Weine im Viertel.

Die aktive Herzensangelegenheit des Weinguts ist stets tätig und auch im Vertrieb für das gesamte Poysdorfer Land und das gesamte Wiener Gemeindegebiet stets mit dabei. Besonders warmherzig ist sie auch in ihrem gemütlichen Hof in der Nähe des Weinguts, der 2013 liebevoll umgestaltet wurde.

Austrian district control status

Der DAC wird von den Regionalkomitees an jene Weinsorten verliehen, die ihre Ursprungsregion unverwechselbar wiedergeben. Es geht darum, die typischen Weinsorten einer Gegend unter einer einheitlichen Dachmarke zusammenzuführen und so grössere Mengen an Wein mit einem bestimmbaren Stil zu erzeugen. Auch in den DAC-Weinbaugebieten dürfen Weinsorten ohne DAC-Bezeichnung erzeugt werden.

Statt dessen kann ein übergeordneter Regionsname benutzt werden, z.B. NÖ statt des Weinviertels. Mit dem DAC und dem DAC wurden neue Anbaugebiete festgelegt oder neue Bezeichnungen für den DAC festgelegt. So können die Tropfen aus den geschichtsträchtigen Anbaugebieten Neusiedler See, Neusiedlersee-Hülland und Südliches Burgenland weiterhin wie bisher vermarktet werden. Sämtliche früheren DACs befinden sich im Weinbaugebiet Österreichs, das die Weinanbaugebiete der Länder NÖ und Burenland einbezieht.

In den vier DACs in NÖ („Kamptal“, „Kremstal“, „Traisental“ und „Weinviertel“) gibt es jeweils einen eigenen Ausschuss. Sie verbleibt im burgenländischen Raum bei einem Ausschuss („Ausschuss Burgenland“), der bereits für den DAC Eisberg, den Leithaberger und das Zentralburgenland verantwortlich ist. Das Abfüllen in 1,0 und 2,0 l Flasche ist nicht erlaubt, der Absatz erfolgt erst ab dem 1. März des auf die Ernte folgende Jahrgangs.

Sie müssen den rechtlichen Bestimmungen für Qualitätsweine genügen und werden zudem einem strikten Verkostungsverfahren unterworfen, bei dem der erforderliche regionale und sortentypische Charakter, das so genannte „Pfefferl“, verlangt wird. Am 30. 8. 2006 wurde die DAC-Verordnung „Mittelburgenland“ ergangen. Der Mittelburgenländische DAC ist ein sehr typischer, fruchtiger, würziger und in 3 verschiedene Klassen aufteilbarer DAC.

Am leichtesten ist die Klasse Mittelburgenländischer DAC oder Mittelburgenländischer DAC-Klassiker. Er hat eine kräftige, gedämpfte rote Färbung und einen Alkoholanteil zwischen 12,5% und 13%. Die Veräußerung darf nicht vor dem 1. Mai des auf die Weinlese folgende Kalenderjahres stattfinden. Das Mittelfeld wird auch als Mittelburgerland DAC bezeichnet, muss aber durch eine Weinbergbezeichnung erweitert werden.

Es hat den gleichen Geschmack wie die erste Klasse, ist aber stärker und kann auch einen hellen Farbton haben. Sie werden den Verbrauchern spätestens am 1. Dezember des auf die Weinlese folgende Kalenderjahres zugestellt. Er muss einen Mindestalkoholgehalt zwischen 13 % und 13,5 % haben. Stärkste Gruppe ist das DAC-Reservat Zentralburgenland.

Er muss mind. 13% Alkohol enthalten. Sie dürfen erst am ersten Januar des zweiten auf die Weinlese folgenden Kalenderjahres an die Endverbraucher abgegeben werden. Das Mittelburgenländische DAC zeichnet sich besonders durch seinen sehr guten Resveratrolgehalt aus. Die erste Weinlese des DAC ist 2005, für die insgesamt ca. 800.000 Bouteillons von 42 Weingütern angenommen werden.

Mit 1.165 Hektar ist er die führende Varietät im mittleren Burgenland und macht etwas mehr als 55 % der Gesamtanbaufläche des Weinbaugebietes aus. Die Weinregion des Traisentals kann seit Oktober 2006 die Sortenbezeichnung DAC für die Sorten Grüner Veltliner und Reinriesling verwenden. Mit 770 Hektar ist das Gebiet des Traisentals das kleinsten Weinanbaugebiet Niederösterreichs, das erst seit 1995 selbständig bewirbt wird.

Die DAC-Regelung “ Cremstal „[3] erlaubt dem niederösterreichischen Unternehmen, ab der Lese 2007 die Kennzeichnung DAC zu tragen. Benannt werden können die Rebsorten Grüner Veltliner und Riesling. Außerdem sind die Trauben der Rebsorten Grüner Veltliner und Grüner Wein. Die Alkoholkonzentration beträgt zwischen 12,0 und 12,5 %. Bei starken Weinen mit einem Alkoholanteil von mehr als 13% ist die Kennzeichnung DAC Reservat vorzusehen.

Der DAC wurde mit dem 2008er Weinjahrgang im Kampftal vorgestellt. 4 ] Die Sorten Grüner Veltliner und Riesling sind erlaubt. Bei Weinen der Klasse DAC Kampftal darf der Gesamtalkoholgehalt zwischen 12 % und 12,5 % liegen. Bei der DAC Camptal Reservestufe muss ein minimaler Alkoholanteil von 13,5% erzielt werden. Unter dem Namen Leithaberger DAC dürfen ab dem Weinjahrgang 2009 Wein aus der Region Eisstadt und dem Umland, also aus der Region Joi und Wind am Meer, vertrieben werden.

Bei Rotweinen sind sowohl Grüner Veltliner, Pinot Blanc, Blaufränkisch, als auch Mischungen dieser Traubensorten als Traubensorten erwünscht. Mit dem Leithaberger DAC sind erstmals sowohl Rotwein als auch Weißwein anerkannt.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.