Wein

Guter Spanischer Rotwein Trocken

Viele gute Rotweine aus Spanien, aber welche sind die besten? Die große Tempranillo ist die wichtigste Rotweinsorte Spaniens. Der spanische Wein galt im Ausland als billiger Alltagswein. Zitronenton, sehr elegant und staubtrocken. Die fruchtigen, weichen Tannine haben eine sehr gute Struktur und sind mit keinem Schluck langweilig.

Unter den besten zehn Rotweinen Spaniens

Zweifellos gehört es zu den grössten Weinbauernationen der Welt. Vor allem in den vergangenen Jahren hat das Reich eine rasante Weiterentwicklung im Bereich der roten Weinsorten erlebt. Dies zeigt sich auch in der Popularität der spanischsprachigen Weinsorten, die in der Bundesrepublik betrunken sind. Was macht Spaniens Wein besonders? Hier haben die Spanier einige der besten Weinbauern zu bieten. Natürlich.

Sowohl im Weinglas als auch auf dem Terroir: Über 5.000 Weinkellereien (Bodegas Ibericas) erzeugen über 250 unterschiedliche Traubensorten auf weit mehr als 1.018 Mio. h. Der spanische Qualitätswein ist nicht nur in den Sorten Cuve und Ríoja erhältlich – Gebiete wie z. B. die Region Turin, die Region La Gomera del Düro, die Region Monte Carlo und die Region Valencia sind seit langem beliebter denn je.

Aber es gibt auch einen guten und billigen Anlass, warum die Popularität des spanischen Rotweins so sehr zunimmt. In keinem anderen Staat der Erde gibt es so große Anbaugebiete wie in Deutschland. Mehr als 5.000 Weinkellereien erzeugen auf über 1.018 Mio. ha mehr als 250 Trauben. Vor allem der Tenpranillo wird hier zunehmend kultiviert – ein sehr jugendlicher und duftfruchtiger Rotwein, der sich durch eine sehr gute Haltbarkeit kennzeichnet.

Das Qualitätssicherungssystem in diesem Land ist sehr komplex: Der Wein des Mesas ist ein simpler Tafelwein, der Wein des Tierras (Vino de la Tetra, kurz VdlT) ein Qualitätswein. Rund 50 % aller spanischer Weinsorten tragen das D.O.-Gütesiegel. Vor allem die beiden Weinbaugebiete Ríoja und Prio stehen hier im Vordergrund. Ein nicht allzu schwergewichtiger und junger Rotwein der Rebsorten Garnatscha und Timpranillo.

Weinkellerei und Weinkellerei aus dem Jahr 2007, mit dem Duft von Kirsche und Brombeere. Pariser Weinkeller S.L. 2001 Schwarzer Klassiker aus dem Hause Kollita Polypropylen: Temperatur und Kabinett. Frisch nach Kirsche und Brombeere, rund und samtartig. Weinkellerei del Rosario La Château del Monte Carlo 2008: Sorte Silhouette: Sorte Syras, hergestellt aus Monastrell-Trauben, Duft nach Mandeln und zimtfarben.

MENCIACIA DE DO menciacia de do 2: Gerüche von Sauerkirschen, Erden und Paprika mit einem Duft von Sauerkirschen. Weinkellerei Franciscos Kasas 2006 GAMASO CRIANZA: Zart bitterer Rotwein aus einem 120 Jahre altem Familienbetrieb. Reservat 2006 trocken: sehr gute Lagerfähigkeit mit starkem Korpus. 2006 Reservat Landhaus Reservat 2006 Reservat der Sorte Most.

Weinkellerei J Weinkeller Walderiz Waldehermoso 2007 trocken eingenommen: starker Korpus, 15 Monaten in Eiche reif. Weinkellerei Ovalaiz D. O. D. 2008: Temperatur, Kabernetzsauvignon, Wein und Wein, 6 Monaten in Fässern gelagert. Brombeer-, Johannisbeer-, Kirsch-, Kaffe-, Nelkenaromen, Vanillearomen.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.