Guter Weißwein Trocken

Weisswein - mittelkräftig und trocken

Natürlich wird auch in der Schweiz viel guter Weisswein angebaut. Wunderschön trocken, mineralisch und rassig, deutlich süß, vollmundig, aromatisch, klar oder deutlich durch Fassreifung geprägt. Die trockenen Lippen hingegen können schmerzhaft und lästig sein. Isoliert betrachtet hat der Begriff "trocken" weder positive noch negative Konnotationen. Aber im Zusammenhang mit Wein ist "trocken" fast der Inbegriff von Qualität - und "halbtrocken" ist ein Schimpfwort.

Weisswein - mittlerer Körper und Trockenheit

Wir haben hier die große Schar der "normalen Weißweine". Obwohl die Weinsorten zum Trocknen neigen, haben sie ein mittleres bis starkes Fruchtaroma, oft etwas pikante Aromen. Häufig erscheinen die Weinsorten rund und haben eine vollmundige Ausprägung. Der Säuregehalt ist in der Regel gut integriert oder sogar leicht (außer bei Traubensorten wie z. B. dem Riesling, dem Weißwein oder dem Weißwein ). Dieser Geschmack passt zu vielen Gerichten wie z. B. Suppe, Kartoffelgerichte, alles mit Porree und Zwiebel, kräftigem Fleisch, Meeresfrüchten, Käse mit mittlerem Geschmack und Gerichte mit Soßentomaten.

Wir haben hier die große Schar der "normalen Weißweine". Obwohl die Weinsorten zum Trocknen neigen, haben sie ein mittleres bis starkes Fruchtaroma, oft etwas pikante Aromen. Häufig erscheinen die Weinsorten rund und haben eine vollmundige Ausprägung. Der Säuregehalt ist in der Regel gut integriert oder sogar leicht (außer bei Traubensorten wie z. B. Riesling, Weißwein, Sauvignon usw.). Dieser Geschmack passt zu vielen Gerichten, wie z. B. Suppe, Kartoffelgerichte, alles mit Porree und Zwiebel, starker Meeresfrüchte und Meeresfrüchten, Käse mittleren Geschmacks und Gerichte mit Tomatensoße.

Von der Großstadt zum DAC-Gebiet

Schwefelzusätze werden oft weitestgehend vermieden und der Mensch interveniert kaum in die Entwicklung des Weines. Ihre Gemeinsamkeit ist eine klare Tanninstruktur, die oft durch lange Mazerationszeiten und/oder oxidativen Ausbau, auch bei Weißwein, verstärkt wird. Gerade diese vollmundige Konsistenz in Verbindung mit der frischen Säurestruktur und den erdigen Früchten machen solche Weinsorten oft zu exzellenten Begleiterinnen der heutigen Zeit.

In einigen der besten Lokale und Weinstuben und von vielen Weinkennern werden nicht ohne Grund Alternativweine ausprobiert.

Die 5 Tips zum Wein kaufen

Wie kann ich gute oder schlechte Weine erkennen? 1. die persönlichen Erwartungen klären. Welche Anforderungen sollte der Rotwein erfüllen? Dabei ist der eigene Stil das oberste Bewertungskriterium. Bei welcher Gelegenheit möchte ich einkaufen? Dies sind die unterschiedlichsten Anforderungen, die ein guter Tropfen erfüllen muss. Nein! Schon das Flaschendesign verrät gelegentlich die Absicht des Marketings und die Zielgruppen der Einkäufer.

Das kann aber viel darüber sagen, was auf der Vorderseite und teilweise auch auf der Flaschenrückseite steht. Weinlese, Traubensorte, Farbe des Weins (z.B. Vinotinto ), Flaschenabfüller oder Kellerei, Qualitätsniveau, Herkunft, Alkohole gehalt und Zusätze, Süße wie trocken, leicht bitter, halb-trocken oder süß. Jetzt wissen wir aus früheren Zeiten noch die Bezeichnungen Kabinetts, Spätlesen, Auslesen, Beerenauslesen, Trockenbeerenauslesen und Eissorten.

Mehr Informationen, die ich auf einem Label finden kann, desto besser kann ich den passenden zuweisen. Soll ich noch über Jahrgänge, Weingüter und Degustationsnotizen relevanter Weinzeitschriften Bescheid wissen, bevor ich im Flaschendschungel "guten" Tropfen erhalte? Nein. Es ist sehr hilfreich, sich zurecht zu finden, aber es ist keine Gewähr, dass der Tropfen "wirklich gut" für Sie ist.

Ein fehlerhafter Rotwein, d.h. er ist auch nach einer Blindgängerdefinition schlecht. Bei manchen Weinen ist der Geruch unbekannt, der zwar schlecht schmecken mag, aber typisch für die Gegend ist (z.B. für das Gebiet des Roussillons Rancio). Vielleicht ist der Tropfen dann ein guter Tropfen, auch wenn Sie ihn nicht mögen!

Der vielzitierte Grundsatz bei der Auswahl der Weine, die Einteilung in "I like it" und "I don't like it" ist in der Tat der bedeutendste! Je nach Traubensorte und der Art und Weise, wie der Winzer den fertigen Tropfen herstellt, gibt es verschiedene Weinsorten. Burgunder Sorten wie Pinot Blanc, Pinot Gris, Pinot Gris, Charlotte oder Asserrois sind meist vollmundiger und vollmundiger.

Weiße und rote Traubensorten werden typisiert. Genau diese Gerbstoffe können dem Essen hinzugefügt werden, um beispielsweise mit einem gegrilltem Beefsteak mitzugehen. Sie wünschen sich, wie in anderen Bereichen auch, beim Shoppen die Super-Empfehlung zum günstigen Preis - und zahlen wie bei anderen Sachen auch für die Handwerkskunst und den Namen/Marketing des Weines.

Also müssen Sie herausfinden, was Sie für den Preis ausgeben. Habe ich eine Feier und möchte grössere Stückzahlen oder eine Trinkflasche "Pleasure Wine" zu einem persönlichen Anlaß ausgeben? Und nicht zu vergessen, dass es sich bei den Weinen um landwirtschaftliche Produkte handelt und die Menge je nach Witterung variiert. Man vergisst das bisweilen, weil uns der Tropfen das ganze Jahr über zur Verfügung steht.

Egal ob 5,00 im Einsteigersegment, 10,00 im Mittelstand oder ab 18,00 für einen speziellen Schlürfen Sie und Ihre Veranstaltung selbst! Du hast darüber nachgedacht, für welchen Anlaß Du gerne etwas einkaufen möchtest, wie viel Du gerne bezahlen würdest, kannst anhand eines Etiketts Schlüsse auf den Flascheninhalt der Flasche ziehen und kennst Deinen ganz eigenen Vorgeschmack.

Ein lebendes Erzeugnis ist der Weißwein. Dies ist auch nicht immer ein Maßstab dafür, wie gut oder schlecht ein Jahrgang ist. Nun kommen wir zur Sektion " meine eigene Meinung". Das hat auch etwas mit meinen eigenen Erwartungen, meiner Stimmung und meiner Konstitution zu tun, wie ein Rotwein bei mir aufgenommen wird.

Das ist " gut ", das freut mich. Als die Düfte rasch verdunsten und der Geschmack des Weins rasch langweilig wird, empfinde ich den zu trüben. Geblieben ist jedoch ein angenehm langes Finale des Weins.

Mehr zum Thema